Abo
  • IT-Karriere:

Smartband A360: Polar misst den Puls am Handgelenk

Bislang hat der Sportuhrenhersteller Polar die Herzfrequenz nur per Brustgurt gemessen, jetzt kündigt die Firma ein Fitnessarmband mit optischem Sensor an. Trotz eines schicken Touchscreens und langer Akkulaufzeiten dürften Sportler aber eine wesentliche Funktion vermissen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polar A360
Polar A360 (Bild: Polar)

Polar hat ein neues Fitnessarmband mit der Bezeichnung A360 vorgestellt. Für die aus Finnland stammende Firma ist es eine kleine Revolution: Erstmals misst eines ihrer Produkte die Herzfrequenz nicht mit einem Brustgurt, sondern ähnlich wie unter anderem die Apple Watch mit einem optischen Sensor am Handgelenk. Polar verwendet offenbar eine eigene Technologie mit zwei grünen LEDs und einer Photodiode.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin, Braunschweig

Das Armband verfügt über einen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 80 x 160 Pixeln bei einer Größe von 13 x 27 mm. Der Akku hält laut Hersteller rund zwei Wochen im Aktivitätsmodus - also ohne Pulsmessung. Innerhalb dieser 14 Tage soll er aber genug Puste haben, um auch noch eine Stunde am Tag die Herzfrequenz beim Sport zu messen. Erst anschließend muss er über seinen Micro-USB-Anschluss wieder aufgeladen werden.

Die lange Lebensdauer wird allerdings mit dem Verzicht auf GPS erkauft - womit das Band für viele Sportler an Reiz verliert. Es könnte sein, dass sich das A360 - wie einige andere Produkte von Polar - per Bluetooth mit einer Smartphone-App namens Polar Beat oder mit GPS-Produkten wie den Radcomputern koppeln lässt, die dann GPS-Tracking zu den Trainingsdaten hinzufügen.

Polar selbst hat dazu bislang keine Angaben gemacht, sondern erwähnt das Kürzel GPS in der Produktvorstellung erst gar nicht. Wie bei anderen aktuellen Polar-Produkten werden die Trainingsdaten des A360 per App zu einem Portal namens Polar Flow übertragen und dort verwaltet.

Das Armband lässt sich mit dem iPhone außerdem koppeln, um Mitteilungen etwa über eingehende Anrufe auf dem Handgelenk anzuzeigen; für Android-Smartphones soll diese Funktion erst später verfügbar sein. Das Polar A360 soll ab November 2015 mit drei unterschiedlich langen Armbändern in den Farben Weiß oder Schwarz erhältlich sein. Ab Januar 2016 soll es Wechselarmbänder in Pink, Blau und Grün geben.

Nachtrag vom 20. Oktober 2015, 17:35 Uhr

Auf Anfrage von Golem.de hat Polar erklärt, dass sich der A360 nicht - wie andere Sportuhren von Polar - mit der Beat-App kuppeln lässt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€

zacha 21. Okt 2015

Kommt drauf an. Nur mal den Puls kontrollieren machen die Dinger ziemlich genau. Aber der...

VerkaufAlles 21. Okt 2015

Ist halt der schrei nach "sozial media", der dafür verantwortlich ist, das die cloud so...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  2. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /