Abo
  • Services:
Anzeige
Das SDK für WebOS von LG steht bereit.
Das SDK für WebOS von LG steht bereit. (Bild: LG)

Smart TV: LG veröffentlicht SDK für WebOS

Unabhängige Entwickler können nun Apps für die Smart-TVs von LG erstellen. Dafür stellt das Unternehmen ein SDK für WebOS bereit, das auf Eclipse und Virtualbox aufbaut.

Anzeige

Auf der diesjährigen Unterhaltungselektronikmesse CES im Januar zeigte LG erstmals einen Fernseher mit WebOS. Nun öffnet das Unternehmen seine Plattform für Smart-TVs auch für unabhängige App-Entwickler und stellt ein Software Development Kit (SDK) für WebOS bereit. Auf einer eigens eingerichteten Webseite stehen interessierten Programmierern begleitende Informationen bereit.

Das SDK kann über ein Kommandozeilenwerkzeug bedient werden, das es ermöglicht, schnell Projekte zu erstellen. Dazu stellt LG auch eine kleine Auswahl an Vorlagen für die Web-Apps bereit. Mit dem Werkzeug können die Apps für die Verteilung gepackt werden, wobei LG auf .ipk-Pakete setzt, die auch vor dem Kauf von WebOS durch LG für das System verwendet worden sind. Test- und Beispielcode kann aus dem Projekt leicht entfernt werden, der Quellcode für Apps, die mit dem Javascript-Framework Enyo geschrieben worden, kann automatisch verkleinert werden und Debugging-Dateien lassen sich erstellen. Über das Werkzeug lassen sich die verschiedenen Geräte verwalten, auf denen die App laufen soll.

Darüber hinaus erlaubt das Tool die Verwaltung des Emulators, die Installation von Apps darauf und enthält verschiedene Funktionen zum Finden und Beheben von Fehlern. Auf dem Emulator läuft das WebOS wie auf den Fernsehern in Full-HD-Auflösung, und auch die Benutzung mit einer Fernbedienung soll emuliert werden können. Für die integrierte Entwicklungsumgebung baut LG auf Eclipse auf. Damit wird aber nur eine Teilmenge der Operation unterstützt, die das Kommandozeilenwerkzeug anbietet. Ein Plugin für den Editor Sublime Text stellt LG bereit.

Weitere Details finden sich in den Release-Notes, ebenso wie bereits bekannte Fehler. Das SDK steht für Windows 7, OS X Lion und folgende sowie für Linux zum Download bereit, die Linux-Versionen sind auf die Verwendung mit Ubuntu 10.04 und 12.04 ausgelegt. Außerdem müssen Virtualbox und das Oracle JDK installiert sein, eine Verwendung mit dem OpenJDK ist derzeit noch nicht möglich.


eye home zur Startseite
naranek 25. Jun 2014

Mir eigentlich nicht... Also zum Beispiel ein Tool, was dich ähnlich wie Google Now daran...

Zockmock 25. Jun 2014

Bin mir nicht sicher und halte meine These für sehr gewagt aber ich glaube ein SDK für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  2. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  3. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  4. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  5. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  6. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  7. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  8. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  9. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  10. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    maxi_welle | 14:39

  2. Wohl doch kein vollwertiges GT

    Ankerwerfer | 14:36

  3. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    Andy Cirys | 14:34

  4. Guter Trend auf Golem

    peter.kleibert | 14:33

  5. Re: Darktable?

    Asser | 14:28


  1. 14:37

  2. 12:50

  3. 12:22

  4. 11:46

  5. 11:01

  6. 10:28

  7. 10:06

  8. 09:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel