Abo
  • Services:
Anzeige
Der zerlegte Homepod
Der zerlegte Homepod (Bild: iFixit)

Smarter Lautsprecher: Homepod schwer reparierbar

Der zerlegte Homepod
Der zerlegte Homepod (Bild: iFixit)

Die Profibastler von iFixit haben Apples smarten Lautsprecher Homepod auseinandergenommen, das Innenleben studiert und fotografiert - und sind zu dem Schluss gekommen, dass sich das Gerät nur schwer reparieren lasse. Bei Apple sind Reparaturen derweil extrem teuer.

Die Bastler von iFixit haben den Homepod vollständig zerlegt und festgestellt, dass es für Besitzer schwierig wäre, Reparaturen selbst durchzuführen, weil das Gerät beim Auseinandernehmen teilweise zerstört wird. Die Experten nutzten neben einer Heißluftpistole und einem Messer auch eine Metallsäge sowie einen Ultraschallschneider.

Anzeige

Unterhalb des Gummifußes des smarten Lautsprechers fand iFixit einen verborgenen 14-poligen Stecker, der vermutlich dazu dient, Homepods während der Montage zu testen oder zu programmieren. Der Kleber ist so dick, dass iFixit ausschließt, dass der Stecker später noch einmal Verwendung finden soll.

Im Homepod baute Apple nach eigenen Angaben einen A8-Chip ein. Die RAM-Größe konnte iFixit nicht bestimmen. Dazu kommt ein 16-GByte-Speicherbaustein von Toshiba. Das ist verwunderlich, da Nutzer Lieder nicht direkt auf dem Lautsprecher speichern können, die Musik wird gestreamt.

Der Homepod ist mit einem Netzteil ausgerüstet. Dazu kommen acht Lautsprecher, wobei sieben Hochtöner und ein Subwoofer verbaut werden. Die Bastler kommen zu dem Schluss, dass der Homepod robust konstruiert worden, jedoch nur schwer zu reparieren sei.

Reparatur kostet 80 Prozent des Neupreises

Das mag auch der Grund sein, weshalb Reparaturen außerhalb der Garantiezeit so teuer sind. Der Kunde muss dafür fast den Neupreis des Geräts zahlen. Apple verlangt eine Reparaturpauschale von rund 280 US-Dollar, das sind 80 Prozent des Verkaufspreises in den USA. Für Deutschland, wo es den Lautsprecher bisher noch nicht gibt, liegen keine entsprechenden Informationen vor.

Apple bietet die zweijährige Garantieverlängerung Apple Care+ für rund 40 US-Dollar an. Dann kosten zwei Reparaturen innerhalb dieser Zeit jeweils nur eine Servicegebühr von etwa 40 US-Dollar. Ein neues Netzkabel kostet bei Apple derweil nur 29 US-Dollar, wie 9to5Mac berichtet.


eye home zur Startseite
theFiend 13. Feb 2018

Setz dich mal selbst ohne dein Smartphone zu benutzen in den ÖPNV, da haste problemlos...

Themenstart

Palerider 13. Feb 2018

einmal mit dem Hammer drauf und die Dinger funktionieren für meine Bedürfnisse...

Themenstart

DeathMD 13. Feb 2018

Ach, wenn manche ohne Medikamenteneinfluss glauben, Konzerne für Consumergeräte würden...

Themenstart

mainframe 13. Feb 2018

Wird wohl für das Betriebssystem + vielleicht in Zukunft offline Siri Spracherkennung...

Themenstart

mainframe 13. Feb 2018

Ich denke nicht, dass da repariert wird...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. über Hays AG, Berlin
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    plutoniumsulfat | 00:49

  2. Re: "nicht besonders scharf"

    Seroy | 00:49

  3. Endlich mal wieder ein 16:9 Gerät

    Robert.Mas | 00:49

  4. Re: Grundgedanke cool, Präsentation schlecht

    LiPo | 00:40

  5. Re: Klinkenbuchse

    Topf | 00:29


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel