• IT-Karriere:
  • Services:

Smarte Lautsprecher: South-Park-Folge nimmt Alexa und Google Assistant ins Visier

In der neuen Folge der Kult-TV-Serie South Park geht es auch um smarte Lautsprecher. Wer seinen Echo- oder Google-Home-Lautsprecher nicht taub gestellt hat, konnte so manche ungeplante Interaktion erleben.

Artikel veröffentlicht am ,
South Park spielt mit smarten Lautsprechern.
South Park spielt mit smarten Lautsprechern. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smarte Lautsprecher sind in der Welt von South Park angekommen. In der ersten Folge der 21. Staffel von South Park werden smarte Lautsprecher wie Echo, Echo Dot oder Google Home mit allerlei ungewöhnlichen Kommandos malträtiert. Aus den USA berichten etliche Zuschauer, dass ihre Echo- und Google-Home-Lautsprecher auf die in der Serie gesprochenen Kommandos reagiert hätten.

Smarte Lautsprecher reagieren auf Signalwort

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Das ist nicht weiter überraschend, die smarten Lautsprecher werden mit einem Signalwort aktiviert und wenn diese aus dem Fernseher ertönen, reagieren die Geräte entsprechend. Bislang achten die digitalen Assistenten nicht darauf, wer mit ihnen spricht. Wenn sich ein smarter Lautsprecher in der Wohnung befindet, kann er von jedem im Haushalt verwendet werden. Es gibt keine Möglichkeit, den Einsatz auf bestimmte Stimmen zu beschränken.

Damit bespielsweise Echo-Lautsprecher nicht reagieren, wenn im Fernsehen ein Amazon-Werbespot zu den smarten Lautsprechern läuft, werden dem digitalen Assistenten alle Spots beigebracht. Damit soll verhindert werden, dass der Lautsprecher auf die Befehle aus dem Fernseher reagiert.

Smarte Lautsprecher können taub gestellt werden

Bei der South-Park-Folge wurde darauf gesetzt, dass viele Anwender ihre smarten Lautsprecher nicht taub geschaltet haben und in der Standardkonfiguration verwenden. Zumindest für die Alexa-Geräte können Anwender ein anderes Signalwort als Alexa verwenden. Besitzer eines Google-Home-Lautsprechers haben keine Möglichkeit, das Signalwort zu ändern.

Auf Twitter haben sich einige Zuschauer beklagt, dass sie ihre smarten Lautsprecher während der South-Park-Folge vom Strom nehmen mussten. Hierbei ist unklar, ob hier bewusst ein größeres Problem erzeugt werden sollte oder ob diejenigen ihre Geräte tatsächlich so wenig kannten und nicht wussten, dass sich das Mikrofon am Lautsprecher abschalten lässt und die Geräte damit auf keine Sprachbefehle mehr reagieren.

Wenn der Lautsprecher morgens um 7:00 Uhr läutet

Unter anderem wird in der South-Park-Folge ein Wecker auf 7:00 Uhr morgens gestellt. Auch diesen Befehl hat der heimische Lautsprecher umgesetzt, wenn er entsprechend aktiv war. All das geschieht aber nicht unbemerkt vom Anwender, alle empfangenen Befehle der smarten Lautsprecher werden für den Nutzer erkennbar entgegen genommen. Allerdings müssen Anwender in einem solchen Fall daran denken, den Wecker wieder abzuschalten oder zu löschen, wenn sie nicht so früh geweckt werden wollen.

Von der ersten Folge der 21. Staffel gibt es noch keine deutsche Synchronisation, aber die Folge kann in Englisch bereits auf der deutschen South-Park-Webseite angeschaut werden. Die von Comedy Central versprochenen deutschen Untertitel waren bei uns allerdings nicht zu finden.

South Park gibt es seit 20 Jahren

Vor dem Anschauen sollten die Mikrofone von Alexa-und Google-Assistant-Lautsprechern also sicherheitshalber abgeschaltet werden, weil die Geräte sonst andauernd anspringen. Da die smarten Lautsprecher bei den meisten auf deutsch gestellt sein dürften, wird aber nicht viel passieren, weil immer nur die jeweils aktive Sprache verstanden wird und die Kommandos in der Episode eben auf englisch zu hören sind. Von der Cartoon-Serie South Park hat gerade die Ausstrahlung der 21. Staffel begonnen, die Serie gibt es seit 1997.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 52,99€
  3. 48,99€
  4. (-28%) 17,99€

Dwalinn 19. Sep 2017

Daran habe ich auch gedacht als ich mir den Echo gekauft hatte. 1. Es ist nicht...

Dwalinn 19. Sep 2017

Naja, ich muss sagen da es eher eine langweilige Folge war. Etwas sozialkritisch im Bezug...

Dwalinn 19. Sep 2017

Der Rulf ist halt ein echtes Naturtalent, mit dem Blick aus dem Fenster weiß er auch...

ArcherV 18. Sep 2017

Früh genug schlafen gehen funktioniert auch, dann brauchst du die braune Soße nicht :-)

Citadelle 18. Sep 2017

Danke. Dürfte doch technisch auch nicht so schwer sein, das Frequenzband einer Stimme in...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /