Abo
  • Services:

Smarter Badezimmerspiegel: Android, Android an der Wand

Einem Google-Ingenieur war sein Badezimmerspiegel zu langweilig. Was liegt da näher als ihm eine Android-Oberfläche zu verpassen? Jetzt kann Max Braun während des Zähneputzens aktuelle Schlagzeilen und weitere Informationen ablesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Max Brauns Spiegel kann unter anderem Wetterinformationen anzeigen.
Max Brauns Spiegel kann unter anderem Wetterinformationen anzeigen. (Bild: Max Braun)

Der Google-Ingenieur Max Braun hat in seiner Freizeit einen Spiegel mit eingebautem Android-System gebaut. Braun hat auf die Tür eines Hängeschränkchens ein Display und darauf einen Zwei-Wege-Spiegel montiert. Auf diese Weise ist die Oberfläche reflektierend, kann aber die Inhalte des Bildschirms dahinter anzeigen.

  • Max Brauns Android-Spiegel in seinem Badezimmer (Bild: Max Braun)
  • Max Brauns Android-Spiegel (Bild: Max Braun)
  • Max Brauns Android-Spiegel (Bild: Max Braun)
  • Max Brauns Android-Spiegel (Bild: Max Braun)
  • Das Display ist zwischen der eigentlichen Tür und einem Zwei-Wege-Spiegel eingebaut. (Bild: Max Braun)
  • Die Technik ist auf der Innenseite der Tür untergebracht. (Bild: Max Braun)
Max Brauns Android-Spiegel in seinem Badezimmer (Bild: Max Braun)
Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Das Resultat ist Fotos zufolge eine klare, aber dennoch unauffällige Darstellung von Wetterinformationen, Nachrichtenschlagzeilen und der Uhrzeit. Die Benutzeroberfläche besteht aus einfachen Android-APIs, die Wetterdaten und die News werden über Forecast und Associated Press bezogen.

System läuft auf einem Fire-TV-Stick

Die Verarbeitung und Ausgabe erfolgt über einen Fire-TV-Stick von Amazon. Dieser ist an ein Board angeschlossen, das das Signal für das Display umwandelt. Die gesamte Konstruktion hat Braun auf die Rückseite der Tür montiert, von außen ist sie nicht sichtbar. Das Display wird über einen Einschalter am rechten unteren Rand des Schränkchens aktiviert.

Aktuell experimentiert Braun noch mit weiteren Informationen, die sein Spiegel anzeigen kann. Dazu gehören Verkehrsinformationen, Erinnerungen und im Grunde alles, was Google Now in Karten darstellen kann. Eine Touchbedienung hat der Spiegel nicht, das Bedienkonzept basiert auf eigenständigen, regelmäßigen Aktualisierungen. Eine Spracheingabe hat Braun zusätzlich installiert.

Code ist verhältnismäßig kurz

Der Code für die Benutzeroberfläche ist Braun zufolge nur ein paar hundert Zeilen lang. Als Wiedergabegeräte hat der Ingenieur vor dem Fire-TV-Stick auch Googles Chromecast sowie den Nexus Player ausprobiert. Weitere Informationen zum Quellcode hat Braun nicht veröffentlicht, kündigt aber an, möglicherweise bald ein detaillierteres Making-of zu veröffentlichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

TTP 11. Aug 2016

Ich nutz den LattePanda dafür, da läuft natives Windows 10. Bei dem größeren Modell sogar...

Destroyer2442 04. Feb 2016

ist es jetzt schon zu schwer geworden das Smartphone aus der Tasche zu ziehen, so dass...

nixidee 04. Feb 2016

Es ist doch ein netter Ausflug. Es steht auch nichts davon im Text das es neu ist. Der...

Bassa 04. Feb 2016

Ich finde, es sieht nach Android-Lockscreen aus. Möglicherweise besteht da ein...

onek24 04. Feb 2016

Und da seine Frau dann ein eigenes Schlafzimmer hat, haben sie auch getrennte Bäder..


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /