• IT-Karriere:
  • Services:

Smarte Lautsprecher: Amazons Alexa ist gestört

Amazons digitaler Assistent Alexa funktioniert nicht richtig. Derzeit werden einige Befehle nicht ausgeführt. Je nach Konfiguration beim Nutzer ist keine Lichtsteuerung möglich und Alexa reagiert oft deutlich langsamer. Mittlerweile scheint Alexa wieder einwandfrei zu funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexa-Geräte funktionieren derzeit nicht korrekt.
Alexa-Geräte funktionieren derzeit nicht korrekt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Störungen bei Alexa. Seit den frühen Morgenstunden des 26. Dezember 2019 funktioniert Amazons digitaler Assistent nur teilweise und manchmal deutlich langsamer als gewohnt. Der Ausfall betrifft nicht alle Alexa-Fähigkeiten, einige Funktionen arbeiten einwandfrei. Die Fehler treten sowohl auf Echo-Geräten von Amazon als auch auf Alexa-Geräten anderer Hersteller auf. Besonders ärgerlich kann es sein, wenn die Lichtsteuerung nicht möglich ist.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. nexnet GmbH, Berlin

Wir haben ein Alexa-System mit einem angebundenen Hue-System ausprobiert. Damit lassen sich Lampen problemlos weiterhin mit der Stimme steuern. Wer aber einen in einem Echo-Gerät befindlichen Smart-Home-Hub nutzt, kann möglicherweise Probleme haben. In unserem Fall haben wir eine Hue-Lampe über einen Echo Show 10 angebunden: Die Lampe lässt sich weder mittels Sprachbefehl noch über die Alexa-App steuern. Damit können wir die Lampe zwar mit dem Schalter an- oder ausschalten, aber eine Änderung der Helligkeit oder der Farbe der Lampe ist nicht möglich.

Auch Wecker, Erinnerungen und Timer sind von dem Ausfall betroffen. Beim Stellen eines Timers wird der Befehl erst bestätigt und dann mit einer Fehlermeldung nicht durchgeführt. Das war zumindest bis etwa 11:30 Uhr am 26. Dezember 2019 bei uns der Fall. Seitdem lassen sich Timer wieder anlegen, das Löschen funktioniert allerdings weiterhin nicht, das gleiche gilt für das Ausschalten eines Timers.

Wecker und Erinnerungen nicht verfügbar

Wecker und Erinnerungen lassen sich weiterhin nicht stellen. Zunächst erscheint es so, als ob alles funktioniert, dann gibt es eine Fehlermeldung, dass der Wecker oder die Erinnerung nicht gestellt werden konnte. Bereits zuvor gestellte Wecker sollen sich offenbar nicht ausschalten lassen.

Viele andere Alexa-Funktionen sind hingegen weiterhin nutzbar. Wir können Musik auf Zuruf steuern, uns Termine im Kalender ansagen lassen oder neue Einträge zur Einkaufsliste hinzufügen.

Wer ein Alexa-Gerät verwendet, das nicht von Amazon stammt, bemerkt aber derzeit, dass alle Funktionen merklich langsamer als sonst reagieren. Auf Echo-Geräten gibt es auch bei einigen Funktionen zeitliche Verzögerungen.

Wer von den genannten Problemen betroffen ist, kann momentan nur abwarten, bis Amazon die Fehler korrigiert. Nähere Informationen dazu liegen derzeit nicht vor.

Auch interessant:

Nachtrag vom 26. Dezember 2019, 15:00 Uhr

Die Ausfälle von Alexa scheinen behoben zu sein. In unserem Szenario funktioniert die Lampensteuerung wieder, wenn dafür der eingebaute Smart-Home-Hub in einem Echo-Gerät verwendet wird. Auch Erinnerungen und Wecker lassen sich wieder normal nutzen. Außerdem reagiert der digitale Assistent wieder in der gewohnten Geschwindigkeit - die Verzögerungen treten nicht mehr auf. Ob die Fehler bei allen betroffenen Alexa-Geräten wieder behoben sind, ist nicht bekannt. Falls noch Probleme auftreten, sollten diese in Kürze korrigiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  2. 114,99€
  3. 9,99€
  4. 6,99€

Andi K. 28. Dez 2019

"Mal davon abgesehen, dass mir so ein Spionagetool nicht ins Haus kommt: " Mit 100...

StefanGrossmann 27. Dez 2019

Hier gab es sogar geteilte Probleme. Die Echo Geräte waren in Ordnung (Mini + Echo...

LinuxMcBook 27. Dez 2019

#ITNewsfürProfis

Dirk0375 27. Dez 2019

Na, toll, hätte man die Echo Nutzer nicht vorher aufklären können, dass zu Weihnachten...

captain_spaulding 27. Dez 2019

90% der WLAN-Steckdosen kann man umflashen und ohne Cloud verwenden. Aber ja, machen wohl...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /