Abo
  • Services:

Smarter Lautsprecher: Amazons Echo anfangs nur für wenige Auserwählte

Heute erhalten erste Amazon-Kunden ein Echo-Gerät. Bisher wurden nur sehr wenige Einladungen zum Kauf des smarten Lautsprechers verteilt. Die meisten Interessenten werden noch einige Wochen warten müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Echo und Echo Dot weiterhin nur per Einladung verfügbar
Amazons Echo und Echo Dot weiterhin nur per Einladung verfügbar (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Erst am Erscheinungstag hat Amazon vereinzelt Einladungen für den Kauf eines Echo-Geräts verschickt. Erste Kunden werden daher frühestens heute ihr Echo-Gerät geliefert bekommen, erklärte Amazon. Die Echo-Markteinführung für Deutschland war der 26. Oktober 2016, die ersten Geräte werden jedoch frühestens heute ausgeliefert. Das markiert die Verfügbarkeit der ersten Alexa-fähigen Geräte in Deutschland. Alexa ist Amazons digitaler Assistent und tritt in Konkurrenz zu Googles Asssistant, Apples Siri und Microsofts Cortana.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Hays AG, Raum Stuttgart

Die ersten Echo-Einladungen gehen nur an einen sehr kleinen Teil von Amazon-Kunden, heißt es vom Unternehmen. Nach Aussage von Amazon spielen Aspekte wie Umsatz, Alter des Amazon-Kontos oder ähnliche Kriterien keine Rolle bei der Auswahl. In einem Gespräch hat der Chef der Amazon-Gerätesparte und frühere Apple- und Palm-Manager, David Limp, erklärt, dass bisher vor allem solche Kunden ausgewählt wurden, die einen starken Dialekt oder Akzent zu erwarten haben. Damit will Amazon testen, wie gut Alexa etwa mit deutschen Dialekten zurechtkommt.

Alexa soll stetig besser werden

Amazon verkauft die Echo-Geräte vorerst nicht regulär. Es ist zwingend eine Einladung erforderlich, um ein Echo-Gerät zu erwerben. Echo Dot kostet 60 Euro und Echo wird für 180 Euro angeboten. Amazon selbst sieht sich mit der deutschen Version von Alexa am Tag eins, es gebe noch viel Verbesserungspotenzial an dem Dienst. Es wird erwartet, dass ein heute gekauftes Echo-Gerät schon in einigen Wochen und Monaten deutlich leistungsfähiger sein wird, weil der dahinter stehende digitale Assistent Schritt für Schritt verbessert wird.

  • Echo (Bild: Amazon)
  • Echo (Bild: Amazon)
  • Echo (Bild: Amazon)
  • Echo Dot (Bild: Amazon)
  • Echo Dot (Bild: Amazon)
  • Echo Dot (Bild: Amazon)
  • Echo Dot (Bild: Amazon)
  • Echo Dot (Bild: Amazon)
  • Echo Dot (Bild: Amazon)
  • Echo (Bild: Amazon)
  • Echo (Bild: Amazon)
  • Amazon zeigt das Echo für Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Amazon zeigt das Echo Dot für Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Echo und Echo Dot in zwei Farben (Bild: Amazon)
  • Echo Dot soll es sogar als Mehrfachpack geben. (Bild: Amazon)
Amazon zeigt das Echo für Deutschland (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In Deutschland startet Amazon mit den beiden Modellen Echo und Echo Dot. Beide Geräte werden ausschließlich über die Sprache bedient und auch alle Antworten werden nur gesprochen. Es gibt kein Display und auch keine anderen Eingabemöglichkeiten am Gerät. Während Echo einen großzügig dimensionierten Lautsprecher besitzt, hat Echo Dot nur einen deutlich kleineren Lautsprecher. Für einen besseren Klang kann der Ton über einen größeren Lautsprecher oder eine Musikanlage abgespielt werden.

Echo und Echo Dot können etwa im Wohnzimmer stehen und nehmen dort alle Befehle entgegen. Nach einem Aufweckbefehl namens "Alexa" können Fragen oder Befehle gesprochen werden. Alexa ist die Bezeichnung von Amazons digitalem Assistenten, der mit den Echo-Geräten läuft. Alexa soll Fragen beantworten, Dinge bestellen und das Smart Home steuern können. Der Aufweckbefehl kann auch in Amazon oder Echo geändert werden.

Noch kein Alexa für Fire-TV-Geräte erschienen

In den kommenden Wochen will Amazon schrittweise weitere Einladungen an Kunden verschicken. In welchen Intervallen neue Einladungen verschickt werden, ist nicht bekannt. Auch hat Amazon weiterhin keinen Termin genannt, ab wann die Echo-Modelle auch ohne Einladung verkauft werden. Als die ersten Echo-Geräte in den USA auf den Markt gekommen sind, waren diese anfangs auch nur mit einer Einladung zu haben. Es hat damals etwa ein halbes Jahr gedauert, bis der allgemeine Verkauf begonnen hatte.

In den USA läuft Alexa auch auf den Fire-TV-Geräten. In Deutschland gibt es Alexa weiterhin nicht für Fire-TV-Geräte. Wann diese hierzulande mit den Alexa-Funktionen versehen werden, ist nach wie vor nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  3. (heute OK. OPK 1000 Partybox mit LED-Show für 99€)
  4. (heute u. a. AZZA Chroma 410A für 69,90€ + Versand)

css_profit 28. Okt 2016

Da du ja anscheinend Bescheid weißt. Welchen Vorteil hättte er dann gehabt wenn der...

Fotobar 27. Okt 2016

Ich sehe mit dem Aluhut etwas panne aus. Bringt es was, wenn ich meine Alexa mit dem...

dependent 27. Okt 2016

Wobei es mehr als 20 Pfund sind - zumindest als Prime Mitglied. Wenn man die Einladung in...

SJ 27. Okt 2016

Seit ca. 10 Monaten habe ich Echo zu Hause. Bin mir inzwischen die englischen Befehle...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /