• IT-Karriere:
  • Services:

Smarter Lautsprecher: Erste Details zum Nachfolger des Google Home Mini

Dieses Jahr könnte ein Nachfolger des Google Home Mini erscheinen. Das neue Modell des smarten Lautsprechers wird in die Nest-Produktreihe integriert und soll einige längst überfällige Verbesserungen erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nest Mini soll den Google Home Mini ablösen.
Der Nest Mini soll den Google Home Mini ablösen. (Bild: Elijah Nouvelage/AFP/Getty Images)

Nest Mini könnte der Nachfolger des Google Home Mini heißen, berichtet das Blog 9to5Google mit Verweis auf eine vertrauenswürdige Quelle, die anonym bleiben will. Der Home Mini ist Googles preisgünstigster Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher und eine direkte Konkurrenz zu Amazons Echo Dot, der im Herbst 2018 in einer deutlich verbesserten Version erschienen ist. Während das Google-Modell mit dem Google Assistant läuft, verwendet Amazon beim Echo Dot den eigenen digitalen Assistenten Alexa.

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main

Das neue Modell des Home Mini soll sich in die Nest-Produktfamilie eingliedern und als Nest Mini auf den Markt kommen. Bisher ist das einzige in Deutschland verkaufte Google-Assistant-Gerät der Nest Hub, der in die neue Nomenklatura aufgenommen wurde. In den USA wird mit dem Hub Max eine große Version des smarten Displays verkauft, es ist in Deutschland aber nicht verfügbar.

Der Nest Mini soll in einem ähnlichen Gehäuse stecken wie der Home Mini, es wird also wohl an der bisherigen runden Form eines Pucks festgehalten. Der neue Lautsprecher soll einen verbesserten Klang liefern, lauter sein und sogar im Bassbereich zulegen. Der Home Mini hat einen angenehm klaren Klang, einen sehr gering ausgeprägten Mittenbereich und keinen nennenswerten Bass. In Anbetracht der kompakten Maße ist das nicht weiter überraschend. Aber genau in dieser Disziplin soll das neue Modell besser abschneiden, ohne das Gehäuse zu vergrößern.

Nest Mini bekommt eine Klinkenbuchse

Als weitere Neuerung wird der Nest Mini eine 3,5-mm-Klinkenbuchse haben, die es beim Home Mini nicht gibt. Amazons Echo Dot hat seit der ersten Gerätegeneration eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um so bequem größere Lautsprecher anschließen zu können. Der Nutzer kann eine große Anlage oder größere Lautsprecher mit einer Sprachsteuerung versehen.

Es ist noch nicht bekannt, welche Funktion die 3,5-mm-Klinkenbuchse beim Nest Hub haben wird. Das sinnvollste ist sicherlich die Umsetzung als Ausgang, um größere Lautsprecher damit betreiben zu können. Amazon hat beim aktuellen Echo Plus eine 3,5-mm-Klinkenbuchse eingebaut, die per Software umgeschaltet werden kann, um sie als Ein- oder Ausgang nutzen zu können. Vielleicht erhält der Nest Mini ebenfalls eine solche Möglichkeit.

Außerdem soll sich der Nest Mini bequem auch an der Wand befestigen lassen. Wie das am Ende realisiert wird, ist jedoch nicht bekannt. Es wäre denkbar, dass auf der Unterseite einfach eine Aussparung vorhanden ist, um den Lautsprecher an einen Haken hängen zu können. Wie auch der Home Mini wird der Nest Mini mittels Sprachbefehlen gesteuert und er wird wohl Googles Cast-Protokoll unterstützen, so dass er mit einem Klinkenausgang ein Ersatz für einen Chromecast Audio sein könnte, der seit Anfang 2019 nicht mehr länger verkauft wird.

Üblicherweise im Herbst stellt Google zusammen mit den neuen Pixel-Smartphones auch andere neue Hardware vor. Der Nest Mini soll dann auch gezeigt werden. Wann der smarte Lautsprecher auf den Markt kommen wird, ist unklar. Das Gleiche gilt für den Preis, das neue Modell wird aber auf dem Preisniveau des Vorgängermodells liegen. Der Home Mini kostet regulär 60 Euro, ist aber hin und wieder zu Sonderangeboten günstiger zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-66%) 16,99€
  4. (-70%) 5,99€

Stoker 22. Aug 2019

dann wird der bereits eingestellte Chromecast Audio tatsächlich voll ersetzt. Und dann...

p h o s m o 22. Aug 2019

Man fragt sich, ob die sich nicht vernünftige Programmierer leisten können... Oder habe...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

    •  /