Abo
  • Services:

Smartphone: Apple plant 5G-iPhone für 2020

Der schnelle Mobilfunk der fünften Generation soll in näherer Zukunft verfügbar sein. Die Gerätehersteller arbeiten an der Entwicklung entsprechender Smartphones - auch Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone (Symbolbild): Schwierigkeiten mit der Wärmeentwicklung
iPhone (Symbolbild): Schwierigkeiten mit der Wärmeentwicklung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Vorbereitungen für die Einführung des Mobilfunkstandards der fünften Generation (5G) laufen. Die ersten 5G-fähigen Smartphones werden auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress im kommenden Frühjahr erwartet. Apple wird dann aber noch nicht dabei sein.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Großheringen

Der Konzern aus Cupertino wird voraussichtlich 2020 sein erstes iPhone, das für 5G ausgelegt ist, auf den Markt bringen. Das berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Fast Company unter Berufung auf eine Quelle mit Kenntnissen über Apples 5G-Pläne. Apple selbst äußerte sich nicht dazu.

Das 5G-iPhone soll ein 5G-Modem von Intel haben - Apple hatte nach langem Rechtsstreit die Geschäftsbeziehung mit Qualcomm beendet. Die neuen iPhones haben bereits Intel-Chips. Allerdings soll Apple auch mit dem taiwanischen Hersteller Mediatek über die Nutzung von dessen 5G-Modem verhandeln.

Apple will laut der Quelle Intels 5G-Modem 8161 verbauen, der im 10-Nanometer-Prozess hergestellt werden soll. Apple hatte für Tests den Vorgänger, den 2017 vorgestellten 8060 Gold Ridge, genutzt. Mit diesem sei das Unternehmen aber nicht so zufrieden gewesen, sagt die Quelle, da es zu Schwierigkeiten mit der Wärmeentwicklung gekommen sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

slead 05. Nov 2018 / Themenstart

Für die Basis Version (und immernoch ohne anständiges Ladegerät)

gcf_cc 05. Nov 2018 / Themenstart

Meine rein persönliche Meinung nach wird es schwer für Mediathek ein kommerziellen 5G...

quasides 05. Nov 2018 / Themenstart

schöne grüße aus cuppertino, man möchte ihnen einen job bei der produktentwicklung anbieten

quasides 05. Nov 2018 / Themenstart

um schon mal anzufangen genügend vermögen anzuhäufen um es dann zum release auch kaufen...

devman 04. Nov 2018 / Themenstart

@Apple progressive Webapps Support auch bis 2020 geplant?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /