Smarte Beleuchtung Wiz im Test: Es muss nicht immer Philips Hue sein

Wiz ist ein smartes Lichtsystem auf WLAN-Basis und braucht kein Gateway. Im Test gefiel uns die pfiffige Integration klassischer Lichtschalter.

Ein Test von veröffentlicht am
Wiz-Leuchtmittel lassen sich mit einer Fernbedienung steuern.
Wiz-Leuchtmittel lassen sich mit einer Fernbedienung steuern. (Bild: Signify)

Signify ist vor allem für Philips Hue bekannt, hat aber mit dem Wiz-System auch WLAN-Leuchtmittel im Sortiment. Wir haben uns das Wiz-System mit drei Leuchtmitteln sowie einer speziellen Fernbedienung angeschaut. Dabei sind wir auf eine Besonderheit gestoßen, die im Alltag ungemein praktisch ist.

Inhalt:
  1. Smarte Beleuchtung Wiz im Test: Es muss nicht immer Philips Hue sein
  2. Smartes Leuchtsystem: Verfügbarkeit und Fazit

Im Unterschied zu Smart-Home-Systemen auf Zigbee-Basis benötigt das Wiz-System kein Gateway und keinen Hub. Die Anschaffung eines einzelnen WLAN-Leuchtmittels genügt, um ein Smart-Home-System in den eigenen vier Wänden einzurichten. Über eine Wiz-App für Android und iOS ist das Leuchtmittel schnell mit dem heimischen WLAN verbunden.

Wiz-Steuerung von unterwegs ist möglich

Standardmäßig lässt sich ein Wiz-Leuchtmittel nur lokal im heimischen WLAN steuern. Wer seine Lichter auch von unterwegs bedienen möchte, kann die Wiz-Daten mit einem Google-, Facebook- oder Yandex-Konto teilen. Auf Apple-Geräten ist zudem die Verwendung eines Apple-Kontos möglich.

Auf diese Weise können die Leuchtmittel daheim so auch etwa in Alexa oder Google Assistant eingebunden werden, um sie auf Zuruf zu bedienen. Wie andere Smart-Home-Lichter können sie mit Sprachbefehlen geschaltet oder in Helligkeit oder Farbe verändert werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
  2. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Im Bereich von Smart-Home-Systemen hat sich Wiz dazu entschieden, eine Fernbedienung zur Lampensteuerung anzubieten, die an Modelle zur Steuerung von Streaming-Geräten erinnert. Sie ist in etwa so groß wie eine Fire-TV-Fernbedienung, hat einen Wippschalter zur Einstellung der Helligkeit sowie Zahlentasten, um bestimmte Szenen abzurufen. Zudem können auf Knopfdruck Lichter an- oder ausgeschaltet werden.

Wiz-Fernbedienung gut gedacht, schlecht gemacht

Wir finden die Idee der Fernbedienung an sich gut, aber die Umsetzung gefällt uns nicht. Wir würden gerne Lichter einzeln an- und abschalten können, es ist aber nur möglich, alle Lampen im virtuellen Wiz-Raum gemeinsam zu schalten. Als weitere für uns unnötige Beschränkung kann die Fernbedienung nur einem virtuellen Raum zugewiesen werden. Dadurch ist sie nicht so nützlich, wie sie es sein könnte.

  • Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampen im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampen im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Steckdose (Bild: Signify)
  • Fernbedienung für Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe (Bild: Signify)
  • Fernbedienung für Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
Wiz-WLAN-Lampe (Bild: Signify)

In der Wiz-App für Android und iOS lassen sich alle typischen Einstellungen eines smarten Beleuchtungssystems vornehmen. Wir können Leuchtmittel gruppieren, Farben verändern oder Lichtszenen anlegen. Zudem gibt es eine Auswahl an dynamischen Lichtmodi, bei denen Leuchtmittel die Farbe oder Helligkeit wechseln. Dadurch sollen Effekte wie das Flackern eines Kamins simuliert werden. Zudem können die Lichtfarbe und die Helligkeit abhängig vom Tagesverlauf automatisch angepasst werden. Die ganzen Animationen laufen autark im Leuchtmittel, eine Verbindung zum Smartphone ist nicht erforderlich.

Wizclick ist im Alltag sehr praktisch

Für jedes Wiz-Leuchtmittel kann die Funktion Wizclick aktiviert werden. Damit kann ein herkömmlicher Wandschalter zur begrenzten Steuerung einer Lampe verwendet werden. Ohne Griff zur Smartphone-App kann so zwischen zwei Lichtmodi gewechselt werden. Wird der Schalter einmal betätigt, wird der erste Modus aktiviert.

  • Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampen im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampen im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Steckdose (Bild: Signify)
  • Fernbedienung für Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe im Filament-Design (Bild: Signify)
  • Wiz-WLAN-Lampe (Bild: Signify)
  • Fernbedienung für Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)
Fernbedienung für Wiz-WLAN-Lampen (Bild: Signify)

Das Leuchtmittel schaltet in den zweiten Modus, sobald der Lichtschalter zweimal kurz hintereinander betätigt wird. Wer also etwa in einem Modus das Leuchtmittel auf maximale Helligkeit geschaltet hat und im anderen auf Schummerlicht, kann sehr bequem zwischen diesen Lichtstimmungen wechseln. Das ist im Alltag sehr nützlich.

Das smarte Beleuchtungssystem von Wiz

Wiz-Leuchtmittel funktionieren im ganzen WLAN

Wer die Wiz-Leuchtmittel weit verteilt in der Wohnung aufstellt, muss lediglich darauf achten, dass eine WLAN-Abdeckung gegeben ist. Das Gleiche gilt, wenn die Leuchtmittel in einem Haus in mehreren Etagen verwendet wird. Das kann je nach Einsatzzweck ein Vorteil etwa gegenüber einer Hue-Lösung mit einem Zigbee-Hub sein.

Vor allem bei der Verwendung über mehrere Etagen kann ein Zigbee-System etwa durch eine Betondecke Probleme machen. Zwar nutzt Zigbee ein Mesh-System, um das zu umgehen, aber je nach baulichen Gegebenheiten lässt sich das nicht lösen. Falls eine längere Strecke zwischen dem Zigbee-Leuchtmittel und dem Hub überwunden werden muss und dazwischen kein anderes Zigbee-Element verwendet werden kann, ist das Leuchtmittel unter Umständen nicht steuerbar.

Das Wiz-System kann hierbei von Vorteil sein, wenn davon ausgegangen wird, dass die WLAN-Abdeckung im Haus oder in der Wohnung ohnehin vorhanden ist, weil das Internet überall nutzbar sein muss. Es ist also eher nicht davon auszugehen, dass es zu Reichweitenproblemen kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Smartes Leuchtsystem: Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Bluejanis 06. Sep 2021 / Themenstart

Kannst du das irgendwie untermauern oder ist das nur FUD?

aargau 30. Aug 2021 / Themenstart

Zigbee verwendet in Europa das 2.4Ghz Band. Ich weiss gar nicht ob überhaupt irgendwo...

M.P. 29. Aug 2021 / Themenstart

2 A Schaltleistung finde ich etwas schwach ... Das hier .... http://www.sunshinele.com...

Muntermacher 28. Aug 2021 / Themenstart

Also Bewegungsmelder gehen auch ohne Smarthome. Und Standby ist für die Geräte oftmals...

ip (Golem.de) 27. Aug 2021 / Themenstart

wie beschrieben, muss nichts weiter gemacht werden. Die Technik dafür steckt in den...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /