• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone-App: Remove löscht störende Menschen im Bild

Scalado hat eine Software für mobile Endgeräte vorgestellt, mit der aus Fotos störende Objekte und Personen mit einem Klick entfernt werden können. Der Bildhintergrund wird automatisch aufgefüllt, so dass keine Lücken entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Störende Personen und Objekte aus Fotos löschen
Störende Personen und Objekte aus Fotos löschen (Bild: Scalado)

Scalado Remove heißt die Software, mit der Smartphone- und Kamerabesitzer künftig störende Elemente aus ihren Schnappschüssen mit einem Fingerstreich entfernen können. Möglich macht das eine Serienaufnahme, die die Software im Hintergrund automatisch startet.

  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
  • Scalado Remove (Bild: Scalado)
Scalado Remove (Bild: Scalado)
Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Saarbrücken, Basel (Schweiz)
  2. ERGO Group AG', Düsseldorf

Aus den vielen Einzelbildern, die ohne Stativ aufgenommen werden können, analysiert Remove Objekte, die entfernt werden können. Dabei handelt es sich um solche, die sich während der Aufnahmen bewegt haben und einen Blick auf den Hintergrund freigaben. So können die fehlenden Lücken im Bild ersetzt werden.

Nach einem Bericht der Website Engadget, die die Technik testen konnte, lief die Software unter Android auf einem Galaxy Nexus und dem Galaxy S II. Entfernbare Objekte werden nach der Analyse umrahmt und können mit einer Geste gelöscht werden.

Scalado will Remove auf der Mobile World Conference vorstellen, die vom 27. Februar bis zum 1. März 2012 in Barcelona stattfindet.

In Adobe Photoshop CS6 wurde die Entfernenfunktion Content-Aware Fill, die etwas Ähnliches realisiert wie die Smartphone-App Scalado, deutlich verbessert. Sie kann Objekte deutlich präziser entfernen als es in der Vorgängerversion CS5 möglich war. Dazu kann das Ersatzstück festgelegt werden, das an ihre Stelle treten soll. Bislang passierte es oft, dass die Automatik als Ersatz für die Lücke zwar naheliegende, aber unpassende Bildteile verwendete. Adobe Photoshop CS6 läuft allerdings nur auf Windows und Mac OS X und nicht auf schlanken Mobiltelefonen. Zudem ist der Entfernenprozess nicht so einfach gehalten wie bei Scalado.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

posix 19. Feb 2012

Lesen, steht eindeutig im Text > Aus den vielen Einzelbildern, die ohne Stativ...

Stresskeks 19. Feb 2012

Das sagt genau der Richtige. Lern lesen.

guitar1 18. Feb 2012

ich meine mal gelesen zu haben, dass google die fotos vorzüglich sonntags morgens macht...

__destruct() 15. Feb 2012

^0

DeeZiD 15. Feb 2012

http://www.psdisasters.com/2008/07/sun-gotcha.html xD


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

      •  /