• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Watch: Sony bekommt Ausfall der Bluetooth-Uhr nicht in den Griff

Sony hat ein zweites Update für die Smart Watch veröffentlicht. Das war notwendig, weil viele Smart-Watch-Besitzer ihre Bluetooth-Uhr nach dem vorherigen Update nicht mehr mit ihrem Android-Smartphone verwenden konnten. Beseitigt wurde das Problem damit jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Update für Smart Watch macht Probleme.
Update für Smart Watch macht Probleme. (Bild: Sony)

Ende Mai 2012 hatte Sony das Update 1.2 für die Smart Watch veröffentlicht. Dabei handelte es sich eigentlich um die Version 1.2.3. Nach dem Update funktionierte die Bluetooth-Uhr mit einigen Android-Smartphones nicht mehr. Mittlerweile steht die Version 1.2.4 für die Smart Watch bereit. Damit sollen nach Angaben von Sony nicht näher spezifizierte Programmfehler beseitigt werden. Das Update verteilt Sony über Googles Play Store.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. HanseVision GmbH, Hamburg, Bielefeld, Karlsruhe, Neckarsulm

Ein Blick in die Kommentare in Googles Play Store zeigt, dass auch mit der Version 1.2.4 die Smart Watch nicht bei allen Besitzern einwandfrei funktioniert. Einige Anwender beklagen, dass das Bluetooth-Display zum Android-Gerät keine Verbindung mehr aufbaut und das Bluetooth-Display damit nutzlos ist. Diese Probleme traten bereits mit dem Update der Version 1.2.3 für die Smart Watch auf und konnten demnach mit der neuen Version nicht beseitigt werden. Von Sony selbst gibt es noch immer keine Informationen dazu, was die Ursache für die Probleme ist.

Erstes Update sollte Verbesserungen bringen

Die Smart Watch von Sony ist eine Mischung aus Armbanduhr und Bluetooth-Display zur Bedienung eines Android-Geräts. Mit dem ersten Update sollte vor allem die Nutzung der Smart Watch verbessert werden. Allgemein soll die Bedienung innerhalb der Smart-Watch-Anwendung beschleunigt und die Bedienoberfläche überarbeitet worden sein. Die Hauptansicht soll nun immer sichtbar sein und es gibt ein neues Icon, um Benachrichtigungen mit einem Fingertipp zu öffnen.

Ferner sollen sich mehr Android-Smartphones mit der Smart Watch bedienen lassen. Welche das im Detail sind, verschweigt Sony in den Release Notes im Play Store. Zudem ist die Smart Watch mit dem Update offiziell kompatibel zu Android 4 alias Ice Cream Sandwich. Außerdem gibt Sony an, kleinere Programmfehler beseitigt und die Stabilität erhöht zu haben.

Seit Frühjahr 2012 bietet Sony die Smart Watch zum Listenpreis von 120 Euro an, um darüber vor allem ein Android-Smartphone bedienen zu können, ohne es erst aus der Tasche nehmen zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  4. 19,49€

DeMonToll 12. Jun 2012

Was ich noch hinzufügen möchte ist der Punkt "Wie wird getestet". Warscheinlich wird oft...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /