• IT-Karriere:
  • Services:

Smarte Lautsprecher: Amazons Alexa ist gestört

Amazons digitaler Assistent Alexa funktioniert nicht richtig. Derzeit werden einige Befehle nicht ausgeführt. Je nach Konfiguration beim Nutzer ist keine Lichtsteuerung möglich und Alexa reagiert oft deutlich langsamer. Mittlerweile scheint Alexa wieder einwandfrei zu funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexa-Geräte funktionieren derzeit nicht korrekt.
Alexa-Geräte funktionieren derzeit nicht korrekt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Störungen bei Alexa. Seit den frühen Morgenstunden des 26. Dezember 2019 funktioniert Amazons digitaler Assistent nur teilweise und manchmal deutlich langsamer als gewohnt. Der Ausfall betrifft nicht alle Alexa-Fähigkeiten, einige Funktionen arbeiten einwandfrei. Die Fehler treten sowohl auf Echo-Geräten von Amazon als auch auf Alexa-Geräten anderer Hersteller auf. Besonders ärgerlich kann es sein, wenn die Lichtsteuerung nicht möglich ist.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Wir haben ein Alexa-System mit einem angebundenen Hue-System ausprobiert. Damit lassen sich Lampen problemlos weiterhin mit der Stimme steuern. Wer aber einen in einem Echo-Gerät befindlichen Smart-Home-Hub nutzt, kann möglicherweise Probleme haben. In unserem Fall haben wir eine Hue-Lampe über einen Echo Show 10 angebunden: Die Lampe lässt sich weder mittels Sprachbefehl noch über die Alexa-App steuern. Damit können wir die Lampe zwar mit dem Schalter an- oder ausschalten, aber eine Änderung der Helligkeit oder der Farbe der Lampe ist nicht möglich.

Auch Wecker, Erinnerungen und Timer sind von dem Ausfall betroffen. Beim Stellen eines Timers wird der Befehl erst bestätigt und dann mit einer Fehlermeldung nicht durchgeführt. Das war zumindest bis etwa 11:30 Uhr am 26. Dezember 2019 bei uns der Fall. Seitdem lassen sich Timer wieder anlegen, das Löschen funktioniert allerdings weiterhin nicht, das gleiche gilt für das Ausschalten eines Timers.

Wecker und Erinnerungen nicht verfügbar

Wecker und Erinnerungen lassen sich weiterhin nicht stellen. Zunächst erscheint es so, als ob alles funktioniert, dann gibt es eine Fehlermeldung, dass der Wecker oder die Erinnerung nicht gestellt werden konnte. Bereits zuvor gestellte Wecker sollen sich offenbar nicht ausschalten lassen.

Viele andere Alexa-Funktionen sind hingegen weiterhin nutzbar. Wir können Musik auf Zuruf steuern, uns Termine im Kalender ansagen lassen oder neue Einträge zur Einkaufsliste hinzufügen.

Wer ein Alexa-Gerät verwendet, das nicht von Amazon stammt, bemerkt aber derzeit, dass alle Funktionen merklich langsamer als sonst reagieren. Auf Echo-Geräten gibt es auch bei einigen Funktionen zeitliche Verzögerungen.

Wer von den genannten Problemen betroffen ist, kann momentan nur abwarten, bis Amazon die Fehler korrigiert. Nähere Informationen dazu liegen derzeit nicht vor.

Auch interessant:

Nachtrag vom 26. Dezember 2019, 15:00 Uhr

Die Ausfälle von Alexa scheinen behoben zu sein. In unserem Szenario funktioniert die Lampensteuerung wieder, wenn dafür der eingebaute Smart-Home-Hub in einem Echo-Gerät verwendet wird. Auch Erinnerungen und Wecker lassen sich wieder normal nutzen. Außerdem reagiert der digitale Assistent wieder in der gewohnten Geschwindigkeit - die Verzögerungen treten nicht mehr auf. Ob die Fehler bei allen betroffenen Alexa-Geräten wieder behoben sind, ist nicht bekannt. Falls noch Probleme auftreten, sollten diese in Kürze korrigiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...
  2. (u. a. Seagate Expansion Desktop 6 TB/8 TB für 99€/129€ und Seagate Expansion Portable 5 TB...
  3. ab 32,99€/ Season Pass 17,49€

Andi K. 28. Dez 2019 / Themenstart

"Mal davon abgesehen, dass mir so ein Spionagetool nicht ins Haus kommt: " Mit 100...

StefanGrossmann 27. Dez 2019 / Themenstart

Hier gab es sogar geteilte Probleme. Die Echo Geräte waren in Ordnung (Mini + Echo...

LinuxMcBook 27. Dez 2019 / Themenstart

#ITNewsfürProfis

Dirk0375 27. Dez 2019 / Themenstart

Na, toll, hätte man die Echo Nutzer nicht vorher aufklären können, dass zu Weihnachten...

captain_spaulding 27. Dez 2019 / Themenstart

90% der WLAN-Steckdosen kann man umflashen und ohne Cloud verwenden. Aber ja, machen wohl...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /