• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Lenovos Smart Clock ist für 100 Euro verfügbar. Amazons Echo Show 5 gibt es in schwarz oder weiß für 90 Euro. Das Alexa-Gerät gab es bereits zu Aktionen tageweise für 60 Euro. Wer also auf eine kommende Verkaufsaktion warten kann, bekommt das Alexa-Display zu einem günstigeren Preis; ansonsten wird der Preis stabil bleiben.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Wer einen smarten Wecker sucht, muss sich derzeit auf viele Kompromisse einlassen. Weder Amazon noch Lenovo schaffen es, ein rundum zufriedenstellendes Produkt anzubieten. Bei den Weckerfunktionen selbst gefällt uns die Smart Clock besser, weil es hier weniger Einschränkungen gibt. Wir können Wecker an beliebigen Tagen wiederholen lassen oder einen Wecker temporär ausschalten. An beidem scheitert Amazons Echo Show 5.

So einige Kritik teilen sich beide Geräte: Mit beiden können wir am Display keinen neuen Musikwecker stellen - das geht generell nur auf Zuruf. Die eigentlich praktische Sonnenaufgangsfunktion beider Wecker ist für so kleine Displays nutzlos, ein Raum kann damit einfach nicht hell genug ausgeleuchtet werden.

Sehr praktisch ist die USB-Ladebuchse auf der Rückseite der Smart Clock. Die fehlt dem Echo Show 5, dafür können hier bei Bedarf größere Lautsprecher oder Kopfhörer angeschlossen werden. Das wiederum fehlt uns bei der Smart Clock. Die Klangqualität des Echo Show 5 ist für die geringe Gehäusegröße prima. Lenovos Smart Clock klingt längst nicht so gut, Musik möchten wir darauf eher nicht hören.

Der Echo Show 5 bietet alle Funktionen, die auch mit den größeren Echo-Show-Modellen möglich sind - einschließlich Video-Wiedergabe, Browsernutzung und Videotelefonie. Diese Selbstverständlichkeiten vermissen wir bei Lenovos Smart Clock. Wir können darauf nicht einmal Fotos anzeigen lassen und auch die Youtube-Wiedergabe ist komplett gesperrt - für uns eine unnötige Einschränkung.

Als reinen Wecker würden wir derzeit weder einen Echo Show 5 noch die Smart Clock kaufen wollen. Gerade beim Stellen eines Weckers sehen wir uns mit zu vielen Einschränkungen konfrontiert. Beide Anbieter müssen hier noch nachbessern und eine bessere Verzahnung zwischen Sprachsteuerung und Displaybedienung hinbekommen.

Da auf dem Echo Show 5 alle Funktionen bereitstehen, die es auf einem Alexa-Display-Gerät gibt, macht Amazon den Einstieg in diese Geräteklasse preislich besonders attraktiv. Denn durch eine gute Verbindung von Sprachsteuerung und Display erhält die Alexa-Nutzung mit einem Display mehr Komfort - und hier erledigt Echo Show 5 seine Aufgabe sehr gut. Und wer mit den Einschränkungen bei den Weckfunktionen leben kann, kann ihn auch als Wecker nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wenige Funktionen bei der Smart Clock
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,95€
  2. 7,99€
  3. 19,49€

falkoh 23. Aug 2019

Was schlucken diese Geräte? Denn 10W nonstop sind schon ungefähr 26.50¤ pro Jahr.

DerHeinzi 22. Aug 2019

Ja bitte Golem, schreibt: Unter visuell Herausgeforderten haben Sehende Vorteile Ist doch...

Urbautz 19. Aug 2019

Ich lasse mich morgens von einem relativ teuren (inzwischen ca. 2 Jahre alten) DAB...

ip (Golem.de) 15. Aug 2019

darauf ein klares Jein. Es hängt hierbei davon ab, was damit vor allem gemacht werden...

ip (Golem.de) 15. Aug 2019

nein, das kann keines der beiden Wecker.


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    •  /