• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Apple schweigt zu kratzempfindlichem iPhone-11-Display

Bereits kurz nach der Veröffentlichung des neuen iPhone 11 beschwerten sich einige Nutzer über das Display, das bereits durch leichten Kontakt zerkratzen soll. Mittlerweile ist die Beschwerdeliste in Apples Forum über 70 Seiten lang - der Hersteller hat sich allerdings noch nicht dazu geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone 11 von Apple
Das iPhone 11 von Apple (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apples iPhone 11 hat einen offenbar sehr kratzeranfälligen Bildschirm. Im offiziellen Supportforum des Herstellers gehen die Nachrichten verärgerter Nutzer nicht zurück, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist der entsprechende Thread 71 Seiten lang.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied), Köln

Dabei berichten Besitzer des iPhone 11, dass ihre Geräte bereits durch das Tragen in der Hosentasche, in der sich nur das Smartphone befindet, erste kleine Kratzer davontragen. Bereits nach einer Woche sind bei vielen Nutzern sichtbare Spuren auf dem Display zu erkennen.

Es ist normal, dass im Laufe der Nutzungszeit eines Smartphones auch bei pfleglichem Umgang kleine Kratzer auf dem Bildschirm sichtbar werden. Dass dies allerdings bereits nach wenigen Tagen auftritt, ist mehr als ungewöhnlich.

Display zerkratzen normalerweise nicht so leicht

Normalerweise sind Smartphone- und Tabletdisplays aus kratzfestem Glas und entsprechend versiegelt. Das schützt zwar nicht vor Kratzern, wie sie beispielsweise entstehen, wenn in der Hosentasche gleichzeitig ein Schlüssel getragen wird; ein Schutz vor Kratzern durch Staub oder Fingernägel ist allerdings gegeben.

Es ist unklar, weshalb das Display des iPhone 11 bei manchen Nutzern offenbar so leicht zerkratzt. Denkbar ist, dass die Oberflächenbehandlung nicht korrekt durchgeführt wurde. Bei unserem iPhone 11 konnten wir keine Kratzer feststellen, möglicherweise sind auch nur bestimmte Batches von dem Problem betroffen. Bisher warten betroffene Nutzer vergebens auf eine Erklärung von Apple: Das Unternehmen hat sich noch nicht zu der Problematik geäußert, zum Unmut der Nutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

Overlord 05. Nov 2019

Ich kann das an 3 Geräten verifizieren - ein Kumpel von mir, eine Freundin und ich...

tomate.salat.inc 04. Nov 2019

Stimmt, ich wüsste auch keinen der das macht. Weil alle meine Laptops die ich gekauft...

TurbinenBewunderer 03. Nov 2019

Ich frage mich sowieso. Gorilla Glass V999 und immernoch legt man das Smartphone nur...

User2 03. Nov 2019

https://www.engadget.com/2019/05/06/apple-sapphire-glass-supplier-charged-with-fraud...

tomate.salat.inc 03. Nov 2019

Ich glaube, ich dürfte jetzt seit etwa 9 Jahren Smartphone-Nutzer sein (ich glaub 2010...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /