• IT-Karriere:
  • Services:

Smarter Siri-Lautsprecher: Apple bringt Radiostreaming auf Homepod

Mit iOS 13 erhält Apples smarter Lautsprecher Homepod Radiostreaming. Zudem soll im Herbst 2019 eine Funktion starten, um etwa Meeresrauschen, Regen, Vogelgezwitscher oder ähnliche beruhigende Geräusche zu hören.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktionen für Apples Homepod
Neue Funktionen für Apples Homepod (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apple öffnet seinen smarten Lautsprecher Homepod bei der Musikzuspielung für die Konkurrenz. Bislang wird offiziell ausschließlich Apple Music unterstützt, wenn es darum geht, Musik über Sprachbefehle auf dem Lautsprecher abzuspielen. Künftig soll der Homepod Radiostreaming bieten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Bechtle AG, Bonn

Damit zöge Apple mit der Konkurrenz gleich. Auf Alexa- sowie Google-Assistant-Lautsprechern gehört die Integration von Tune In seit der Markteinführung zum Standardrepertoire. Auf Zuruf lassen sich beliebige Radiosender auf den entsprechenden Geräten abspielen.

Auf der US-Produktseite des Homepods wird der 30. September 2019 als Starttermin genannt. Die deutsche Produktseite gibt lediglich Herbst 2019 an. Aber aller Voraussicht nach wird das Update auf iOS 13 für den Homepod international am selben Tag erscheinen. Apple zufolge wird der Homepod neben Tune In iHeartRadio sowie Radio.com unterstützen. Auf Zuruf kann der Nutzer dann den gewünschten Radiosender hören.

Naturgeräusche folgen später

Nur auf der US-Produktseite des Homepods kündigte Apple an, später im Herbst 2019 auch beruhigende Naturgeräusche abspielen zu können. Genannt werden unter anderem Meeresrauschen, Vogelgezwitscher sowie Regengeräusche. Aber auch Wasserfälle, Waldgeräusche oder ähnliche wären dann nutzbar.

Auch in dieser Disziplin reicht Apple für seinen smarten Lautsprecher Funktionen nach, die es für Alexa- und Google-Assistant-Lautsprecher seit langer Zeit gibt.

Homepod unterstützt weiterhin nur Apple Music

Unverändert ist Apples Homepod der einzige smarte Lautsprecher auf dem Markt, der ausschließlich mit dem Apple-eigenen Musikstreamingdienst auf Zuruf genutzt werden kann. Sowohl Amazon als auch Google unterstützen seit langem auch eine Sprachsteuerung für Streamingabos anderer Anbieter, etwa Spotify oder Deezer.

Erst kürzlich wurde für Alexa in Deutschland eine Funktion freigeschaltet, um auch Apple Music auf Alexa-Lautsprechern mit Sprachbefehlen nutzen zu können. Damit ist Alexa die einzige Plattform, mit der sich ein Musikstreamingdienst eines Anbieters nutzen lässt, der selbst eigene smarte Lautsprecher anbietet. Amazon Music oder Play Music respektive Youtube Music steht jeweils nur auf Alexa- oder Google-Assistant-Geräten zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  3. 29,99€
  4. 9,99€

jo-1 12. Sep 2019

Ich informiere mich immer vorher - wie kann man etwas kaufen, dass das, was man möchte...

bastie 12. Sep 2019

Manche Kinder schlafen am besten ein, wenn ein Haartrockner oder ein Staubsauger läuft...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /