Smarte Lautsprecher: Wenn bei Alexa oder Google Assistant Funktionen fehlen

Wer Alexa oder Google Assistant auf einem smarten Lautsprecher nutzen will, muss nicht zwingend zu einem Gerät von Amazon oder Google greifen. Allerdings fehlen bei anderen Herstellern einige Funktionen - und alle schweigen sich dazu aus.

Artikel von veröffentlicht am
Alle Funktionen von Alexa und Google Assistant gibt es garantiert nur auf Google-Geräten.
Alle Funktionen von Alexa und Google Assistant gibt es garantiert nur auf Google-Geräten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon und Google geben ihre digitalen Assistenten auch für Dritthersteller frei, weisen aber nicht darauf hin, dass diese dort nicht den vollen Funktionsumfang haben. Das scheint zunächst sonderbar - beides sind ja Dienste in der Cloud -, ist aber wahr. Wir geben eine Übersicht darüber, auf welche Funktionen Käufer smarter Lautsprecher anderer Hersteller mit Alexa oder Google Assistant verzichten müssen.

Alexa bleibt Alexa

Inhalt:
  1. Smarte Lautsprecher: Wenn bei Alexa oder Google Assistant Funktionen fehlen
  2. Multiroom-Betrieb funktioniert auf vielen Google-Assistant-Geräten

Auf Amazon-fremden Geräten kann das Signalwort des digitalen Assistenten nicht verändert werden, während bei Amazons Echo-Lautsprechern neben "Alexa" auch "Amazon", "Echo" und "Computer" als Aktivierungswörter zur Wahl stehen. Amazon hat Golem.de auf Nachfrage erklärt, dass dies ganz bewusst so gestaltet sei: Amazon wolle nicht, dass das Aktivierungswort auf Geräten von Drittherstellern verändert werde.

Eine weitere praktische Alexa-Fähigkeit fehlt auf allen Nicht-Echo-Geräten: die Anruffunktion. Damit können Nutzer bequem zwischen Echo-Geräten telefonieren. Auch können sie sich mit mehreren Geräten eine Haussprechanlage einrichten und darüber etwa die Kinder zum Essen rufen und direkt eine Rückmeldung erhalten - Durchs-Haus-Brüllen ist nicht notwendig. Diese als Drop-in bezeichnete Funktion kann auch deaktiviert werden. Ob Amazon die Anruffunktion irgendwann auch für Nicht-Echo-Geräte bereitstellen will, ist unbekannt.

Nur minimal besser sieht die Situation im Bereich Multi-Room-System aus: Es wird von den meisten Nicht-Amazon-Lautsprecher nicht unterstützt. So ist es nicht möglich, mit einem smarten Lautsprecher etwa von Sonos oder Bose eine Multiroom-Verbindung zu Echo-Lautsprechern aufzubauen. Polks smarte Soundbar Command Bar ist der einzige von Amazon benannte smarte Lautsprecher eines anderen Herstellers, der sich in das Alexa-Multiroom-System einbinden lässt. Anfang des Jahres hieß es noch, dass weitere Geräte dazukommen sollten, seitdem gab es von Amazon aber keine Ankündigung mehr dazu.

Stellenmarkt
  1. IT-Berater (w/m/d) SAP PltP/SAP PP
    Heraeus Holding GmbH, Hanau
  2. Backend Web Developer (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
Detailsuche

Während bislang vor allem Amazon die Funktionen seines digitalen Assistenten auf Geräten von Drittherstellern eingeschränkt hatte, hat Google nun nachgezogen: Auf den smarten Lautsprechern von Bose und Sonos kann Google Assistant zwar verwendet werden, aber nur eingeschränkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Multiroom-Betrieb funktioniert auf vielen Google-Assistant-Geräten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /