Abo
  • Services:
Anzeige
Neuer One-Lautprecher von Sonos
Neuer One-Lautprecher von Sonos (Bild: Sonos)

Smarte Lautsprecher: Sonos bringt One-Lautsprecher mit Alexa-Integration

Neuer One-Lautprecher von Sonos
Neuer One-Lautprecher von Sonos (Bild: Sonos)

One heißt der erste Sonos-Lautsprecher mit Alexa-Integration. Eine Google-Assistant-Integration ist ebenfalls geplant. Bestehende Sonos-Lautsprecher können mit Hilfe eines Skills über einen anderen Alexa-Lautsprecher mit der Stimme bedient werden.

Auch Sonos steigt in den Markt smarter Lautsprecher ein und stattet seine Produkte mit digitalen Assistenten aus. Sonos setzt dabei auf die Integration digitaler Assistenten anderer Anbieter. Den Anfang macht der One-Lautsprecher, der Amazons digitalen Assistenten Alexa unterstützt. Im nächsten Jahr soll der Lautsprecher dann auch Google Assistant nutzen können. Der One ist bezüglich der Klanghardware wohl weitestgehend identisch zum Play:1, das neue Modell hat aber einige Anpassungen erhalten.

Anzeige

Im Unterschied zum Play:1 hat der One sechs Far-Field-Mikrofone eingebaut, um Sprachbefehle gut verstehen zu können. Damit sollte es ähnlich wie bei smarten Lautsprechern von Amazon und Google problemlos möglich sein, den Lautsprecher mit der Stimme zu bedienen, ohne direkt in seine Richtung sprechen zu müssen. Es dürfte genügen, im gleichen Raum zu sein und das Gerät durch Sprache zu bedienen.

One ist ein Mono-Lautsprecher

Wenn der Sonos-Lautsprecher Sprachbefehle entgegennimmt, leuchtet eine LED auf. Der Nutzer sieht also, wenn der Lautsprecher Ansagen in die Amazon-Cloud schickt. Durch die Integration von Alexa sollen alle Funktionen zur Verfügung stehen, die etwa von Echo-Lautsprechern bekannt sind. Neben der Musikbedienung per Sprache gehört dazu die Steuerung von Smart-Home-Komponenten. Aber auch die Beantwortung von Fragen, das Ansagen von Nachrichten oder des Wetterberichts und das Führen einer Einkaufs- oder Aufgabenliste sind damit möglich. Mit Hilfe von Skills kann der Funktionsumfang erweitert werden.

  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
One (Bild: Sonos)

Im Mono-Lautsprecher One befinden sich zwei Verstärker der Klasse D, ein Hochtöner und ein Mitteltöner, um einen möglichst guten Klang bieten zu können. Sonos verspricht, dass sich One direkt in ein bestehendes Sonos-System einbinden lässt. Über den One-Lautsprecher können dann auch andere Sonos-Produkte mit der Stimme bedient werden. Allerdings muss sich der Nutzer dabei in der Nähe des One-Lautsprechers befinden, weil nur dieser Befehle über die eingebauten Mikrofone entgegennimmt.

Bedienknöpfe auf der Oberseite

Auf der Oberseite des Lautsprechers befinden sich ein Pausen-/Wiedergabe-Knopf, Lautstärkeknöpfe und eine Mikrofontaste. Letztere kann die eingebauten Mikrofone ausschalten oder eben wieder aktivieren. Damit kann der Lautsprecher bei Bedarf auch ohne Sprache bedient werden. Anders als viele auf dem Markt befindliche smarte Lautsprecher hat der One einen Netzwerkanschluss, um diesen drahtgebunden in das Heimnetzwerk zu integrieren. Die meisten anderen smarten Lautsprecher können ausschließlich über WLAN eingebunden werden.

Sonos gibt in der Pressemitteilung zum Gerät an, dass der One mit einem beliebigen anderen Sonos-Lautsprecher zu einem Stereopaar verbunden werden kann. Im Sonos-Forum findet sich die gegenteilige Aussage, demnach kann der One nur mit einem anderen One zu einem Stereo-Paar geschaltet werden. Wer eine Playbase oder Playbar besitzt, kann den One-Lautsprecher auch in sein Surround-Sound-System integrieren. Auch das neue Modell ist mit Trueplay ausgestattet. Diese Technik misst den Raum ein und verspricht, dass der Lautsprecher optimal darauf abgestimmt wird. Lästige Hallgeräusche sollen damit verhindert werden.

Nur die wenigsten der von Sonos unterstützten Musikstreamingdienste können komplett mit der Stimme bedient werden.

Eingeschränkte Steuerung der Musik mit der Stimme 

eye home zur Startseite
Dennis 09. Okt 2017

Echt schade, zu dem Schluss bin ich nämlich auch gekommen, das ist auch der Grund...

Themenstart

Dennis 09. Okt 2017

Ich glaube, dass diese Frage auch auf der offiziellen Sonos Facebook Seite gestellt...

Themenstart

zoeck 09. Okt 2017

Genau so hab ich mir das auch gedacht... aktuell hab ich 2x Play:1, die wollte ich um 2x...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Carl Werthenbach Konstruktionsteile GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Darmstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Knight Rider 2000

    matzems | 06:02

  2. Re: OpenSuSE

    matzems | 05:49

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  4. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  5. Gute Wahl

    Ach | 04:38


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel