Smarter Lautsprecher: Google zeigt Nest Audio für 100 Euro

Google hat mit Nest Audio einen neuen smarten Lautsprecher mit Google Assistant vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nest Audio
Nest Audio (Bild: Google)

Der Google Home bekommt nach über drei Jahren eine Ablösung und Google benennt dabei seine smarten Lautsprecher um. Nach dem Nest Mini erhält auch das größere Modell jetzt die Nest-Bezeichnung. Der neue smarte Lautsprecher nutzt den Google Assistant und lässt sich mit der Stimme steuern. Google hatte einen neuen Nest-Lautsprecher bereits im Juli 2020 angekündigt, aber erst knapp drei Monate später offiziell vorgestellt.

Der Nest Audio ist 17,5 cm hoch, 12,5 cm breit und knapp 8 cm tief. Google setzt beim neuen Modell auf das recht typische Säulen-Design bei smarten Lautsprechern. Der Lautsprecher hat drei hochempfindliche Mikrofone, um gut auf das Signalwort Hey Google oder Ok Google reagieren zu können.

Wie üblich aktiviert sich der digitale Assistent erst, nachdem das Signalwort gesagt wurde; im Anschluss können Sprachbefehle erteilt werden. Wenn Google Assistant lauscht, wird das durch Signal-LEDs angezeigt, die an der Vorderseite des Lautsprechers untergebracht sind.

Nest Audio für Musikstreaming

Google Assistant kann für alltägliche Aufgaben genutzt werden. Er kann als Wecker oder als Timer fungieren. Auf Zuruf kann Musik der Musikstreamingdienste Youtube Music, Spotify und Deezer abgespielt werden. Andere Musikstreamingdienste wie Apple Music oder Amazon Music werden nicht unterstützt.

De Nest Audio besitzt einen 75 mm großen Subwoofer und soll damit einen guten und intensiven Bass für die Gerätegröße liefern. Zudem gibt es einen 19 mm großen Hochtöner, der für möglichst klaren Klang sorgen soll. Der Lautsprecher soll den Klang automatisch abhängig von dem Gehörten anpassen. Zudem sollen Hintergrundgeräusche berücksichtigt werden, um immer die optimale Lautstärke zu wählen. Mittels Cast-Protokoll kann Nest Audio mit anderen Google-Assistant-Lautsprechern als Multiroom-Gerät verwendet werden. Zwei Nest Audio lassen sich drahtlos zu einem Stereopaar verbinden. Zudem wird Bluetooth 5.0 unterstützt.

  • Nest Audio (Bild: Google)
  • Nest Audio (Bild: Google)
  • Nest Audio (Bild: Google)
  • Nest Audio (Bild: Google)
Nest Audio (Bild: Google)

Der Lautsprecher hat drei berührungsempfindliche Bereiche, die zur manuellen Steuerung dienen und nicht sichtbar sind. Eine ähnliche Steuerung findet sich auch beim Nest Mini. Im oberen Bereich des Nest Audio genügt eine Berührung, um die Wiedergabe anzuhalten. Ein Tippen in der der linken oder rechten oberen Ecke steuert die Lautstärke. Den Schiebeschalter, um die Mikrofone bei Bedarf ausschalten zu können, hat Google auch bei diesem smarten Lautsprecher auf die Rückseite verbannt.

Google will Nest Audio am 15. Oktober 2020 zum Preis von regulär 100 Euro in den Farben Kreide und Kohle auf den Markt bringen. In Deutschland kostet der Lautsprecher derzeit aufgrund der verringerten Mehrwertsteuer 97,50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


drvsouth 01. Okt 2020

Ist halt doof, daß Apple es nicht gebacken bekommst, Chromecast zu unterstützen ;-) Dann...

SvD 01. Okt 2020

Ja, OK Google, jetzt gibt es also wieder einen neuen smarten Lautsprecher, der...

Golressy 01. Okt 2020

Mehr Bass. Mehr Lautstärke. Schon der Vorgänger hat einen wirklich Guten Sound. Was mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
Artikel
  1. Gebrauchte E-Bikes: Das zweite Leben der Pedelecs
    Gebrauchte E-Bikes
    Das zweite Leben der Pedelecs

    An- und Verkauf leicht gemacht: Wir waren zu Besuch in der E-Bike-Werkstatt von Upway.
    Ein Bericht von Martin Wolf

  2. Microsoft Teams Premium: ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings
    Microsoft Teams Premium
    ChatGPT erstellt Protokolle und Kapitel in Teams-Meetings

    Microsoft kündigt für das kommende Teams-Premium-Abo diverse KI-Funktionen an. ChatGPT und GPT 3.5 sollen Unternehmen viel Arbeit abnehmen.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /