Abo
  • Services:
Anzeige
Spionieren LGs Fernseher Zuschauer aus?
Spionieren LGs Fernseher Zuschauer aus? (Bild: David Becker/Getty Images)

Smart TV LG will Schnüffelfunktion in Fernsehern deaktivieren

Mit einer neuen Firmware will LG die kürzlich entdeckte Spähfunktion in seinen Smart TVs abschalten. Das Unternehmen betont, das Feature sei nicht zum Datensammeln vorgesehen gewesen, sondern nur ein Überbleibsel aus der Entwicklung.

Anzeige

Der koreanische Elektronikhersteller LG will die Schnüffelfunktion in seinen Smart TVs abschalten. Dies erklärte das Unternehmen in einem Schreiben, das Spiegel Online vorliegt. Vor kurzem hatte ein britischer Blogger entdeckt, dass sein Fernseher Daten wie die Dateinamen auf angeschlossenen USB-Laufwerken sammelt und an LG-Server übermittelt.

Selbst das generelle Abschalten von Datenübermittlungen, welches die Fernseher über ihre Menüs erlauben, änderte an den Transfers nichts. Auch das hat LG nun bestätigt. All diese Funktionen sollen nun geändert werden. LG schreibt: "Derzeit wird ein Firmware-Update zur sofortigen Auslieferung erstellt, das dieses Problem auf allen betroffenen LG Smart TV behebt, so dass bei ausgeschalteter Funktion keine Daten übertragen werden." Dass die Fernseher generell keine Daten mehr senden würden - wenn die Option im Menü eingeschaltet ist -, geht aus der Stellungnahme aber nicht hervor.

Die besonders scharf kritisierte Funktion des Einsammelns von Dateinamen erklärt LG damit, dass das ein Überbleibsel "eines neuen, noch in der Entwicklung befindlichen Features" gewesen sei, das für Fernsehaufzeichnungen im Internet nach weiteren Informationen suchen sollte. Allein das ist aber schon fragwürdig, denn die Daten der von Digitalsendern ausgestrahlten EPGs sind frei zugänglich. Auch andere Dienste wie TvTv oder der von Technisat für die eigenen Geräte erstellte Service SFI bieten schon erweiterte Daten zu Fernsehsendungen vor der Ausstrahlung - ohne dass sie sich an Dateinamen orientieren müssten.

Diese Schnüffelfunktion ist laut LG "niemals völlig fertiggestellt worden, und es wurden zu keiner Zeit personenbezogene Daten erfasst und aufbewahrt". Sie soll nun mit neuer Firmware entfernt werden. Spannend bleibt, wie viele Geräte dann ein Update erhalten. Bisher hat LG nämlich noch keine Liste der Fernseher vorgelegt, welche die umstrittenen Funktionen überhaupt nutzen.


eye home zur Startseite
HerrMannelig 25. Nov 2013

was hat denn ein Receiver mit einem Fernseher zu tun?

tribal-sunrise 25. Nov 2013

"Die meisten" werden wohl eine "gesunde" Mischung der Smart TV Funktionen nutzen. D.h...

Kondom 24. Nov 2013

Genau diese angeblich nie vollständig fertiggestellten Funktionen hat LG kräftig bei der...

Moe479 24. Nov 2013

bestenfalls verdeckte informationsbeschaffung für gut zahlende werbekunden, im...

daydreamer42 23. Nov 2013

Wenn ich so einen Fernseher gekauft hätte, dann würde ich nicht auf ein Firmware-Update...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. Mavi Europe AG, Heusenstamm


Anzeige
Top-Angebote
  1. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  2. 13,99€
  3. (u. a. Samsung 850 Evo 250-GB-SSD 84,90€, Zotac GTX 1080 AMP 549,00€ statt 669€, GIGABYTE...

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Was heißt da kompatibel?

    daydreamer42 | 22:15

  2. Re: sc sdset pdiservice .... Logik des Aufrufes?

    menno | 22:15

  3. Re: Apple geht das Geld aus

    wHiTeCaP | 22:01

  4. Re: Sinn der Sache?

    FreiGeistler | 21:59

  5. Re: Eher schlecht stehen die Update-Chancen, wenn...

    Lupus77 | 21:52


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel