Wie wird das Ganze gesteuert?

Bis heute sind also sämtliche Rollläden, alle Heizkörper, ein paar vereinzelte Lampen und die Zufahrtstore automatisiert. Trotzdem lässt sich alles manuell mit einfachen Schaltern bedienen. So können auch technisch wenig versierte Besucher wie Freunde oder Verwandte zum Beispiel ein Rollo öffnen oder die Heizung aufdrehen. 

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Wirtschaftsinformatiker als Functional IT Application Manager (all genders)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Site Reliability Engineer (w/m/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Außerdem kann über ein an der Wand installiertes Tablet die komplette Anlage gesteuert werden, von unterwegs meldet man sich via VPN zu Hause im Netz an und kann dann per App ebenfalls sämtliche Teile des Smarthome steuern. So konnte ich schon des Öfteren von unterwegs das Heizprogramm anpassen oder bei einer Unwetterwarnung die Rollläden entsprechend positionieren.

Nur meine Freundin ist nicht so ganz von der digitalen Steuerungsmöglichkeit überzeugt und zieht derzeit noch den aus der Vergangenheit bekannten Schalter dem Tablet vor.

Smarthome - eine Erleichterung?

Wer mit Standardfunktionen einer Smarthome-Lösung zufrieden ist, bei demjenigen hält sich der zeitliche Aufwand zum Einrichten der Geräte in Grenzen. Wer hingegen eigene Skripte realisieren möchte, muss schon etwas tüfteln, bis alles so läuft, wie er es sich vorstellt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ähnlich gestaltet es sich bei der Möglichkeit, manuell in die Steuerung einzugreifen. Wer hier auf fertige Apps oder die Weboberfläche der Steuerungszentrale setzt und seine Aktoren darüber schaltet, bei dem ist der Zeitaufwand für die Einrichtung minimal.

  • Mit Hilfe des Heizungsthermostats können auch Menschen ohne technisches Hintergrundwissen die Temperatur anpassen. (Bild: Sascha Körnig)
  • Die Steuerung erfolgt über ein Tablet an der Wand des Autors ... (Bild: Sascha Körnig)
  • ... oder über eine Smartphone-App. (Bild: Sascha Körnig)
  • Die vom Autor selbst angepasste Oberfläche auf dem Tablet (Bild: Sascha Körnig)
  • (Bild: Sascha Körnig)
Mit Hilfe des Heizungsthermostats können auch Menschen ohne technisches Hintergrundwissen die Temperatur anpassen. (Bild: Sascha Körnig)

Wer seine eigene Oberfläche zur Steuerung über erhältliche Software verwirklichen möchte, dem fällt immer noch etwas ein, was zusätzlich mit hinein muss. Die Anzeige von örtlichen Unwetterwarnungen, Müllentsorgungsterminen und der Überwachungskamera in der Hofeinfahrt sind hier nur ein paar wenige der gängigen Beispiele.

Ist erst einmal alles eingerichtet, muss man allerdings kaum noch selbst eine Aktion anstoßen, die Heizung und die Rollläden schalten automatisiert per Zeitsteuerung und die Außenbeleuchtung geht dank Bewegungsmelder und Fernbedienung immer dann an, wenn man sie gerade benötigt.

Smart, smarter und immer noch smarter

Würde ich wieder ein Smarthome-System installieren? Die Antwort ist definitiv: ja. Alles in allem habe ich die Entscheidung bis heute nicht bereut und alle Anforderungen, die ich im Voraus an das System hatte, sind erfüllt worden.

Ich will meine Anlage im kommenden Jahr erweitern, um die Beleuchtung schalten zu können. Eventuell integriere ich zusätzlich eine automatische Gartenbewässerung, kombiniert mit einer Füllstandsanzeige der Regenwasserspeicher. Denn eines ist sicher: Mein intelligentes Heim kann noch intelligenter werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nach den Rollos ist vor der Garage
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Ralfonso 18. Mai 2018

Hallo, ich verwende einen Datenlogger, der die Daten von einem Sender empfängt der...

SDaniel 05. Nov 2016

Den eigenen Stromverbrauch zu analysieren ist eine sehr effektive Methode um einen hohen...

Chaosmachine 05. Dez 2014

Mich würde mal interesieren mit welchem Programm die 2D ansicht gemacht wurde.

Grym 30. Nov 2014

Für einen Altbau ist das doch alles schön und gut, bei einem Neubau hast du immer alle...

Grym 29. Nov 2014

Außen- wie Innenwände sind bei Neubauten aus sehr leicht durchdringbarem Material...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /