Abo
  • IT-Karriere:

Smarter Lautsprecher: Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth

Sonos wird diesen Monat einen neuen smarten Lautsprecher vorstellen. Erste Details dazu sind vorher bekanntgeworden. Das neue Modell wird einen Akku haben, eine automatische Trueplay-Einmessung und es wird der erste Sonos-Lautsprecher mit Bluetooth-Zuspielung sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Lautsprecher von Sonos kommt.
Neuer Lautsprecher von Sonos kommt. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Bei Sonos hat es offenbar ein Umdenken gegeben. Bisher betonte der US-amerikanische Lautsprecherhersteller immer wieder, dass seine Lautsprecher ganz bewusst keine Bluetooth-Zuspielung unterstützen. Der Grund: Eine geringere Reichweite im Vergleich zu WLAN und auch eine schlechtere Klangqualität. Das scheint bald Vergangenheit zu sein.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. ADAC IT Service GmbH, München

Die Webseite Zatz Not Funny hat über einen kommenden Sonos-Lautsprecher mit Bluetooth berichtet. Diese Angaben hat sich The Verge von anonymen Quellen bestätigen lassen, die mit den Plänen bei Sonos vertraut sind. Demnach bringt Sonos einen neuen Lautsprecher, der etwas größer und breiter als etwa ein Sonos One ist. Das neue Modell wird wie der One mit eingebauten Mikrofonen versehen sein.

Es ist derzeit unklar, ob im neuen Modell bessere Lautsprechertechnik als im Sonos One stecken wird. Es wird wohl der erste Sonos-Lautsprecher sein, der eine Bluetooth-Zuspielung erlaubt. Wenn diese aktiv ist, soll der Lautsprecher vom übrigen Sonos-Ökosystem getrennt sein, die Sonos-App wäre dann ohne Funktion. Dazu soll es auf der Rückseite des Lautsprechers einen Umschalter geben, der zwischen WLAN-Betrieb mit Sonos-Ökosystem und Bluetooth wechselt.

Lautsprecher mit Akku

Der Lautsprecher soll einen eingebauten Akku haben, um auch mobil verwendet werden zu können. Das könnte Sonos bewogen haben, eine Bluetooth-Zuspielung zu erlauben. Denn wenn der Sonos-Lautsprecher etwa in einem öffentlichen Park oder am Strand genutzt wird, gibt es dort in der Regel keine ausreichende WLAN-Abdeckung.

Damit der Lautsprecher bequem umgestellt werden kann, soll er auf der Rückseite einen fest am Gehäuse angebrachten Tragegriff haben. Er wird Sonos-typisch auf der Rückseite auch einen Netzwerkanschluss besitzen und auf der Oberseite befinden sich die typischen Bedienungsfelder zur Musiksteuerung und zur Aktivierung oder Deaktivierung des eingebauten Mikrofons.

Der neue Sonos-Lautsprecher hat einen Akku, der mittels USB-C-Anschluss geladen werden kann. Für den Lautsprecher gibt es aber auch eine Ladestation. Diese kann vor allem praktisch sein, wenn der Lautsprecher in anderen Räumen oder auch mal draußen im Garten verwendet werden soll. Dann braucht er nur von der Ladestation entnommen werden. Ob diese zum Lieferumfang gehört oder als Zubehör angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Wie auch andere aktuelle Sonos-Lautsprecher wird das neue Modell Apples Airplay 2 unterstützen, um Musik abzuspielen oder darüber mit anderen Lautsprechern im Multiroom-Betrieb verwendet zu werden. Ansonsten können andere Sonos-Lautsprecher über das Sonos-Ökosystem im Multiroom-Betrieb genutzt werden.

Auto Trueplay als Neuerung

Eine Neuerung ist die Funktion Auto Trueplay. Mittels Trueplay kann ein Sonos-Lautsprecher klanglich an die Raumbedingungen angepasst werden. Bisher war dies nur manuell möglich und auch nur mit iOS-Geräten. Der Nutzer muss dann mit einem iPhone durch den Raum laufen, während die Lautsprecher Testtöne abspielen, die vom Smartphone-Mikrofon aufgenommen und von Sonos analysiert werden. Für Android-Geräte hat Sonos bisher keine Trueplay-Einmessung bereitgestellt.

Mit Auto Trueplay entfällt die beschriebene manuelle Einmessung. Längst überfällig, nutzt Sonos die im Lautsprecher eingebauten Mikrofone für die Einmessung. Mittels Auto Trueplay soll der Lautsprecher automatisch erkennen, wenn er woanders hingestellt wurde, und den Klang automatisch an die Raumgegebenheiten anpassen. Solche automatischen Einmesssysteme nutzt Apples Homepod und Googles Home Max, die aber keinen Akkubetrieb unterstützen.

Ob Sonos die Funktion Auto Trueplay mittels Firmware-Update auch für den smarten Lautsprecher One und die smarte Soundbar Beam anbieten wird, ist nicht bekannt. Sowohl One als auch Beam haben eingebaute Mikrofone und hätten damit die technischen Voraussetzungen, um eine automatische Einmessung vorzunehmen. Vor allem bei diesen Geräten hatten wir bemängelt, dass sie ihre Mikrofone nicht für die Trueplay-Funktion verwenden.

Das neue Sonos-Modell kann auch als smarter Lautsprecher verwendet werden. Dabei haben Sonos-Kunden neuerdings die Wahl zwischen Amazons Alexa und dem Google Assistant, denn beide digitale Assistenten können auf Sonos-Lautsprechern mit Mikrofon-Technik verwendet werden. Leider können nicht beide parallel auf einem Lautsprecher verwendet werden. Auch ein bequemer Wechsel ist nicht möglich; wenn der jeweils andere digitale Assistent gewählt wird, muss er jedes Mal erneut neu eingerichtet werden. Im Bluetooth-Modus soll der Lautsprecher keine Sprachsteuerung erlauben, da diese eine bestehende Internetverbindung benötigt.

Sonos hat den neuen Lautsprecher bislang nicht offiziell vorgestellt. Wann und zu welchem Preis das Gerät auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt.

Symfonisk-Lautsprecher von Ikea mit Sonos-Technik

Seit diesem Monat sind Ikeas Symfonisk-Lautsprecher verfügbar, die in enger Zusammenarbeit mit Sonos entwickelt wurden. Die Symfonisk-Lautsprecher können direkt in ein bestehendes Sonos-System integriert werden, es gibt eine vollständige Kompatibilität. Dabei sind sie preisgünstiger als die Sonos-Modelle, ohne dass der Käufer Abstriche bei der Klangqualität hinnehmen muss. Mit den Symfonisk-Lautsprechern kann besonders preisgünstig in das Sonos-Ökosystem eingestiegen werden.

Mehr dazu:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. 279,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jominator 12. Aug 2019

Die Frage ist unnötig. Das schwächste Glied in einer Audio-Übertragungskette ist i. d. R...

osolemiox 12. Aug 2019

Wie kommst du darauf!?

osolemiox 11. Aug 2019

Ein Schritt in die richtige Richtung. Dir Frage ist nur, was es kosten soll.


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /