• IT-Karriere:
  • Services:

Smarter Lautsprecher: Erste Details zum Nachfolger des Google Home Mini

Dieses Jahr könnte ein Nachfolger des Google Home Mini erscheinen. Das neue Modell des smarten Lautsprechers wird in die Nest-Produktreihe integriert und soll einige längst überfällige Verbesserungen erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nest Mini soll den Google Home Mini ablösen.
Der Nest Mini soll den Google Home Mini ablösen. (Bild: Elijah Nouvelage/AFP/Getty Images)

Nest Mini könnte der Nachfolger des Google Home Mini heißen, berichtet das Blog 9to5Google mit Verweis auf eine vertrauenswürdige Quelle, die anonym bleiben will. Der Home Mini ist Googles preisgünstigster Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher und eine direkte Konkurrenz zu Amazons Echo Dot, der im Herbst 2018 in einer deutlich verbesserten Version erschienen ist. Während das Google-Modell mit dem Google Assistant läuft, verwendet Amazon beim Echo Dot den eigenen digitalen Assistenten Alexa.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Regensburg
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim

Das neue Modell des Home Mini soll sich in die Nest-Produktfamilie eingliedern und als Nest Mini auf den Markt kommen. Bisher ist das einzige in Deutschland verkaufte Google-Assistant-Gerät der Nest Hub, der in die neue Nomenklatura aufgenommen wurde. In den USA wird mit dem Hub Max eine große Version des smarten Displays verkauft, es ist in Deutschland aber nicht verfügbar.

Der Nest Mini soll in einem ähnlichen Gehäuse stecken wie der Home Mini, es wird also wohl an der bisherigen runden Form eines Pucks festgehalten. Der neue Lautsprecher soll einen verbesserten Klang liefern, lauter sein und sogar im Bassbereich zulegen. Der Home Mini hat einen angenehm klaren Klang, einen sehr gering ausgeprägten Mittenbereich und keinen nennenswerten Bass. In Anbetracht der kompakten Maße ist das nicht weiter überraschend. Aber genau in dieser Disziplin soll das neue Modell besser abschneiden, ohne das Gehäuse zu vergrößern.

Nest Mini bekommt eine Klinkenbuchse

Als weitere Neuerung wird der Nest Mini eine 3,5-mm-Klinkenbuchse haben, die es beim Home Mini nicht gibt. Amazons Echo Dot hat seit der ersten Gerätegeneration eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um so bequem größere Lautsprecher anschließen zu können. Der Nutzer kann eine große Anlage oder größere Lautsprecher mit einer Sprachsteuerung versehen.

Es ist noch nicht bekannt, welche Funktion die 3,5-mm-Klinkenbuchse beim Nest Hub haben wird. Das sinnvollste ist sicherlich die Umsetzung als Ausgang, um größere Lautsprecher damit betreiben zu können. Amazon hat beim aktuellen Echo Plus eine 3,5-mm-Klinkenbuchse eingebaut, die per Software umgeschaltet werden kann, um sie als Ein- oder Ausgang nutzen zu können. Vielleicht erhält der Nest Mini ebenfalls eine solche Möglichkeit.

Außerdem soll sich der Nest Mini bequem auch an der Wand befestigen lassen. Wie das am Ende realisiert wird, ist jedoch nicht bekannt. Es wäre denkbar, dass auf der Unterseite einfach eine Aussparung vorhanden ist, um den Lautsprecher an einen Haken hängen zu können. Wie auch der Home Mini wird der Nest Mini mittels Sprachbefehlen gesteuert und er wird wohl Googles Cast-Protokoll unterstützen, so dass er mit einem Klinkenausgang ein Ersatz für einen Chromecast Audio sein könnte, der seit Anfang 2019 nicht mehr länger verkauft wird.

Üblicherweise im Herbst stellt Google zusammen mit den neuen Pixel-Smartphones auch andere neue Hardware vor. Der Nest Mini soll dann auch gezeigt werden. Wann der smarte Lautsprecher auf den Markt kommen wird, ist unklar. Das Gleiche gilt für den Preis, das neue Modell wird aber auf dem Preisniveau des Vorgängermodells liegen. Der Home Mini kostet regulär 60 Euro, ist aber hin und wieder zu Sonderangeboten günstiger zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 139,90€

Stoker 22. Aug 2019

dann wird der bereits eingestellte Chromecast Audio tatsächlich voll ersetzt. Und dann...

p h o s m o 22. Aug 2019

Man fragt sich, ob die sich nicht vernünftige Programmierer leisten können... Oder habe...


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

      •  /