• IT-Karriere:
  • Services:

Smarte Lautsprecher: Alexa spielt die deutschen Single-Charts auf Zuruf

Amazon hat eine neue Funktion für Alexa-Lautsprecher freigeschaltet. Auf Zuruf werden die deutschen Single-Charts abgespielt. Dabei ist auch eine Zeitreise bis ins Jahr 1978 möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktion für Alexa-Lautsprecher
Neue Funktion für Alexa-Lautsprecher (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

"Alexa, spiel die deutschen Charts". Mit diesem Zuruf können die aktuellen deutschen Musikcharts auf Alexa-fähigen Lautsprechern gehört werden. Die Funktion steht nicht nur für die Amazon-eigenen Echo-Geräte zur Verfügung, sondern auch für die Alexa-fähigen Lautsprecher anderer Hersteller.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg

Die aktuellen Charts werden jede Woche neu ermittelt. Amazon arbeitet hierbei mit der GfK Entertainment zusammen, die im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie die offiziellen deutschen Single-Charts ermittelt. Seit 1977 gibt es die deutschen Single-Charts und auf Zuruf ist auch eine musikalische Zeitreise möglich. Mit dem Zuruf "Alexa, spiel die Charts von 1989" ertönen die Charts aus dem genannten Jahr. Diese Funktion steht ab dem Jahr 1978 bereit.

Bei der Abfrage älterer Musikcharts sind immer nur die Jahreshits verfügbar. Es gibt keine Möglichkeit, die Charts eines bestimmten Monats oder einer bestimmten Woche abzuspielen. Auch für das laufende Jahr kann nicht zu einer bestimmten Woche oder einem bestimmten Monat gesprungen werden.

Amazon-Music-Abo erforderlich

Die Funktion setzt mindestens ein Amazon-Prime-Music-Abo voraus und funktioniert auch mit einem Amazon-Music-Unlimited-Abo. Mit anderen Musikstreamingdiensten wie Spotify ist die Funktion nicht nutzbar. Wer die Charts-Funktion nutzen möchte, muss demnach einen der beiden Amazon-Musik-Streaming-Dienste als Standard in der Alexa-Konfiguration eingestellt haben. Wer etwa standardmäßig Spotify auf seinen Alexa-Lautsprechern verwendet, müsste erst den Streamingdienst ändern - vorausgesetzt, er hat parallel das passende Abo gebucht.

Die Charts-Funktion ergänzt die Funktion, die Hits aus einem bestimmten Jahr abzuspielen. Diese Funktion wird mit dem Satz "Alexa, spiele die Hits aus dem Jahr 1971" aufgerufen, dabei kann das betreffende Jahr variieren. Amazon macht keine Angaben dazu, wie diese Hits ermittelt werden. Das ist nur für die neue Charts-Funktion bekannt. Zudem können Musikstile oder Songs eines Künstlers aus einem bestimmten Zeitraum auf Zuruf abgespielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Mehr dazu



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

nicoledos 20. Mär 2019

Ganz so einfach ist es doch nicht. Die MI pusht gezielt, was die konsumfreudige...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /