Smarte Lautsprecher: Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google

Marktforscher haben neue Zahlen zum Verkauf smarter Lautsprecher veröffentlicht. In Deutschland haben sich mehr Kunden für einen Echo-Lautsprecher als für einen Google-Home-Lautsprecher entschieden - aber der Vorsprung ist denkbar knapp.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon führt mit Alexa den Weltmarkt und den deutschen Markt an.
Amazon führt mit Alexa den Weltmarkt und den deutschen Markt an. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google hat es schwer, Amazon bei den Verkaufszahlen smarter Lautsprecher einzuholen. Das gilt international, aber auch in Westeuropa und in Deutschland. Marktforscher von Canalys haben aktuelle Zahlen zum Markt smarter Lautsprecher im zurückliegenden zweiten Quartal 2019 veröffentlicht. Die offiziellen Zahlen von Canalys behandeln nur die Verteilung smarter Lautsprecher auf dem Weltmarkt. Golem.de hat sich von Canalys auch Daten für Deutschland und Westeuropa geben lassen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Plattform Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Management-Trainee IT (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Demnach trugen 41,5 Prozent der in diesem Zeitraum verkauften smarten Lautsprecher in Deutschland einen Echo-Schriftzug, während Google mit seinen Home-Lautsprechern auf einen Anteil von 40,5 Prozent kam. Die verbleibenden 18 Prozent werden von Canalys nicht weiter aufgeschlüsselt und entfallen auf alle übrigen Hersteller, also etwa Apple mit seinem Homepod, aber auch auf Hersteller wie Sonos oder Bose. Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2019 nach Angabe von Canalys 660.000 smarte Lautsprecher in Deutschland verkauft.

In Westeuropa ist Amazons Vorsprung größer als in Deutschland. Hier haben die Echo-Geräte einen Anteil von 51 Prozent, während Google nur auf einen Anteil von 37 Prozent kommt. Mit 12 Prozent ist der Anteil anderer Hersteller deutlich geringer als in Deutschland. In Westeuropa wurden im zurückliegenden Quartal 3,7 Millionen smarte Lautsprecher verkauft.

Auf dem Weltmarkt spielen chinesische Hersteller eine immer größere Rolle, die nur in den jeweiligen Heimatmärkten aktiv sind. Marktführer ist auch hier Amazon mit einem Anteil von 25,4 Prozent, das entspricht 6,6 Millionen verkauften Geräten. Der Alexa-Anbieter konnte seinen Marktanteil erhöhen.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf dem zweiten Platz folgt der chinesische Anbieter Baidu mit einem Anteil von 17,3 Prozent und mit 16,7 Prozent folgt Google auf Rang drei. Hier gab es einen deutlichen Rückgang bei Verkaufszahlen und Marktanteilen. Noch vor einem Jahr kamen die Home-Lautsprecher auf einen Anteil von 32,3 Prozent und lagen vor Amazon mit 24,5 Prozent.

Mit Alibaba und Xiaomi gibt es zwei weitere Anbieter, die nur auf dem chinesischen Markt aktiv sind und die Plätze vier und fünf belegen - mit Marktanteilen von 15,8 Prozent und 10,8 Prozent. Insgesamt wurden auf dem Weltmarkt 26,1 Millionen smarte Lautsprecher verkauft. Vor einem Jahr waren es 16,8 Millionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /