Abo
  • Services:
Anzeige
Google Maps mit Fahrspurassistent
Google Maps mit Fahrspurassistent (Bild: Google)

Smartphone-App: Google Maps bekommt Fahrspurassistent

Google Maps mit Fahrspurassistent
Google Maps mit Fahrspurassistent (Bild: Google)

Einfachere Fahrt mit dem Auto: Das verspricht eine Erweiterung in der Navigationsfunktion von Google Maps. Der neue Fahrspurassistent in der Google-Maps-App zeigt bei Ausfahrten, welche Fahrspur genommen werden muss.

Anzeige

Google Maps hat auch in Deutschland ab sofort einen Fahrspurassistenten. Diese Funktion ist in kostenpflichtigen Navigationslösungen seit vielen Jahren üblich. Vor allem kostenlosen Angeboten fehlt das aber vielfach. Zumindest bei der Google-Lösung ist das jetzt anders. Auch in Deutschland erhalten Nutzer von Google Maps bei der Navigation bei Ausfahrten Informationen dazu, welche Spur sie wählen müssen.

Fahrspurassistent vereinfacht die Orientierung

Ein Fahrspurassistent dient dazu, sich einfacher zurechtzufinden. Er wird vor allem an Autobahnabfahrten oder Autobahnkreuzungen genutzt. Die Spurführung wird parallel zum Kartenmaterial angezeigt und es gibt auch eine passende Ansage. Die Navigationsfunktionen von Google Maps benötigen weiterhin eine aktive Internetverbindung. Eine komplette Offlinenutzung steht bislang nicht bereit.

Erst kürzlich hatte Google ein Update von Google Maps veröffentlicht, das ebenfalls die Navigation verbessern soll. Bei der Routenführung wird der Nutzer nun automatisch um eine gesperrte Straße herumgeleitet. Mit beiden Funktionen wird Google Maps zunehmend zu einer Konkurrenz zu etablierten Navigationslösungen.

Nokia bietet Konkurrenzlösung an

Nokias Offline-Navigations-App Here ist einer der Hauptkonkurrenten von Google Maps. Für den Nutzer gibt es den Vorzug, dass die wichtigen Funktionen bei der Navigation zur Verfügung stehen und die App im Offlinebetrieb arbeitet. Bei Reisen im Ausland muss dann kein Roaming für die mobile Datennutzung bezahlt werden. Das ist einer der Nachteile von Google Maps: dass ein Offlinebetrieb fehlt.

Aber auch im Inland ist eine Offline-App sinnvoll. Das betrifft vor allem Nutzer, die keine besonders groß dimensionierte Datenflatrate gebucht haben. Die Nokia-App gibt es seit kurzem auch im Play Store, so dass die Installation bequemer geworden ist als zuvor, als die App nur über die Nokia-Webseite verteilt wurde. Derzeit gibt es Here für die Android-Plattform, nächstes Jahr wird es auch wieder eine iOS-Version geben.


eye home zur Startseite
Peter Später 15. Dez 2014

Also seit ich ein richtiges navi habe, benutze ich wate nicht mehr, das ist ca ein halbes...

Anonymer Nutzer 13. Dez 2014

Natürlich geht das noch, allerdings ist navigieren ohne Positionsbestimmung völlig...

fabian86 13. Dez 2014

Fehlt nur noch Offline Navigation, dann hab ich mir TomTom vergebens gekauft!

karlmoffen 13. Dez 2014

Wahnsinn. Da kriegst du gleich einen Orden für.

crazypsycho 13. Dez 2014

Das stimmt zwar, aber man schaut ja auf die Strasse und nicht ständig auf den Tacho. Da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pei Tel Communications GmbH & Co. KG, Teltow
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  2. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  3. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  4. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  5. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  6. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  7. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  8. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  9. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  10. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    generalsolo | 12:35

  2. Re: FALSCH = Re: Versichertenstammdatenmanagement

    bombinho | 12:27

  3. Re: "Display ist ausreichend scharf" wohl zuviel...

    franky273 | 12:23

  4. Re: Arme Selbsständige...

    bombinho | 12:21

  5. Re: Knight Rider 2000

    Ovaron | 12:14


  1. 11:59

  2. 09:03

  3. 22:38

  4. 18:00

  5. 17:47

  6. 16:54

  7. 16:10

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel