Abo
  • Services:

Eingeschränkte Steuerung der Musik mit der Stimme

Typisch für Sonos-Lautsprecher ist die Unterstützung möglichst vieler Musikstreamingdienste. Das ist auch beim One der Fall, allerdings mit einer entscheidenden Einschränkung: Nur drei der 47 unterstützten Musikdienste können mit der Stimme gesteuert werden. Das sind die beiden Amazon-Musikdienste sowie TuneIn. Bei allen anderen Diensten kann lediglich eine laufende Wiedergabe gesteuert werden.

  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
  • One (Bild: Sonos)
One (Bild: Sonos)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Hamburg

Auf Zuruf kann die Wiedergabe pausiert oder fortgesetzt werden. Außerdem kann ein Stück vorgesprungen und die eingestellte Lautstärke verändert werden. Bis Ende 2017 will Sonos eine Integration von Spotify fertig haben. Es gibt keine Ankündigung, dass die übrigen 44 unterstützten Musikdienste zeitnah mit einer kompletten Sprachsteuerung versehen werden.

Google Assistant folgt nächstes Jahr

Im kommenden Jahr will Sonos auch den Google Assistant in One integrieren. Dann wird zumindest Googles Play Music ebenfalls mit der Sprache bedient werden können. Ob abseits von den Möglichkeiten von Alexa und Google Assistant weitere Musikstreamingdienste für eine vollständige Sprachsteuerung dazukommen, ist unklar.

Offen ist auch, wie der One-Lautsprecher mit zwei Assistenzsystemen verwendet werden kann. Dazu machte Sonos keine Angaben. Es wäre denkbar, dass beide parallel verwendet werden können. Schließlich werden Alexa und Google Assistant mit jeweils anderen Signalwörtern aktiviert. Es wäre aber auch denkbar, dass sich der One-Besitzer entscheiden muss, welchen Assistenten er nutzen möchte.

Airplay 2 kommt 2018

Ebenfalls für das nächste Jahr wurde eine Unterstützung für Apples Airplay-2-Technik angekündigt. Damit lassen sich Audioquellen von einem iOS-Gerät mittels der Apple-Technik auf den Sonos-Lautsprechern abspielen. Wie auch bei der Google-Assistant-Ankündigung hat Sonos den Zeitraum nicht näher spezifiziert. Es wäre also denkbar, dass die Integration auch erst Ende nächsten Jahres kommt.

In den kommenden Monaten wird Sonos aller Voraussicht nach weitere Lautsprecher neu auflegen und mit Mikrofonen versehen auf den Markt bringen. Weiterhin werden die normalen Sonos-Lautsprecher ohne Alexa-Integration angeboten.

Alexa-Skill als Betaversion

Wer bereits Sonos-Lautsprecher sowie ein Alexa-fähiges Gerät besitzt, kann das Ensemble ebenfalls mit der Stimme steuern. Dazu wurde eine frühe Betaversion eines Sonos-Skills für Alexa veröffentlicht. Die öffentliche Betaversion folgt auf einen mehrere Monate laufenden internen Betatest. Sonos machte keine Angaben dazu, wann das Alexa-Skill in fertiger Version erscheinen wird.

Wer etwa einen Echo Dot in das Sonos-Sytem einbindet, kann seine Lautsprecher dann bequem mit der Sprache steuern. Wer die Anschaffung scheut, kann Alexa auch auf dem Smartphone nutzen. Das geht über die Reverb-App und seit kurzem auch über die Amazon-Music-App.

Der One-Lautsprecher kann bei Sonos bereits für 230 Euro vorbestellt werden. Damit ist er genauso teuer wie der Play:1. Die Auslieferung des One-Lautsprechers soll ab 24. Oktober 2017 erfolgen.

 Smarte Lautsprecher: Sonos bringt One-Lautsprecher mit Alexa-Integration
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Dennis 09. Okt 2017

Echt schade, zu dem Schluss bin ich nämlich auch gekommen, das ist auch der Grund...

Dennis 09. Okt 2017

Ich glaube, dass diese Frage auch auf der offiziellen Sonos Facebook Seite gestellt...

zoeck 09. Okt 2017

Genau so hab ich mir das auch gedacht... aktuell hab ich 2x Play:1, die wollte ich um 2x...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /