Smart TV: Nokia-Fernseher mit 4K-Auflösung kosten ab 450 Euro

Unter der Marke Nokia gibt es künftig auch Smart TVs: Gleich sieben Modelle stellt Lizenznehmer Streamview vor, sechs davon unterstützen 4K-Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Topmodell: der Nokia Smart TV 7500A
Das Topmodell: der Nokia Smart TV 7500A (Bild: Streamview)

Das Unternehmen Streamview mit Sitz in Österreich hat eine Reihe von Smart TVs vorgestellt, die unter dem Firmennamen Nokia in den Handel kommen. Dafür hat sich Streamview den Namen des finnischen Traditionsherstellers lizenziert - ein vergleichbares Abkommen hat Nokia mit HMD Global bezüglich Smartphones abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. SAP Intelligent Enterprise Consultant (m/w/d) - Analytics
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  2. IT-Anwender- und Standort Support (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Radeberg
Detailsuche

Insgesamt sieben Smart TVs unter Nokia-Namen wird es geben. Dabei werden die Bildschirmdiagonalen 32, 43, 50, 55, 58, 65 und 75 Zoll abgedeckt - für nahezu jedes Platzangebot im Zimmer sollte also ein von der Größe her passendes Modell verfügbar sein.

Bis auf das 32-Zoll-Modell unterstützen alle Geräte 4K mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Das 32-Zoll-Modell stellt Inhalte in Full-HD dar, also mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Alle Modelle verwenden LCD-Panels und kommen mit Android TV.

Grundsätzliche Hardware bei den 4K-Modellen identisch

Die 4K-Fernseher haben eine maximale Helligkeit von 320 cd/qm, das 32-Zoll-Gerät kommt auf bis zu 250 cd/qm. Alle Modelle unterstützen HDR 10 und haben einen Betrachtungswinkel von bis zu 178 Grad.

  • Das Spitzenmodell der neuen Nokia-Fernseher: der Smart TV 7500A (Bild: Streamview)
  • Der Nokia Smart TV 6500A (Bild: Streamview)
  • Der Nokia Smart TV 5800A (Bild: Streamview)
  • Der Nokia Smart TV 5500A (Bild: Streamview)
  • Der Nokia Smart TV 5000A (Bild: Streamview)
  • Der Nokia Smart TV 4300A (Bild: Streamview)
  • Der Nokia Smart TV 3200A (Bild: Streamview)
Das Spitzenmodell der neuen Nokia-Fernseher: der Smart TV 7500A (Bild: Streamview)
Golem Akademie
  1. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    9./10. September 2021, online
  2. Data Engineering mit Apache Spark
    27.-28. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die grundsätzliche Hardware der 4K-Fernseher ist identisch: Alle unterstützen WLAN nach 802.11ac und Bluetooth, haben vier HDMI-Anschlüsse (einer unterstützt ARC), zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen optischen Audioausgang, eine Audio-In- und eine AV-In-Buchse sowie einen Component-Video-Anschluss, einen Ethernet-Anschluss sowie einen Eingang für Kopfhörer.

Das 32-Zoll-Modell hat drei HDMI-Anschlüsse (einer unterstützt ARC), zwei USB-Anschlüsse, einen koaxialen Audioausgang, einen VGA-Anschluss, einen Audioeingang, einen AV-Eingang sowie einen Component-Video-Anschluss. Zudem unterstützt das kleinste Modell WLAN nach 802.11an sowie Bluetooth.

Weitere Unterschiede bei den verschiedenen Fernsehern gibt es bezüglich der Audioausstattung. Der 32-Zoll-Fernseher hat zwei 6-Watt-Lautsprecher; die Modelle zwischen 43 Zoll und 58 Zoll Bildschirmdiagonale haben zwei 10-Watt-Lautsprecher, die beiden größten Geräte kommen mit zwei 12-Watt-Speakern.

Preise für 4K-Geräte starten bei 450 Euro

Die Nokia-Fernseher sollen wie die lizenzierten Smartphones direkt auf der Webseite von Nokia verfügbar sein. Das 32-Zoll-Modell kostet 300 Euro, die 43-Zoll-Variante 450 Euro. Der Smart TV mit 50 Zoll ist für 500 Euro erhältlich, der mit 55 Zoll für 550 Euro. Das 58-Zoll-Modell kostet 600 Euro, der Fernseher mit 65 Zoll 700 Euro. Das teuerste Modell ist der Fernseher mit 75 Zoll, der 1.200 Euro kostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Mehrere Zehntausend Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenschanze: Dorf verhängt Sonderverbote wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenschanze
    Dorf verhängt Sonderverbote wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  3. Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
    Kim Schmitz' Lebensgeschichte
    Die Dotcom-Blase

    Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
    Von Stephan Skrobisch

basti2k 04. Nov 2020

Stimmt, wobei so wirklich viel teurer als die Platzhirsche Blaupunkt und co waren sie...

Dino13 04. Nov 2020

Das ist mir schon klar, sollte ja auch nur ein Späßchen und Anspielung an das momentane...

stuempel 04. Nov 2020

Im Gegensatz zu Blaupunkt & Co. gibt es bei dem heutigen Nokia unter HMD durchaus eine...

M.P. 04. Nov 2020

immerhin war die Nokia-D-Box sozusagen die Ur-Plattform für Neutrino ... https://de...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /