• IT-Karriere:
  • Services:

Smarter Türöffner: Nello One öffnet Fremden ungefragt die Tür

Der smarte Türöffner Nello One hat große Technikprobleme. Dabei kann es passieren, dass sich die Haustür ungewollt öffnet. Bis der Fehler behoben wird, soll es noch dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das in einer Gegensprechanlage integrierte Nello One
Das in einer Gegensprechanlage integrierte Nello One (Bild: Locumi Labs GmbH)

Besitzer des smarten Türöffners Nello One sollten erwägen, ihr Gerät zu deaktivieren. Der smarte Türöffner arbeitet nicht einwandfrei und öffnet immer wieder die Tür, ohne dass dies gewollt ist. Der Fehler werde behoben, aber das dauere noch, teilte der Support des Anbieters mit. Golem.de liegen E-Mails des Supports des italienischen Smart-Home-Unternehmens Sclak vor, in denen die Probleme bestätigt werden.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Der smarte Türöffner Nello One wurde von Locumi Labs auf den Markt gebracht, aber das Startup meldete kürzlich Insolvenz an. Nello One wird mit einer Gegensprechanlage verbunden und funktioniert cloudbasiert, ohne die entsprechenden Server ist das Gerät nutzlos. Daher war es für die Besitzer des Geräts erst einmal eine gute Nachricht, dass der italienische Smart-Home-Anbieter Sclak bekanntgab, den Support für Nello One weiter anzubieten und die dafür nötigen Server zu betreiben.

Allerdings agieren die Server derzeit nicht so, wie es der Nutzer erwartet. Nello One kann so konfiguriert werden, dass sich die Haustür öffnet, wenn sich der Nutzer in der Nähe der Wohnung befindet und an der Klingelanlage des Hauses auf die eigene Klingel drückt. Genau diese Funktion ist aber derzeit fehlerhaft. Nutzer beklagen, dass sich die Haustür einfach öffnet, sobald geklingelt wird, obwohl sich der Nutzer nicht in der Nähe der Wohnung aufhält.

Fehlerkorrektur dauert

Sclak bestätigte den Fehler in den uns vorliegenden Support-E-Mails und wies darauf hin, dass es noch dauern werde, bis der Fehler beseitigt ist. Ein Termin wurde nicht genannt. Bis dahin bleibt Betroffenen nur als Ausweg, den smarten Türöffner abzubauen, damit es nicht zu unerwünschten Türöffnungen kommt. Alternativ könnte es auch helfen, die Ortserkennungsfunktion zu deaktivieren, aber dies ist keine Garantie dafür, dass der Fehler nicht mehr auftritt.

Den Fehler soll es bereits seit Anfang Januar 2020 geben, aber in knapp einem Monat wurde das Problem nicht abschließend gelöst. Auf Server-Seite soll der Fehler bereits korrigiert sein, aber die Nello-App benötige ein Update, das noch nicht fertig sei und erst zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen soll.

Der Vorfall weckt nicht gerade Vertrauen in Sclak. Besonders bei einem System zur Öffnung einer Haustür sollte ein Anbieter deutlich mehr Sorgfalt walten lassen als es in dem Fall geschehen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

onkel hotte 03. Feb 2020 / Themenstart

Aber das ist doch so 90er, Schlüssel reinstecken und rumdrehen. Ich könnte ja beide Hände...

onkel hotte 03. Feb 2020 / Themenstart

Und was hat dich geritten ein Türöffnersystem zu kaufen welches ohne Netzanindung nur ein...

mik_schreiber 31. Jan 2020 / Themenstart

Selbst wenn man den Sclak Support erreicht, dann sind die Aussagen nicht zielführend. Bei...

Schrödinger's... 31. Jan 2020 / Themenstart

So viele Leute scheinen diesen Unsinn nicht gekauft zu haben, sonst wäre der Anbieter...

BlindSeer 31. Jan 2020 / Themenstart

Ikea funktioniert allerdings lokal in deinem WLAN, da geht dann nix in die Cloud...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /