• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone: Apple plant 5G-iPhone für 2020

Der schnelle Mobilfunk der fünften Generation soll in näherer Zukunft verfügbar sein. Die Gerätehersteller arbeiten an der Entwicklung entsprechender Smartphones - auch Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone (Symbolbild): Schwierigkeiten mit der Wärmeentwicklung
iPhone (Symbolbild): Schwierigkeiten mit der Wärmeentwicklung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Vorbereitungen für die Einführung des Mobilfunkstandards der fünften Generation (5G) laufen. Die ersten 5G-fähigen Smartphones werden auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress im kommenden Frühjahr erwartet. Apple wird dann aber noch nicht dabei sein.

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Der Konzern aus Cupertino wird voraussichtlich 2020 sein erstes iPhone, das für 5G ausgelegt ist, auf den Markt bringen. Das berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Fast Company unter Berufung auf eine Quelle mit Kenntnissen über Apples 5G-Pläne. Apple selbst äußerte sich nicht dazu.

Das 5G-iPhone soll ein 5G-Modem von Intel haben - Apple hatte nach langem Rechtsstreit die Geschäftsbeziehung mit Qualcomm beendet. Die neuen iPhones haben bereits Intel-Chips. Allerdings soll Apple auch mit dem taiwanischen Hersteller Mediatek über die Nutzung von dessen 5G-Modem verhandeln.

Apple will laut der Quelle Intels 5G-Modem 8161 verbauen, der im 10-Nanometer-Prozess hergestellt werden soll. Apple hatte für Tests den Vorgänger, den 2017 vorgestellten 8060 Gold Ridge, genutzt. Mit diesem sei das Unternehmen aber nicht so zufrieden gewesen, sagt die Quelle, da es zu Schwierigkeiten mit der Wärmeentwicklung gekommen sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)
  3. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)

slead 05. Nov 2018

Für die Basis Version (und immernoch ohne anständiges Ladegerät)

gcf_cc 05. Nov 2018

Meine rein persönliche Meinung nach wird es schwer für Mediathek ein kommerziellen 5G...

quasides 05. Nov 2018

schöne grüße aus cuppertino, man möchte ihnen einen job bei der produktentwicklung anbieten

quasides 05. Nov 2018

um schon mal anzufangen genügend vermögen anzuhäufen um es dann zum release auch kaufen...

devman 04. Nov 2018

@Apple progressive Webapps Support auch bis 2020 geplant?


Folgen Sie uns
       


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    •  /