Abo
  • IT-Karriere:

Smarter Lautsprecher: Homepod schwer reparierbar

Die Profibastler von iFixit haben Apples smarten Lautsprecher Homepod auseinandergenommen, das Innenleben studiert und fotografiert - und sind zu dem Schluss gekommen, dass sich das Gerät nur schwer reparieren lasse. Bei Apple sind Reparaturen derweil extrem teuer.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Der zerlegte Homepod
Der zerlegte Homepod (Bild: iFixit)

Die Bastler von iFixit haben den Homepod vollständig zerlegt und festgestellt, dass es für Besitzer schwierig wäre, Reparaturen selbst durchzuführen, weil das Gerät beim Auseinandernehmen teilweise zerstört wird. Die Experten nutzten neben einer Heißluftpistole und einem Messer auch eine Metallsäge sowie einen Ultraschallschneider.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Unterhalb des Gummifußes des smarten Lautsprechers fand iFixit einen verborgenen 14-poligen Stecker, der vermutlich dazu dient, Homepods während der Montage zu testen oder zu programmieren. Der Kleber ist so dick, dass iFixit ausschließt, dass der Stecker später noch einmal Verwendung finden soll.

Im Homepod baute Apple nach eigenen Angaben einen A8-Chip ein. Die RAM-Größe konnte iFixit nicht bestimmen. Dazu kommt ein 16-GByte-Speicherbaustein von Toshiba. Das ist verwunderlich, da Nutzer Lieder nicht direkt auf dem Lautsprecher speichern können, die Musik wird gestreamt.

Der Homepod ist mit einem Netzteil ausgerüstet. Dazu kommen acht Lautsprecher, wobei sieben Hochtöner und ein Subwoofer verbaut werden. Die Bastler kommen zu dem Schluss, dass der Homepod robust konstruiert worden, jedoch nur schwer zu reparieren sei.

Reparatur kostet 80 Prozent des Neupreises

Das mag auch der Grund sein, weshalb Reparaturen außerhalb der Garantiezeit so teuer sind. Der Kunde muss dafür fast den Neupreis des Geräts zahlen. Apple verlangt eine Reparaturpauschale von rund 280 US-Dollar, das sind 80 Prozent des Verkaufspreises in den USA. Für Deutschland, wo es den Lautsprecher bisher noch nicht gibt, liegen keine entsprechenden Informationen vor.

Apple bietet die zweijährige Garantieverlängerung Apple Care+ für rund 40 US-Dollar an. Dann kosten zwei Reparaturen innerhalb dieser Zeit jeweils nur eine Servicegebühr von etwa 40 US-Dollar. Ein neues Netzkabel kostet bei Apple derweil nur 29 US-Dollar, wie 9to5Mac berichtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)

theFiend 13. Feb 2018

Setz dich mal selbst ohne dein Smartphone zu benutzen in den ÖPNV, da haste problemlos...

Palerider 13. Feb 2018

einmal mit dem Hammer drauf und die Dinger funktionieren für meine Bedürfnisse...

DeathMD 13. Feb 2018

Ach, wenn manche ohne Medikamenteneinfluss glauben, Konzerne für Consumergeräte würden...

mainframe 13. Feb 2018

Wird wohl für das Betriebssystem + vielleicht in Zukunft offline Siri Spracherkennung...

mainframe 13. Feb 2018

Ich denke nicht, dass da repariert wird...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /