Verfügbarkeit und Fazit

Boses Portable Home Speaker kostet 370 Euro und ist in den Farben Schwarz oder Silber verfügbar. Zum Lieferumfang gehören ein Netzteil und ein Kabel mit zwei USB-C-Buchsen. Die praktische Ladestation gehört nicht zum Lieferumfang und kostet 30 Euro zusätzlich. Wer also den gesamten Komfort des Lautsprechers nutzen will, zahlt für den Portable Home Speaker zusammen mit der Ladeschale 400 Euro. Bose bietet kein spezielles Paket aus Lautsprecher und Ladeschale an.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler Embedded Systems (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Hamburg
  2. Netzwerkadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
Detailsuche

Mit dem Portable Home Speaker ist Bose ein sehr guter smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb gelungen. Er schneidet in allen entscheidenden Punkten deutlich besser ab als das Konkurrenzprodukt von Sonos. Der Bose-Lautsprecher liefert vor allem für das kompakte Gehäuse einen sehr beeindruckenden Klang und glänzt dabei mit einer langen Akkulaufzeit.

Anders als die Sonos-Konkurrenz kann der Portable Home Speaker auch im Akkubetrieb jederzeit als smarter Lautsprecher mit der Stimme bedient werden. Wir können den Bose-Lautsprecher einen langen Tag über nutzen, ohne ihn zwischendurch aufladen zu müssen. Der Lautsprecher ist also vor allem dann ideal, wenn dieser öfter in verschiedenen Räumen genutzt werden soll oder eben für den Außeneinsatz benötigt wird.

  • Von links nach rechts: Amazons Echo Studio, Bose Home Speaker 500, Sonos Move und Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Move ist viel größer als der Portable Home Speaker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die USB-C-Buchse am Portable Home Speaker ist gut erreichbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wenn die Mikrofone ausgeschaltet sind, leuchtet eine rote LED am Portable Home Speaker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Trageschlaufe am Portable Home Speaker ist praktisch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ladeschale gehört leider nicht zum Lieferumfang des Portable Home Speaker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Portable Home Speaker mit Ladeschale (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Portable Home Speaker auf der Ladeschale (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bose Portable Home Speaker (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Leuchtring des Portable Home Speaker in Aktion (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Leuchtring des Portable Home Speaker in Aktion (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Move ist viel größer als der Portable Home Speaker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Schwächen zeigt Bose abermals bei der Software zum Gerät. In dieser Disziplin weiß das Sonos-System zu überzeugen. Besonders ärgerlich bleibt, dass Boses aktuelle Home-Produkte nicht kompatibel mit dem bestehenden Multiroom-System der Soundlink-Modellreihe sind. Hier werden vor allem langjährige Bose-Kunden vernachlässigt. Bei der Airplay-2-Unterstützung sollte Bose noch einmal Hand anlegen, damit es mit dem Apple TV zuverlässiger funktioniert. Ärgerlich ist auch, dass die Konfiguration des Lautsprechers nur im WLAN-Betrieb möglich ist und nicht auch im Bluetooth-Modus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Beim Blick auf die Fähigkeiten der Sprachsteuerung ergibt sich ein durchwachsenes Bild. Wir finden es schade, dass auch Bose die Chance nicht nutzt, einen smarten Lautsprecher mit zwei parallel nutzbaren digitalen Assistenten anzubieten. Außerdem gibt es weder bei Alexa noch bei Google Assistant den vollen Funktionsumfang. Vor allem das Fehlen von Youtube Music ist ärgerlich und sollte schnell korrigiert werden.

Für uns ist es nicht nachvollziehbar, dass Bose den Portable Home Speaker nicht gleich mit der Ladeschale ausliefert. Der alltägliche Umgang wird damit erleichtert und es wäre wünschenswert, wenn Kunden hier ein möglichst gutes Rundumpaket erhalten würden. Dennoch: Wer derzeit einen smarten Lautsprecher mit einem möglichst guten Klang, vernünftiger Alltagsnutzung und einer langen Akkulaufzeit sucht, kommt am Portable Home Speaker nicht vorbei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Multiroom-Nutzung nicht mit allen Bose-Produkten möglich
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


common 27. Dez 2019

Sonos hat so etwas in Arbeit. Sie haben Snips gekauft.

common 27. Dez 2019

Habe mit meinem Kommentar etwas gewartet bis ich das Bose Gerät rund um Weihnachten im...

mxcd 05. Dez 2019

Also zum Hörspielhören hat meien Bekannte Ihrer Mom einen Revolve (ohne Plus und ohne...

Hausmeister 03. Dez 2019

Hallo, habe mal eine Frage, wie wird eigentlich Smart definiert? Ich habe mir damals...

quineloe 03. Dez 2019

Wenn ich das Haus verlasse, lege ich das hier auf loop und dreh voll auf https://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Sony, Nvidia, Apple: Der erste Uncharted-Trailer ist da
    Sony, Nvidia, Apple
    Der erste Uncharted-Trailer ist da

    Sonst noch was? Was am 21. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Sony a7 IV: Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV
    Sony a7 IV
    Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV

    Endlich ein Klappbildschirm! Wir fanden beim ersten Hands-on mit Sonys frischer Vollformatkamera noch mehr Neuerungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /