• IT-Karriere:
  • Services:

Smarte Lautsprecher im Test: JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand

Käufer smarter Lautsprecher müssen sich nicht mehr mit bassarmem bescheidenen Klang abfinden. Wer bei anderen Herstellern als Amazon und Google guckt, findet Geräte, die auch Apples Homepod übertreffen.

Ein Test von und veröffentlicht am
Fünf smarte Lautsprecher im Test
Fünf smarte Lautsprecher im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Markt für smarte Lautsprecher hat nicht nur durch den Markteintritt von Apples Homepod Zuwachs erhalten. Vor allem im höherpreisigen Bereich sind in Deutschland viele Anbieter aus der klassischen Hi-Fi-Branche aktiv, Amazon und Google dagegen nicht - von diesen beiden Herstellern gibt es hierzulande keinen Lautsprecher mit Amazons digitalem Assistenten Alexa oder dem Google Assistant, die auf einen besonders guten Klang hin gestaltet sind - Googles Home Max ist bislang nicht für den deutschen Markt angekündigt worden. Wir haben daher fünf Lautsprecher im Preisbereich von 200 bis 400 Euro getestet, die von anderen Herstellern kommen: Apple, Panasonic, Onkyo und JBL. Drei der Lautsprecher laufen mit Google Assistant, einer mit Alexa und einer mit Apples Siri: der Homepod, der am 18. Juni 2018 in Deutschland auf den Markt kommt.

Jeder der Lautsprecher soll sich durch Besonderheiten von der Konkurrenz abheben. Panasonic setzt mit dem GA10 auf einen zusätzlichen Eingang, und Onkyo bietet mit dem P3 einen Alexa-Lautsprecher an, hat mit dem G3 aber auch eine Google-Assistant-Variante im Sortiment. Onkyo will sich beim P3 durch Komfortfunktionen wie einen Ein- und Ausgang sowie Stationstasten hervortun. Auf solche Besonderheiten verzichtet der Hersteller JBL, der derzeit den teuersten smarten Lautsprecher anbietet. Die beiden Link-Lautsprecher von JBL laufen mit dem Google Assistant und unterscheiden sich vor allem in der Größe. Mit dabei ist auch Apples Homepod, der als einziger mit dem digitalen Assistenten Siri läuft.

In diesem Test geht es vorrangig um die Klangqualität der Lautsprecher. Für den Klangtest haben wir einen Blindtest mit Musikstücken verschiedener Kategorien durchgeführt. Dabei wurde dieselbe Musik von Spotify als Quelle abwechselnd auf allen fünf Testgeräten abgespielt. Wir nutzten bewusst immer die gleiche Quelle, um sicherzustellen, dass alle Musikstücke unter den gleichen Voraussetzungen abgespielt werden. Drei unserer Redakteure haben Rock, Pop, Jazz und Klassik über die Lautsprecher gehört, ohne zu wissen, um welche Geräte es sich handelt. Damit ermittelten wir, welche Lautsprecher wir klanglich am besten finden - und staunten über die Einheitlichkeit der Ergebnisse.

Zur deutschen Markteinführung des Homepod haben wir außerdem Siri angehört und mit den hierzulande etablierten Plattformen Alexa und Google Assistant verglichen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. über Hays AG, Dortmund

Unser erstes Gerät im Test ist das günstigste: Panasonics GA10.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Panasonic-Säule lässt sich gut bedienen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 21€
  3. 3,33€

narfomat 03. Jul 2018

JBL baut ganz grossartige LS, sogar solche die günstig sind. auch wenn ich sie nicht...

Ronnie K. 20. Jun 2018

Hmmm... Adapter gesucht: 2x XLR auf 1x Mini-Klinke. Oder besser eine DI-Box? Oder besser...

jo-1 20. Jun 2018

Nachdem heir viele Sagen und Legenden gerne gehütet werden ein paar Fakten und Eindrücke...

mwo (Golem.de) 19. Jun 2018

Diese Antwort ist streng Költzsch... ähh.. geheim!

WeitWeitWeg 18. Jun 2018

Ich wuerde mir wuenschen, dass im Artikel mehr auf die vom Hersteller gedachte Szenarien...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /