Smart-TV: Google veröffentlicht Android TV 12

Mit der neuen Version von Android TV wird die Oberfläche auf entsprechenden Fernsehern erstmals in 4K-Auflösung angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat Android TV 12 veröffentlicht.
Google hat Android TV 12 veröffentlicht. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)

Google hat Android TV 12 veröffentlicht. Vorerst wird die neue Version des Smart-TV-Betriebssystems allerdings nur für das Entwicklergerät ADT-3 verteilt. Für die Entwicklergeräte wird auch ein Download angeboten, falls man nicht warten möchte, bis Google die Verteilung des Updates übernimmt.

Stellenmarkt
  1. (Fach)informatiker als IT-Forensik Analyst (m/w/d) Cyber-Crime / Datenanalyse & eDiscovery
    FAST-DETECT GmbH, Unterhaching
  2. IT Netzwerk Administrator (m/w/d)
    ST Extruded Products Group (STEP-G), Bonn
Detailsuche

Google machte keine Angaben, wann der eigene Chromecast mit Google TV das Update auf Android TV 12 erhalten wird. Googles Chromecast mit Google TV läuft noch mit Android TV 10, bisher gab es noch kein Update auf Android TV 11, das vor über einem Jahr im September 2020 erschienen ist. Offen ist auch, wann Android-TV-Geräte wie Smart-TVs oder Streaminggeräte anderer Hersteller das Update auf Android TV 12 bekommen werden.

Nach Angaben von Google wird Android TV 12 erstmals den Startbildschirm und die Oberfläche des Betriebssystems in 4K-Qualität anzeigen, wenn ein entsprechender Fernseher oder Beamer verwendet wird. Zudem soll das Betriebssystem erstmals HDMI CEC 2.0 vollständig unterstützen.

Kamera und Mikrofon lassen sich deaktivieren

Android 12 TV erhält Optionen, um die Kamera und das Mikrofon über Software-Schalter deaktivieren zu können, falls das verwendete Gerät eine entsprechende Ausstattung hat. Zudem gibt es auf der Oberfläche nun einen optischen Hinweis darauf, sobald die Kamera oder das Mikrofon verwendet werden.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem soll die neue Version des Smart-TV-Betriebssystems Bewegungsruckeln bei der Wiedergabe vermeiden, wenn die Bildwiederholfrequenz gewechselt wird. Dies geschieht durch eine Anpassung der Framerate an das Quellmaterial. In den Android-TV-Einstellungen steht diese Funktion zur Auswahl.

Google weist darauf hin, dass abhängig vom verwendeten Android-TV-Gerät nicht alle Neuerungen übernommen werden. Weitere Details liefert Google dazu nicht. Das Unternehmen fordert Entwickler auf, ihre Apps an Android TV 12 anzupassen, damit diese reibungslos mit dem neuen Betriebssystem funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


drvsouth 02. Dez 2021

Leider hat Sony die europäischen Kunden etwas stiefmütterlich behandelt. In den USA und...

MalEbenSo 01. Dez 2021

Ab Android 11 wird auf der Homepage oben Werbung eingeblendet. Diese &#8222...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /