Smarte Lampen: Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit

Ikea hatte bereits im Frühsommer 2017 angekündigt, dass sein Lampensystem Trådfri mit den gängigen Sprachassistenten kompatibel sein wird. Jetzt beginnt der Möbelhändler mit der Verteilung eines entsprechenden Updates, dank dem Nutzer die Lampen auch mit Echo, Home und per Homekit steuern können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikeas Trådfri-Lampen können künftig per Sprache gesteuert werden.
Ikeas Trådfri-Lampen können künftig per Sprache gesteuert werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Auf der US-amerikanischen Produktseite der Trådfri-Lampen von Ikea weist der Möbelhändler darauf hin, dass die aktuelle Firmware des Gateways die Nutzung von Amazon Echo, Google Home und Apple Homekit ermöglicht. Ikea hatte eine derartige Kompatibilität bereits im Frühjahr 2017 angekündigt.

Gateway erhält Firmware-Update

Stellenmarkt
  1. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  2. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
Detailsuche

Nutzer, die Ikeas Lampensystem mit dem Gateway verwenden, sollten entsprechend in der App ein Firmware-Update für die Steuerzentrale angeboten bekommen. Auf der deutschen Produktseite von Trådfri ist der Hinweis noch nicht vorhanden. Da das Update in Schüben verteilt werden dürfte, kann es sein, dass es nicht gleich bei allen Nutzern ankommt.

Das Gateway von Trådfri diente bisher lediglich dazu, die Lampen mit der Smartphone-App steuern zu können. Eine Internetverbindung baut das Gateway dabei nicht auf. Die Lampen lassen sich generell auch ohne die Zentrale verwenden, dann erfolgt die Bedienung ausschließlich über Schalter und Dimmer.

Ikea-Lampen sollen in Hue integriert werden

Laut der Internetseite 9to5Mac.com soll das Update die Trådfri-Lampen auch in das Philips-Hue-Lampensystem integrieren. Die Ikea-Lampen sollen nach der Aktualisierung in der Hue-App sichtbar sein.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Test von Golem.de haben die Trådfri-Lampen sehr gut abgeschnitten: Ikeas smartes Beleuchtungssystem ist einfach einzurichten und aufgrund der fehlenden Internetverbindung sicherer als die Systeme anderer Hersteller. Trådfri gibt es als einfarbig weiße Leuchten sowie mit verschiedenen Weißabstufungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


oleurgast 24. Feb 2018

Komplette Anleitung zum Selbstbau von Lightstrip-Controllern aus Tradfri Leuchtmitteln...

oleurgast 15. Okt 2017

Ergänzend: Setzt man ein RaspBee-Modul ein, kann man damit inzwischen auch das...

oleurgast 15. Okt 2017

Wichtig beim RaspBee ist es, nicht die letzte Finale Version (2.04.35) sondern die...

sankari 11. Aug 2017

Es gibt mehrere Gründe - Aus Prinzip/Umweltgründen: Die elektronischen Bauteile sollten...

Sebbi 11. Aug 2017

Das geht nur, wenn Amazon deren System z.B. wie Philips Hue ansprechen kann, d.h. wenn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /