Smart TV: Samsungs Top-8K-Fernseher kostet bis zu 12.000 US-Dollar

Samsung hat die Preise seines TV-Portfolios für das Jahr 2020 bekanntgegeben: An der Spitze steht der 8K-Fernseher Q950T, der bis zu 12.000 US-Dollar kostet. Bei den 4K-Geräten gibt es verglichen mit den Vorjahresmodellen Preissenkungen, die Fernseher sind aber technisch auch etwas reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Q950T von Samsung
Der Q950T von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der auf der CES 2020 vorgestellte 8K-QLED-Fernseher Q950T hat endlich einen offiziellen Preis: Samsung setzt für die 65-Zoll-Version 6.000 US-Dollar an, die 75-Zoll-Variante soll 8.000 US-Dollar kosten. Das teuerste Modell ist die 85-Zoll-Version mit 12.000 US-Dollar. Darüber hinaus stellte Samsung auch die Preise seines restlichen TV-Lineups für das Jahr 2020 vor, wie die Webseite 4K Filme berichtet. Anfang März 2020 hatte bereits LG die Preise seiner Fernseher bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Münster
  2. Junior SAP Berater (m/w/d) Inhouse
    Göbber GmbH, Eystrup, Hamburg
Detailsuche

Verglichen mit den Preisen der besten 8K-Fernseher aus dem Jahr 2019 sind die Preise des 65-Zoll- und des 75-Zoll-Modells um jeweils 1.000 US-Dollar gestiegen. Ein 85-Zoll-Gerät gab es beim Q950R aus dem Vorjahr nicht, dort konnten sich Käufer zwischen dem 82-Zoll-Gerät für offiziell 10.000 US-Dollar und dem 98-Zoll-Modell für 60.000 US-Dollar entscheiden.

Samsung bietet mit der Q800T-Reihe auch preiswertere 8K-Fernseher an. Das 65-Zoll-Modell kostet 3.800 Euro, das 75-Zoll-Gerät 5.300 Euro. Für die 85-Zoll-Version gibt der Hersteller einen Preis von 6.800 Euro an. Die Q800T-Reihe unterscheidet sich unter anderem durch eine geringere Anzahl an Dimming-Zonen von der Q950T-Reihe.

Preise bei 4K-TVs sind niedriger

Bei den 4K-QLED-Modellen sind die Preise verglichen mit den Vorjahresmodellen gesunken. Das Top-Modell Q95T kostet in der 55-Zoll-Version 2.200 Euro, die teuerste Variante ist das Modell mit 85-Zoll-Bildschirmdiagonale für 5.800 Euro. Allerdings ist die Reihe technisch nicht ganz mit den Vorjahresmodellen vergleichbar, sondern etwas weniger gut ausgestattet.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der drehbare Fernseher The Sero soll 1.600 US-Dollar kosten. Das Gerät lässt sich bei Bedarf in eine Hochkantposition drehen, um Videos anzuschauen, die in diesem Format gedreht wurden - beispielsweise Smartphone-Videos.

Der Website 4K Filme zufolge ist Samsung bemüht, die Geräte bereits Ende März 2020 in den Handel zu bringen. Wann sie zu welchen Preisen nach Deutschland kommen, ist bisher noch nicht bekannt. Die Preise sind unverbindliche Empfehlungen von Samsung; erfahrungsgemäß kosten die Geräte im Handel meist weniger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Achranon 08. Mär 2020

Das normale TV Programm interessiert doch eh keinen mehr. RTL & Co sind so gut wie tot...

ghostinthemachine 08. Mär 2020

Hab nen GQ55Q70, der knackt nicht.

ghostinthemachine 08. Mär 2020

Dann sind wir schon zwei. Ich hab nen QLed und bin total glücklich damit. Da ich ne...

Dennis 06. Mär 2020

Also ich weiß Beispielsweise, dass die 4K Modelle von diesem Jahr kein HDMI 2.1...

Achranon 06. Mär 2020

Das Problem kann ich nicht bestätigen, bei mir bleiben die entfernten Kacheln weg und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /