• IT-Karriere:
  • Services:

Smartband A360: Polar misst den Puls am Handgelenk

Bislang hat der Sportuhrenhersteller Polar die Herzfrequenz nur per Brustgurt gemessen, jetzt kündigt die Firma ein Fitnessarmband mit optischem Sensor an. Trotz eines schicken Touchscreens und langer Akkulaufzeiten dürften Sportler aber eine wesentliche Funktion vermissen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polar A360
Polar A360 (Bild: Polar)

Polar hat ein neues Fitnessarmband mit der Bezeichnung A360 vorgestellt. Für die aus Finnland stammende Firma ist es eine kleine Revolution: Erstmals misst eines ihrer Produkte die Herzfrequenz nicht mit einem Brustgurt, sondern ähnlich wie unter anderem die Apple Watch mit einem optischen Sensor am Handgelenk. Polar verwendet offenbar eine eigene Technologie mit zwei grünen LEDs und einer Photodiode.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Nürnberg

Das Armband verfügt über einen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 80 x 160 Pixeln bei einer Größe von 13 x 27 mm. Der Akku hält laut Hersteller rund zwei Wochen im Aktivitätsmodus - also ohne Pulsmessung. Innerhalb dieser 14 Tage soll er aber genug Puste haben, um auch noch eine Stunde am Tag die Herzfrequenz beim Sport zu messen. Erst anschließend muss er über seinen Micro-USB-Anschluss wieder aufgeladen werden.

Die lange Lebensdauer wird allerdings mit dem Verzicht auf GPS erkauft - womit das Band für viele Sportler an Reiz verliert. Es könnte sein, dass sich das A360 - wie einige andere Produkte von Polar - per Bluetooth mit einer Smartphone-App namens Polar Beat oder mit GPS-Produkten wie den Radcomputern koppeln lässt, die dann GPS-Tracking zu den Trainingsdaten hinzufügen.

Polar selbst hat dazu bislang keine Angaben gemacht, sondern erwähnt das Kürzel GPS in der Produktvorstellung erst gar nicht. Wie bei anderen aktuellen Polar-Produkten werden die Trainingsdaten des A360 per App zu einem Portal namens Polar Flow übertragen und dort verwaltet.

Das Armband lässt sich mit dem iPhone außerdem koppeln, um Mitteilungen etwa über eingehende Anrufe auf dem Handgelenk anzuzeigen; für Android-Smartphones soll diese Funktion erst später verfügbar sein. Das Polar A360 soll ab November 2015 mit drei unterschiedlich langen Armbändern in den Farben Weiß oder Schwarz erhältlich sein. Ab Januar 2016 soll es Wechselarmbänder in Pink, Blau und Grün geben.

Nachtrag vom 20. Oktober 2015, 17:35 Uhr

Auf Anfrage von Golem.de hat Polar erklärt, dass sich der A360 nicht - wie andere Sportuhren von Polar - mit der Beat-App kuppeln lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

zacha 21. Okt 2015

Kommt drauf an. Nur mal den Puls kontrollieren machen die Dinger ziemlich genau. Aber der...

VerkaufAlles 21. Okt 2015

Ist halt der schrei nach "sozial media", der dafür verantwortlich ist, das die cloud so...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /