Abo
  • Services:
Anzeige
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl (Bild: 30 Lines/Flickr)

Smartlock: Amazon will Paketboten Zugang zu Heim und Auto verschaffen

Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl (Bild: 30 Lines/Flickr)

Amazon soll einen Türöffner entwickeln, der Paketboten mit Einmalkennwort Zugang zum Haus oder zur Wohnung ermöglicht. Auch das Auto soll sich dem Zusteller öffnen.

Amazon entwickelt laut einem Bericht von CNBC einen Türöffner, der Paketboten einen einmaligen Zugang zum Zuhause der Kunden ermöglichen könnte. So soll sichergestellt werden, dass die Lieferungen auch beim Kunden ankommen, wenn dieser unterwegs ist.

Anzeige

Amazon ist demnach außerdem mit Phrame im Gespräch. Das Unternehmen vertreibt eine fernbedienbare Schlüsselbox für Kfz-Kennzeichenhalter. Dies böte auch die Möglichkeit, dem Postboten Zugriff auf den Kofferraum von Autos zu ermöglichen, um dort das Paket zu hinterlassen. Phrame erklärt auf seiner Website, dass Kunden einen einmaligen und zeitlich begrenzten Zugang für einen Kurier gewähren könnten.

Der Türöffner für das Zuhause würde wohl ähnlich funktionieren. Dies ist bereits mit vorhandenen Smart-Lock-Lösungen von diversen Unternehmen möglich, hat sich wegen des geringen Verbreitungsgrades solcher Geräte aber noch nicht durchgesetzt. Mit Amazons Marktmacht könnte sich die Verbreitung und Akzeptanz solcher Lösungen jedoch erhöhen.

2016 gab es schon einmal Gerüchte um eine Kooperation von Amazon mit Schloss- und Garagentorherstellern, um Hauslieferungen zu ermöglichen, doch bisher wurde daraus kein kommerzielles Angebot.

Auch mit einer Lieferung zum Kofferraum des Kunden experimentierte Amazon in Deutschland bereits. Im Mai 2015 starteten DHL, Amazon Prime und Audi ein Pilotprojekt, bei dem Autos als Lieferadresse für Paketsendungen genutzt werden können.

Mit Smart entwickelte DHL das System Smart ready to drop, mit dem ebenfalls Tests in deutschen Städten durchgeführt wurden. Der Paketbote bekommt temporär und einmalig über eine App eine schlüssellose Zugangsberechtigung für den Kofferraum des Fahrzeugs. Der Kunde bestellt seine Waren wie gewohnt, erstellt allerdings mit einer App einen Code und gibt diesen in das c/o-Feld bei der Bestellung ein. Damit das Auto gefunden werden kann, muss eine sogenannte Connectivity Box installiert werden.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 13. Okt 2017

Wie lässt man sich denn gleich in die Filiale liefern?

Themenstart

Flyns 11. Okt 2017

This! Das hat entfernt etwas von WIR BRAUCHEN DRINGEND MEHR PRIVATSPHÄRE UND...

Themenstart

16bit-Veteran 11. Okt 2017

Bleibt dir doch selbst überlassen ob du dir die Marketing-Überwachung ins Haus stellst...

Themenstart

Flyns 11. Okt 2017

... den Amazon in letzter Zeit so treibt ist der Grund dafür, dass ich mittlerweile einen...

Themenstart

Insomnia88 11. Okt 2017

Das mit der Paketbox funktioniert aber nur mit nem eigenen Haus ;) Smartlock würde auch...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Pneuhage Management GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Knight Rider 2000

    matzems | 06:02

  2. Re: OpenSuSE

    matzems | 05:49

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  4. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  5. Gute Wahl

    Ach | 04:38


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel