Abo
  • Services:
Anzeige
Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
(Bild: Sascha Körnig)

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig

Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
(Bild: Sascha Körnig)

Tor auf, Rollos zu, Licht an: Ein vernetztes Zuhause kann bequem sein - wenn es denn einmal fertig ist. Von Aktoren, unterbrochenen Funkkontakten und verständnisvollen Partnern. Ein Erfahrungsbericht.
Von Sascha Körnig

Steckdosen. Damit hat alles begonnen. Mit ihnen konnte ich damals das Licht in meiner Wohnung fernsteuern. Das war bequem. So bequem, dass ich mich beim Einzug in ein Einfamilienhaus im Winter 2012 entschied, künftig nur noch auf Smarthome-Lösungen zu setzen. Neben dem Licht in meinem neuen Haus wollte ich die Rollläden automatisch steuern. Danach wollte ich die Heizungen und das Garagentor automatisieren.

Anzeige

Das ganze System wollte ich von unterwegs mit dem Smartphone bedienen. Damit wollte ich auch möglichst viele verschiedene Aktoren schalten. Das System musste deshalb aufrüstbar sein. Man kann ja nie wissen, was man noch so braucht. Denn wer einmal anfängt, kann nicht wieder aufhören. Smarthome macht süchtig.

Die Community hilft

Nach vielen Erkundigungen im Internet entschied ich mich für eine funkbasierte Lösung von EQ3 (Homematic). Die Gründe: Jeder Verbraucher kann mit einem eigenen Aktor angesprochen werden. Außerdem kann ich individuelle Skripte und somit eigene Abläufe programmieren - herstellerunabhängig.

  • Mit Hilfe des Heizungsthermostats können auch Menschen ohne technisches Hintergrundwissen die Temperatur anpassen. (Bild: Sascha Körnig)
  • Die Steuerung erfolgt über ein Tablet an der Wand des Autors ... (Bild: Sascha Körnig)
  • ... oder über eine Smartphone-App. (Bild: Sascha Körnig)
  • Die vom Autor selbst angepasste Oberfläche auf dem Tablet (Bild: Sascha Körnig)
  • (Bild: Sascha Körnig)
Mit Hilfe des Heizungsthermostats können auch Menschen ohne technisches Hintergrundwissen die Temperatur anpassen. (Bild: Sascha Körnig)

Bevor ich loslegte, meldete ich mich in einem Forum an, das sich auf mein geplantes System spezialisiert hat. Dort stellte ich meine Pläne vor. Die Unterstützung der Community war einer der Gründe dafür, dass ich mich für dieses System entschieden habe. Auf jede Frage gibt es Antworten oder einen Lösungsansatz.

Wann es dunkel wird, weiß das Haus

Noch vor dem Einzug in mein Haus begann ich mit der Installation der Rollladenaktoren. Während der Renovierung konnte ich die Leitungen schon vorab verlegen lassen. Die Installation der Aktoren verlief unproblematisch: Anschlussskizze erstellen und den Aktor zwischen Schalter und Antrieb in Betrieb nehmen.

Jetzt fahren die Rollos automatisch herunter, sobald die Dunkelheit hereinbricht. Wenn es hell wird, fahren sie wieder nach oben. Nur im Schlafzimmer funktionieren sie ein paar Stunden zeitverzögert, damit ich im Sommer nicht frühmorgens von der Helligkeit geweckt werde. Die Steuerung anhand der Tageszeiten übernimmt die Smarthome-Zentrale anhand der Sonnenauf- und -untergangszeiten.

Das erspart neugierige Blicke von Nachbarn und Passanten und zusätzlich Energie, da die Rollos die Wärme über Nacht im Inneren des Hauses halten. Und bequem ist es natürlich auch, wenn ich vor dem Schlafengehen nicht alle Rollos von Hand herunterfahren muss.

Nach den Rollos ist vor der Garage 

eye home zur Startseite
SDaniel 05. Nov 2016

Den eigenen Stromverbrauch zu analysieren ist eine sehr effektive Methode um einen hohen...

Chaosmachine 05. Dez 2014

Mich würde mal interesieren mit welchem Programm die 2D ansicht gemacht wurde.

Grym 30. Nov 2014

Für einen Altbau ist das doch alles schön und gut, bei einem Neubau hast du immer alle...

Grym 29. Nov 2014

Außen- wie Innenwände sind bei Neubauten aus sehr leicht durchdringbarem Material...

inside-man 28. Nov 2014

Hier wurden ja eine menge Sachen genannt. Ich habe aber das letzte Haus (Neubau) mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  4. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  3. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Re: Fake News -Ergänzung

    Berner Rösti | 15:13

  2. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Berner Rösti | 15:05

  3. Hat die auch mit der Puppe gespielt?

    logged_in | 15:02

  4. Re: Stockholm Syndrome at its finest.

    marc_kap | 14:59

  5. Re: Seifenkistenrennen in Röhre

    486dx4-160 | 14:53


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel