Smarter Lautsprecher: Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Der smarte Lautsprecher Homepod von Apple kostet in den USA rund 350 US-Dollar. Wenn das Gerät außerhalb der Garantie repariert werden soll, werden 80 Prozent des Kaufpreises fällig.

Artikel veröffentlicht am ,
Teure Reparaturen beim Homepod
Teure Reparaturen beim Homepod (Bild: Apple)

Wer den Homepod von Apple zur Reparatur gibt, muss damit rechnen, außerhalb der Garantiezeit fast den Neupreis des Geräts zahlen zu müssen. Apple verlangt eine Reparaturpauschale von rund 280 US-Dollar, sollte der smarte Lautsprecher kaputt sein. Das sind 80 Prozent des Verkaufspreises in den USA. Für Deutschland, wo es den Lautsprecher bisher noch nicht gibt, liegen keine Informationen über die Reparaturpauschale vor.

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Apple bietet eine zweijährige Garantieverlängerung namens Apple Care+ für rund 40 US-Dollar an. Damit kosten zwei Reparaturen innerhalb dieser Zeit jeweils nur eine Servicegebühr von etwa 40 US-Dollar. Netz Kabel ist Apple gnädiger: Das kostet nur 29 US-Dollar, wie 9to5mac erfahren hat.

Auf den ersten Blick erscheint es unwahrscheinlich, dass der Homepod überhaupt kaputtgeht. Er wird immerhin nicht wie ein Smartphone oder Tablet herumgetragen. Doch Kinder, Haustiere, Gäste und Unachtsamkeit könnten durchaus dazu führen, dass der teure Lautsprecher zu Schaden kommt.

Derart hohe Reparaturpreise sind bei Apple nichts Neues. Bei Apples Airpods steckt nicht nur in den Ohrhörern, sondern auch in der Ladeschale jeweils ein Akku. Innerhalb der Garantiezeit verlangt Apple 55 Euro für jeden einzelnen Akkutausch. Falls also die Akkus in beiden Airpods hinüber sind, muss der Kunde für den Austausch 110 Euro bezahlen und damit deutlich mehr als die Hälfte des Neupreises von 180 Euro. Wenn auch noch der Akku in der Ladeschale defekt sein sollte, steigen die Kosten auf 165 Euro - das sind gerade mal 15 Euro weniger als der Neupreis. Noch höhere Kosten fallen nach Ablauf der Garantiezeit an. Dann verlangt Apple für jeden Akkutausch pauschal 75 Euro. Diese Kosten fallen auch dann an, wenn ein Airpod-Stöpsel oder die Ladeschale ersetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


F1ndus 12. Feb 2018

Die Reparaturkosten sind bei Apple natürlich hoch, aber ich hab angefangen, alles selber...

nurmalsoamrande 12. Feb 2018

Beim Technik Faultier auf Youtube gibts ein Video, da zeigt er es, wie man das Kabel...

plutoniumsulfat 12. Feb 2018

Da ist das Kabel ja auch erstens dicker und zweitens darauf ausgelegt.

slead 11. Feb 2018

Gib denen doch keine Ideen....

Ugly 11. Feb 2018

Um die 60 Euro beim S7 Edge



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /