Smartphone: Apple mit höherem Marktanteil, Android-Dominanz ungebrochen

Apples Smartphone-Plattform iOS kommt im vierten Quartal 2012 auf einen Marktanteil von über 22 Prozent. Der Android-Marktanteil hat sich im Vergleich zum Vorquartal auf rund 69 Prozent verringert. Windows Phone 8 hat Microsofts Marktanteil nicht angehoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS holt auf.
Apples iOS holt auf. (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Die Android-Dominanz im weltweiten Smartphone-Markt bleibt auch im vierten Quartal 2012 ungebrochen, wie die Marktforscher von Canalys berichten. Allerdings hat sich Googles Marktanteil im Vergleich zum Vorquartal verringert. Lag der Android-Anteil im dritten Quartal 2012 bei über 70 Prozent, beträgt er im Folgequartal nur noch 69,2 Prozent. 149,8 Millionen aller verkauften Smartphones liefen im vierten Quartal 2012 mit Android.

Smartphone-PlattformVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Android149,8 Millionen69,2 Prozent
2. iOS47,8 Millionen22,1 Prozent
3. Blackberry7,6 Millionen3,5 Prozent
4. Windows Phone5,1 Millionen2,4 Prozent
5. Symbian3,2 Millionen1,5 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen im vierten Quartal 2012 (Quelle: Canalys)
Stellenmarkt
  1. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
  2. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
Detailsuche

47,8 Millionen Smartphones wurden mit Apples iOS ausgeliefert. Damit konnte Apple seinen Marktanteil vor allem durch einen starken iPhone-5-Verkauf erheblich steigern. Apples Marktanteil erhöhte sich im Vergleich zum Vorquartal von um die 14 Prozent auf 22,1 Prozent. Im vierten Quartal 2011 lag Apples Marktanteil sogar bei knapp 24 Prozent, allerdings kam Android seinerzeit gerade mal auf einen Marktanteil von über 50 Prozent.

Im dritten Quartal 2012 kamen Android und iOS zusammen auf einen Marktanteil von knapp 90 Prozent. Im vierten Quartal 2012 wurde diese Marke mit einem Anteil von 91,3 Prozent noch übertroffen. Die anderen Smartphone-Plattformen teilen sich also weniger als 10 Prozent des verbleibenden Marktanteils.

Blackberry hofft auf Zuwachs durch Blackberry 10

Den dritten Platz nimmt weiterhin der Blackberry-Hersteller ein, der neuerdings so heißt wie die Plattform selbst. Der Firmenname Research In Motion (RIM) wird nicht mehr verwendet. Mit 7,6 Millionen verkauften Smartphones hat Blackberry einen Marktanteil von 3,5 Prozent. Damit verringert sich der Blackberry-Marktanteil weiter. Im Vorquartal lag er je nach Marktforscher zwischen 4,3 und 5,3 Prozent.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Blackberry hatte im Januar 2013 das Blackberry Z10 und das Blackberry Q10 vorgestellt, die beide mit der neuen Plattform Blackberry 10 laufen. Damit will Blackberry wieder Marktanteile im Smartphone-Segment zurückgewinnen.

Kein Zugewinn an Marktanteilen für Microsoft durch Windows Phone 8

Auf den vierten Platz hat sich Microsofts Windows-Phone-Plattform vorgekämpft, die im Vorquartal noch den fünften Platz eingenommen hatte. Der Platzgewinn ist aber weniger auf die Stärke der eigenen Plattform, sondern vor allem auf den Einbruch der Symbian-Marktanteile zurückzuführen. Mit 5,1 Millionen verkauften Windows-Phone-Smartphones ergibt das einen Marktanteil von 2,4 Prozent. Damit liegt der Marktanteil auf dem Niveau des Vorquartals. Eigentlich wollte Microsoft mit der Markteinführung von Windows Phone 8 im vierten Quartal 2012 den eigenen Marktanteil deutlich steigern, hat dieses Ziel aber nicht erreicht.

Smartphone-PlattformVerkaufte SmartphonesMarktanteil
1. Android144,7 Millionen69,7 Prozent
2. iOS43,5 Millionen20,9 Prozent
3. Blackberry7,3 Millionen3,5 Prozent
4. Windows Phone6,2 Millionen3,0 Prozent
5. Bada2,7 Millionen1,3 Prozent
5. Symbian2,6 Millionen1,2 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen im vierten Quartal 2012 (Quelle: Gartner)

Lediglich 3,2 Millionen Symbian-Smartphones wurden noch im vierten Quartal 2012 verkauft. Damit sackt Symbian auf den fünften Platz ab und erreicht nur noch einen Marktanteil von 1,5 Prozent. Im Vorquartal lag der Symbian-Marktanteil noch bei über 2 Prozent. Falls der Abwärtstrend weiter anhält, wird Symbian schon bald nicht mehr in der Weltrangliste der wichtigen Smartphone-Plattformen verzeichnet werden. Nokia hat bereits angekündigt, dass es keine neuen Symbian-Smartphones mehr geben wird.

Canalys führt Samsungs Bada-Plattform nicht mehr auf und die Marktforscher geben an, dass ein Marktanteil von 1,4 Prozent auf andere Plattformen entfällt. Auch die Marktforscher von IDC erwähnten Bada im dritten Quartal 2012 nicht, während die Marktforscher von Gartner für Bada im gleichen Zeitraum einen Marktanteil von 3 Prozent ermittelten, so dass Bada noch vor Windows Phone und Symbian gelegen hatte.

Nachtrag vom 13. Februar 2013

Nach den Marktforschern von Canalys gibt es nun auch Marktzahlen von Gartner zur Verteilung der Smartphone-Plattformen im vierten Quartal 2012. Bei Canalys ist Samsungs Bada-Plattform nicht aufgeführt, während Gartner Bada sogar noch knapp vor Symbian sieht, so dass Symbian laut Gartner sogar auf den sechsten Platz gefallen ist. Ähnliches ereignete sich bereits bei den Zahlen zu den Smartphone-Plattformen im dritten Quartal 2012. Der Artikel wurde um eine Tabelle mit den Gartner-Zahlen erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Horsty 05. Mai 2013

Oh dar, das mit der Betriebswirtschaft ist nicht so einfach zu verstehen, wie es...

Horsty 05. Mai 2013

Wow- wie alt bist du, 13? Das würde erklären, warum du offenbar nicht mitbekommen hast...

FrankSiedler 31. Mär 2013

An alle Zweifler ... Totgesagte leben länger!!! :-) BlackBerry war noch nie weg vom...

SmartMobPhones 11. Feb 2013

Go Android Go!

no nick 08. Feb 2013

ist gefeuert worden! Es irritiert, wenn man hier seine Neuigkeiten abholt und denkt Scott...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /