Abo
  • Services:
Anzeige
Der Babolat-Pure-Drive-Tennisschläger im Einsatz
Der Babolat-Pure-Drive-Tennisschläger im Einsatz (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das Analysespiel nach dem Spiel

Vor der Nutzung der Babolat-App muss ein Benutzerkonto mit einer E-Mail-Adresse oder über Facebook-Connect erstellt werden. Das Synchronisieren geht schnell und funktioniert tadellos. Es bietet sich aber an, nicht zu viele Trainingseinheiten und Spiele gesammelt auf dem Schläger zu lassen, ohne sie zu übertragen. Denn bereits nach ein paar Tagen kann die Erinnerung trügen und die lockeren Ballwechsel werden etwa vom Nutzer fälschlicherweise einem Match zugewiesen.

Anzeige

Die Babolat-Play-App ist zweckdienlich mit übersichtlichen Graphen und einer sinnvollen Unterteilung in fünf Hauptrubriken. Beim Synchronisieren mit der App kann das Training näher definiert werden: Neben Kommentaren und Bildern vom Court wird die eigene Stimmung über Emoticons festgelegt und der Untergrund (Halle, Gras, Sand) zugewiesen. Auch das Wetter wird gesichert.

  • Der Schläger Babolat Play Pure Drive im Einsatz (Fotos: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die App registriert den Schläger über eine erste Bluetooth-Verbindung.
  • Eine blinkende blaue LED zeigt an, dass der Schläger die Aktivitäten aufzeichnet und eingeschaltet ist.
  • Der Schläger Babolat Play Pure Drive im Einsatz
  • Wir haben einen Dämpfer installiert, um Schwingungen zu reduzieren.
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
  • Die Babolat-Play-App
Die Babolat-Play-App

Pulse zeigt die aktuelle Entwicklung der eigenen Performance in den Punkten Technik, Ausdauer und Power an. Anhand dieses Dreiecks ergibt sich auch der durchschnittliche Gesamtscore, den ich als Spieler natürlich stetig erhöhen oder stabil halten möchte.

Kaum Gamification

Unter dem Punkt Analyse sind alle gespeicherten Spiele und Trainingseinheiten aufgelistet, inklusive der Daten über die Anzahl sowie Arten der Schläge. Viel Zeit verbringe ich auch im dritten Menüpunkt: Skills. Hier trackt die App Fortschritte in Form der Anzahl vollbrachter Schläge. Nach jeweils 100 Vorhand- und Rückhandschlägen, 40 Aufschlägen und 5 Volley-Schmetterschlägen steige ich im Level auf, allerdings nur, um ein weiteres Mal die simplen Fortschrittsbalken aufzufüllen. Gute Gamification geht anders: nämlich mit interessanten, abwechslungsreichen Aufgaben.

Im Bereich Rekorde sind die besten Schläge aufgelistet, und der letzte Menüpunkt Community ermöglicht das Vergleichen mit anderen Babolat-Spielern weltweit in einem Ranking. Dort ist übrigens auch Rafael Nadal zu finden, mit aktuell 64.291 Schlägen auf dem Konto, aber ohne detaillierte Angaben über die Art oder Qualität seines Spiels. Schade.

 Smarter Tennisschläger ausprobiert: App, Satz und SiegKeine Live-Analysen und Fazit 

eye home zur Startseite
Maddix 06. Okt 2015

Zapp glaub ich heißt das ding. Geht auch für Golfschläger :)

tschundeee 06. Okt 2015

Na dann bespannt man denen das Ding einfach ein paar Kilo weicher ;) Interessanter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Nash Direct GmbH, Harvey Nash Group, Stuttgart
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  4. HERMA GmbH, Filderstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,00€ + 1,99€ Versand
  2. (-10%) 53,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  2. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  3. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  4. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  5. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  6. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  7. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  8. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  9. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  10. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Schlechter Artikel

    DerDy | 13:57

  2. Re: Widerliche Abzocker

    sneaker | 13:56

  3. Irre ich mich...

    Berner Rösti | 13:54

  4. Re: Coole Sache

    voxeldesert | 13:50

  5. Re: RIP Telekom

    NaruHina | 13:42


  1. 12:01

  2. 10:37

  3. 13:30

  4. 12:14

  5. 11:43

  6. 10:51

  7. 09:01

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel