Abo
  • IT-Karriere:

Smarte Lautsprecher: Google Assistant kommt im Juli auf Sonos-Lautsprecher

Ab Juli sollen sich Sonos-Lautsprecher auch in Deutschland mit dem Google Assistant per Sprache steuern lassen. US-Kunden können ab heute auf den Google Assistant zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant kommt auf Sonos-Lautsprecher.
Google Assistant kommt auf Sonos-Lautsprecher. (Bild: Sonos)

Sonos bietet Kunden in den USA ein Firmware-Update für seine Sonos-Lautsprecher an, mit dem sich diese über den Google Assistant mit der Stimme steuern lassen. Damit steht die vor eineinhalb Jahren angekündigte Integration des Google Assistant in Alexa-Lautsprecher von Sonos bereit. In Deutschland will Sonos den Google Assistant im Juli bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Anfang des Jahres hatte Sonos ausgewählten Journalisten den Google Assistant auf den eigenen smarten Lautsprechern vorgeführt. Der Google Assistant wird für die Modelle One und die Beam-Soundbar angeboten, die beide Mikrofone haben und direkt auf Zuruf mit Alexa gesteuert werden können. Eine parallele Nutzung beider digitaler Assistenten gibt es allerdings nicht. Zudem gibt es erstmals funktionale Einschränkungen bei einem Google-Assistant-Lautsprecher. Beides schmälert den Komfort erheblich.

Es wäre reizvoll, einen smarten Lautsprecher zu besitzen, auf dem sich beide digitale Assistenten parallel nutzen ließen. Eigentlich könnte der Google Assistant parallel zu Alexa verwendet werden, denn die digitalen Assistenten nutzen beide unterschiedliche Aktivierungswörter. Aber der Kunde kann einen Sonos-Lautsprecher immer nur mit einem der beiden digitalen Assistenten verwenden.

Sonos sieht Probleme bei Parallelnutzung

Diese Beschränkung wird damit begründet, dass es für Anwender verwirrend sein könne, wenn die beiden digitalen Assistenten parallel liefen. Wer etwa einen Timer oder Wecker mit Alexa gestellt hat, muss wieder Alexa nutzen, um diesen auszustellen. Mit Google Assistant ginge das nicht, das gilt umgekehrt genauso. Sonos hat Sorge, dass Nutzer sich nicht erinnern, mit welchem der beiden digitalen Assistenten sie einen Wecker oder Timer gestellt haben.

Dieses Problem hätte auch durch spezielle Anpassungen gelöst werden können, indem etwa der Sonos-Nutzer festlegt, dass immer nur einer der beiden Assistenten für Timer, Alarme und Ähnliches zuständig ist. So könnten die beiden Assistenten für alle übrigen Aufgaben parallel verwendet werden.

Parallele Nutzung mit zweitem Gerät doch möglich

Denn ganz werden solche Probleme von Sonos nicht ausgeschlossen: Wer mehrere Sonos-Lautsprecher - etwa zwei One-Modelle - besitzt, kann auf jedem einen anderen digitalen Assistenten nutzen. Damit treten die genannten Probleme genauso wieder auf, wenn sich beide Lautsprecher im gleichen Raum oder in benachbarten Räumen befinden. Dann muss sich der Nutzer nämlich ebenfalls merken, mit welchem digitalen Assistenten auf einem der beiden Lautsprecher ein Timer gestellt wurde.

Die Sonos-Lautsprecher werden die ersten Google-Assistant-Lautsprecher sein, die nicht den vollen Funktionsumfang des digitalen Assistenten erhalten. Google Cast wird nur begrenzt zur Verfügung stehen. Zwar kann ein Chromecast auf Zuruf von einem Sonos-Lautsprecher mit der Stimme gesteuert werden, aber die Multiroom-Funktionen werden nicht unterstützt. Es wird also nicht möglich sein, Sonos-Lautsprecher zusammen mit anderen Google-Assistant-Lautsprechern in einer Musikgruppe anzusprechen.

Nicht alle Funktionen des Google Assistant nutzbar

Sonos wird damit der bisher einzige Anbieter von Google-Assistant-Lautsprechern sein, mit denen keine Multiroom-Einrichtung mit anderen Google-Assistant-Lautsprechern möglich sein wird. Das ist bedauerlich, denn mit Airplay 2 lassen sich Sonos-Lautsprecher mit anderen Geräten verbinden. Diese Möglichkeit über Google Cast hätte das Sonos-System aufgewertet.

Nach den derzeit vorliegenden Informationen wird Google Cast nicht unterstützt, um von einem Android-Gerät Inhalte unabhängig vom Sonos-Ökosystem auf dem Lautsprecher abspielen zu können. Dann ließen sich etwa Youtube-Inhalte auf einem Sonos-Lautsprecher abspielen, was derzeit nur mit Apple-Geräten über Airplay 2 funktioniert, weil Sonos keine Bluetooth-Zuspielung anbietet.

Ältere Sonos-Lautsprecher erhalten Google-Assistant-Anbindung

Wenn Sonos den Google Assistant für seine Lautsprecher freischaltet, werden sich auch mikrofonlose Modelle durch Zubehör mit der Stimme steuern lassen. Denn ein zusätzlicher Google-Assistant-Lautsprecher kann mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Dann kann etwa ein Google Home Mini für die Sprachsteuerung der damit verbundenen Sonos-Lautsprecher verwendet werden.

Eine Google-Assistant-Integration wurde für den One-Lautsprecher erstmals im Herbst 2017 angekündigt und sollte eigentlich im vergangenen Jahr erscheinen. Ende 2018 gab Sonos bekannt, dass die Google-Assistant-Integration doch erst im Jahr 2019 kommen werde. Seit November 2018 läuft ein Betatest für ausgewählte Sonos-Kunden.

Mehr dazu:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 369€ + Versand
  4. 239,00€

Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /