• IT-Karriere:
  • Services:

Smarter Lautsprecher: Apple stellt Produktion des Homepod ein

Er war wohl auch für die Apple-Kundschaft zu teuer: Der große Homepod wird nicht mehr hergestellt - stattdessen steht der Mini im Fokus.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Homepod
Artwork des Homepod (Bild: Apple)

Rund vier Jahre nach der Markteinführung wird der große Homepod von Apple nicht mehr produziert. Die Restbestände des in Weiß und Space Grau erhältlichen smarten Lautsprechers werden noch verkauft. Bis auf weiteres soll das Gerät auch mit den üblichen Softwareupdates versorgt werden.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München, Aschheim (Home-Office möglich)
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster

Apple teilte Techcrunch mit, dass es sich ab sofort auf den seit Ende 2020 erhältlichen Homepod Mini fokussieren wolle. Der gilt als Erfolg, im deutschen Onlineshop gab es kurz nach dem Verkaufsstart wochenlange Wartefristen. Inzwischen sind die weiße und graue Version lieferbar.

Das Problem des Homepod dürfte schlicht der Preis gewesen sein. Für den Lautsprecher sind rund 330 Euro fällig, während die kleinere Version für knapp unter 100 Euro zu haben ist.

Der große Homepod bietet zwar besseren Sound - aber der kleine klingt auch ganz gut, insbesondere wenn man zwei der kleinen Kugeln zu einem Stereopaar zusammenfasst.

Selbst dann spart man gegenüber dem großen Homepod noch viel Geld. Im Vergleichstest der smarten Lautsprecher auf Golem.de vom November 2020 hat allerdings der Echo 4 von Amazon - der ebenfalls rund 100 Euro kostet - im Gesamtfazit wesentlich besser abgeschnitten.

Der große Homepod wurde Mitte 2017 auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple vorgestellt und kam im Februar 2018 in den USA auf den Markt. In Deutschland ist der Lautsprecher seit Juni 2018 erhältlich.

Er ist - ebenso wie der Mini - eng mit Apple Music verknüpft. Das macht es Abonnenten des Dienstes zwar leicht, ihre Lieblingssongs abzuspielen. Aber wer Kunde bei einem anderen Streaminganbieter ist, dem bleiben als Quelle im Grunde fast nur die über Tune In eingebundenen Online-Radiostationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

jo-1 15. Mär 2021 / Themenstart

Klang und Funktion sind Apple typisch hervorragend - Siri ist genauso gut wie Siri eben...

Netspy 13. Mär 2021 / Themenstart

Eine Soundbar für diesen Preis hat dann aber noch weniger Bass als zwei HomePods und...

nightmar17 13. Mär 2021 / Themenstart

Ich habe seinerzeit zwei Sonos One gegen zwei HomePods ersetzt. Die HomePods klingen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /