Abo
  • Services:
Anzeige
Smarter verteilt verschlüsselte Nachrichten an nahe Clients.
Smarter verteilt verschlüsselte Nachrichten an nahe Clients. (Bild: Smarter)

Smarter: Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

Smarter verteilt verschlüsselte Nachrichten an nahe Clients.
Smarter verteilt verschlüsselte Nachrichten an nahe Clients. (Bild: Smarter)

Die App namens Smarter kann sich per WLAN-Modem mit anderen Smartphones in der Umgebung verbinden. So erreichte Telefone senden die Nachricht wiederum an Geräte in ihrer Nähe weiter. Im Katastrophenfall funktioniert das ohne Mobilfunkempfang - momentan aber noch mit ein paar Problemen.

"Bei vielen Katastrophen fällt die Kommunikation komplett aus, dann ist das Smartphone so viel wert wie ein Backstein". Mit diesen Worten stellen Informatikprofessor Matthias Hollick und Kollegen eine Smartphone-App für den Katastrophenfall in Deutschland vor.

Anzeige

Smarter ist Teil eines Wissenschaftsprojektes der technischen Universität Darmstadt in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, wie auf der Projektseite und beim Nachrichtenmagazin Spiegel bekanntgegeben wird. Sie soll auch ohne ein verfügbares Mobilfunknetz die Kommunikation per Text mit anderen Personen ermöglichen.

Offline Ad-Hoc-Netzwerk aufspannen

Dazu nutzt die App das WLAN-Modem des Hosttelefons, um mit anderen Geräten im Umkreis von bis zu 200 Metern zu kommunizieren. Jedes Smartphone, das in dieser Reichweite ist, wird wiederum als eine Relaisstation verwendet, um die Nachricht an alle weiteren Smartphones in dessen Umgebung zu senden. Es baut sich so ein dezentrales und autonomes Ad-Hoc-Netzwerk auf. Voraussetzung ist, dass erreichbare Geräte auch die App verwenden. Versendete Textnachrichten sind verschlüsselt.

Eine weitere Funktion ist eine Offline-Enzyklopädie, in der Gefahrensituationen aufgelistet sind - beispielsweise ein Chemieunfall oder ein Blitzeinschlag. Die Software stellt Ergebnisse, Zusatzinformationen und ein entsprechendes Schritt-für-Schritt-Tutorial zur Ersthilfe bereit.

Bisher noch Akkuprobleme und nur für Android-Telefone

Ein erster Test der App im September 2017 hat bereits einige Ergebnisse gebracht. Dazu wurden 125 Probanden in eine gestellte Notsituation bei Stromausfall gebracht. Die App konnte bei der Ersthilfe gut helfen. Ein Tester beschrieb das Programm als leicht bedienbar und hilfreich. Ein anderer bemängelte die noch nicht so gut funktionierende Offline-Chatfunktion. Es muss also noch an der App gearbeitet werden. Momentan gibt es Smarter auch nur für Android-Telefone.

Die App ist ohnehin noch in einer frühen Entwicklungsphase. Es soll sowohl eine Version für iOS-Geräte als auch eine optimierte Version geben. Momentan verbrauche die Nutzung pro Minute etwa einen Prozent an Akkukapazität, heißt es. Das Projekt soll offiziell im März 2018 abgeschlossen werden.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 25. Okt 2017

Briar kann auch mesh: Wikipedia / Briar_(software)

Themenstart

TC 25. Okt 2017

Dazu müsste ich wohl zuerst von der Katastrophe wissen...

Themenstart

SanderK 25. Okt 2017

Am Ende ist es meist die primitive Lösung, die Erfolg verspricht. CB, UHF, VHF, gibt...

Themenstart

Spaghetticode 25. Okt 2017

Eine enthaltene Enzyklopädie dürfte max. 25 MB Speicherplatz ausmachen. Vergleichbare...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. (u. a. Wolfenstein II: The New Colossus PC 29,97€, Call of Duty: WWII PC 36,97€, FIFA 18 PC 34...
  3. (u. a. PS4 inkl. 2 Controllern 229,00€, PS4 + 2 Controller + Destiny 2 264,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  2. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  3. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  4. Xbox One

    Microsoft beseitigt Blu-ray-HDR-Bug

  5. FDP steigt aus

    Jamaika-Sondierungen gescheitert

  6. Honor 7X

    Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera

  7. Sofortbild

    Polaroid verklagt Fujifilm wegen quadratischer Fotos

  8. ARM-Server

    Cray und Microsoft nutzen Caviums Thunder X2

  9. Autonomes Fahren

    Großbritannien erlaubt ab 2019 fahrerlose Autos

  10. Zwei Verletzte

    Luftschiff Airlander am Boden havariert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Was war der Knackpunkt?

    FreierLukas | 10:48

  2. Re: Ladeleistung

    henry86 | 10:47

  3. Re: Öhm. Wieso

    DWolf | 10:46

  4. Fragwürdiges Geschäftsmodell

    Mike067 | 10:46

  5. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    FreierLukas | 10:44


  1. 10:32

  2. 10:15

  3. 10:15

  4. 10:02

  5. 09:52

  6. 09:00

  7. 08:02

  8. 07:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel