Abo
  • Services:

Smart-TV: Sony setzt voll auf Android TV

LG hat WebOS, Samsungs TVs laufen mit Tizen - und Sony setzt auf Googles Android TV. Die neuen Smart-TVs von Sony werden damit betrieben. Dazu erhalten die Fernbedienungen einige Besonderheiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Bravia X90C - besonders flacher 4K-Fernseher
Bravia X90C - besonders flacher 4K-Fernseher (Bild: Sony)

Sony wird alle neuen Smart-TVs der Bravia-Modellreihe mit Googles Android TV bestücken. Die ersten Modelle sollen im März 2015 in Deutschland auf den Markt kommen. Das verspricht eine enge Verzahnung mit anderen Android-Geräten, natürlich besonders mit den Xperia-Smartphones und -Tablets von Sony. Aber auch mit Android-Geräten anderer Hersteller sollen sich die neuen Bravia-Modelle vertragen.

  • Bravia X90C (Bild: Sony)
  • Bravia X90C (Bild: Sony)
  • Bravia X90C (Bild: Sony)
Bravia X90C (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg

Die Fernseher erhalten eine Fernbedienung, in die ein Touchpad und ein Mikrofon eingebaut sind. Mit dem Touchpad sollen sich Android-Apps bequem steuern lassen und mittels Mikrofon lässt sich der Fernseher mit Sprachbefehlen bedienen.

Die Android-TV-Geräte unterstützen Google Cast Ready, damit Filme, Musik oder Fotos vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher übertragen werden können. Neben Sony verkauft Philips alias TP Vision bereits Smart-TVs mit Android TV. Auch Philips setzt für künftige Smart-TVs auf Googles Plattform. LG setzt bei seinen Fernsehern schon länger auf WebOS, Samsung schwenkt dieses Jahr bei Smart-TVs auf Tizen um.

Neuer Bildprozessor verspricht bessere Bildqualität

In neuen Bravia-Fernsehern steckt ein neuer 4K-Prozessor namens X1. Dieser dient dazu, alle Inhalte auf 4K-Qualität hochzurechnen. Denn viele Fernsehinhalte stehen noch nicht in 4K-Qualität bereit. So werden das normale Fernsehprogramm, DVDs, Streaming-Videos oder Blu-ray-Discs bei Bedarf entsprechend konvertiert. Der Hersteller verspricht, dass auch Nicht-4K-Bildmaterial entsprechend gut aussieht.

Der Bildprozessor erkennt, wenn er Material konvertieren muss, und schaltet sich entsprechend dazu. Dabei soll er jedes einzelne Bild analysieren und Optimierungen nur auf einzelne Bildteile anwenden können. Damit soll laut Sony sichergestellt werden, dass Verbesserungen nur dort greifen, wo sie wirklich gebraucht werden. Sony verspricht, Farbabstufungen würden damit noch feiner dargestellt und selbst komplizierte Strukturen detailreich herausgearbeitet. Dabei werde störendes Rauschen unterdrückt und die Kontraste würden verbessert.

Besonders dünne 4K-Fernseher vorgestellt

Sony hat außerdem mit der neuen Modellreihe X90C besonders flache 4K-Fernseher vorgestellt. An der dünnsten Stelle sind sie nur 4,9 mm dick. Sony rühmt sich damit, dass der Fernseher noch dünner sei als viele aktuell verkaufte Smartphones.

Die neuen Modelle der X94C- und X93C-Serie können auch High-Resolution Audio-Sound wiedergeben. Das soll für bessere Klangqualität sorgen. Dabei soll jeder Ton in High-Resolution Audio-Sound verwandelt werden können. Die ersten neuen Bravia-Fernseher will Sony im März 2015 in den deutschen Handel bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 46,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Bouncy 07. Jan 2015

Nichts was Smart-TV ist zählt zur "normalen" Nutzung eines Fernsehers, aber...

bloodyfriday 07. Jan 2015

Ich hab in den Einstellungen meines Fernsehers (Panasonic TX-L32ETW5) unter Setup...

dEEkAy 06. Jan 2015

Ich hab einen Samsung UE50HU6900 Smart TV hier mit Sprachsteuerung. Allerdings muss ich...

dsick 06. Jan 2015

es gibt überhaupt keinen Fernseher mit guten Lautsprechern,egal wie dick. Nur Menschen...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /