Smarte Lautsprecher: Bose-Produkte bekommen mehr Alexa-Funktionen

Bei Sonos-Produkten fehlt die praktische Alexa-Fähigkeit weiterhin, die es nun für Bose-Lautsprecher gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Alexa-Funktionen für Bose-Lautsprecher
Mehr Alexa-Funktionen für Bose-Lautsprecher (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Bose hat die Alexa-Anbindung für die eigenen smarten Lautsprecher verbessert. Alle Bose-Lautsprecher mit eingebautem Mikrofon können nun für Telefonate über die Alexa-Anruffunktionen verwendet werden. Bisher waren die Anruffunktionen vor allem den Amazon-eigenen Echo-Geräten vorbehalten.

Stellenmarkt
  1. IT- Projektmanager (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Softwareentwickler C#, VB.Net (m/w/d) für unsere CNC-Schleifmaschinen
    Schütte Schleiftechnik GmbH, Köln
Detailsuche

Die Alexa-Anruffunktion erlaubt es, dass andere Personen mit kompatiblen Alexa-Lautsprechern mittels Sprachbefehl angerufen werden können. Dann wird wie mit einem Telefon mit Freisprechfunktion telefoniert. Die Alexa-Anrufqualität ist dabei etwa auf dem Niveau eines Telefonats mit einem Telefon, das im Freisprechbetrieb verwendet wird. Die Anrufe werden dabei über das Internet durchgeführt.

Damit andere Personen über Alexa angerufen werden können, müssen die entsprechenden Kontakte im Alexa-Adressbuch abgelegt sein. Standardmäßig wird Amazon dafür der Zugriff auf das Smartphone-Adressbuch gewährt. Ist das nicht gewünscht, müssen Kontakte einzeln in das Alexa-Adressbuch eingetragen werden, was deutlich mühsamer ist.

Hausinterne Telefonanlage aus Alexa-Lautsprechern

Wer mehr als einen Alexa-Lautsprecher im Haushalt besitzt, kann die Alexa-Anruffunktionen für eine hausinterne Telefonanlage verwenden. Auf Zuruf kann dann ein Telefonat zu einem anderen Gerät im Haushalt aufgebaut werden. Wer etwa einen normalen Echo-Lautsprecher hat, sagt dem Bose-Lautsprecher dann "Alexa, rufe Echo an" und der Anruf wird durchgeführt. Dabei muss der Gerätename angesagt werden, der in der Alexa-App hinterlegt wurde.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem kann die Alexa-Anruffunktion verwendet werden, um über die Alexa-App auf dem Smartphone mit dem smarten Lautsprecher zu Hause zu telefonieren.

Eine Besonderheit der Alexa-Anruffunktion ist die Funktion Drop-In. Damit wird direkt ein Telefonat zu einem Gerät aufgebaut, ohne dass eine Person am anderen Ende das Gespräch annehmen muss. In den Alexa-Einstellungen kann die Drop-In-Funktion bei Bedarf ausgeschaltet werden.

Bose Portable Smart Speaker - mit integrierter Alexa-Sprachsteuerung, in Schwarz

Sonos-Lautsprecher weiterhin ohne Alexa-Anruffunktion

Wer die Alexa-Anruffunktionen nicht verwenden möchte, kann diese in den Einstellungen der Alexa-App ganz abschalten. Der entsprechende Menüpunkt in den Geräteeinstellungen nennt sich Kommunikation. In der Bose-Music-App werden ansonsten die smarten Lautsprecher von Bose verwaltet, aber die Alexa-Funktionen können dort nicht konfiguriert werden. Die Anruffunktionen von Alexa stehen für die Bose-Modelle Home Speaker 500, Home Speaker 300, Smart Soundbar 300, Smart Soundbar 500 sowie Smart Soundbar 700 und den tragbaren Lautsprecher Portable Home Speaker bereit.

Die smarten Lautsprecher von Sonos unterstützen die Telefoniefunktionen von Alexa weiterhin nicht und es ist nicht bekannt, ob diese Funktion zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht wird. Alle Alexa-fähigen Produkte von Sonos sowie Bose können wahlweise auch mit dem Google Assistant verwendet werden. Ein Parallelbetrieb von Alexa und Google Assistant ist aber weder bei Bose noch bei Sonos möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /