Smart-TV: Google veröffentlicht Android TV 12

Mit der neuen Version von Android TV wird die Oberfläche auf entsprechenden Fernsehern erstmals in 4K-Auflösung angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat Android TV 12 veröffentlicht.
Google hat Android TV 12 veröffentlicht. (Bild: Google/ Screenshot: Golem.de)

Google hat Android TV 12 veröffentlicht. Vorerst wird die neue Version des Smart-TV-Betriebssystems allerdings nur für das Entwicklergerät ADT-3 verteilt. Für die Entwicklergeräte wird auch ein Download angeboten, falls man nicht warten möchte, bis Google die Verteilung des Updates übernimmt.

Google machte keine Angaben, wann der eigene Chromecast mit Google TV das Update auf Android TV 12 erhalten wird. Googles Chromecast mit Google TV läuft noch mit Android TV 10, bisher gab es noch kein Update auf Android TV 11, das vor über einem Jahr im September 2020 erschienen ist. Offen ist auch, wann Android-TV-Geräte wie Smart-TVs oder Streaminggeräte anderer Hersteller das Update auf Android TV 12 bekommen werden.

Nach Angaben von Google wird Android TV 12 erstmals den Startbildschirm und die Oberfläche des Betriebssystems in 4K-Qualität anzeigen, wenn ein entsprechender Fernseher oder Beamer verwendet wird. Zudem soll das Betriebssystem erstmals HDMI CEC 2.0 vollständig unterstützen.

Kamera und Mikrofon lassen sich deaktivieren

Android 12 TV erhält Optionen, um die Kamera und das Mikrofon über Software-Schalter deaktivieren zu können, falls das verwendete Gerät eine entsprechende Ausstattung hat. Zudem gibt es auf der Oberfläche nun einen optischen Hinweis darauf, sobald die Kamera oder das Mikrofon verwendet werden.

Außerdem soll die neue Version des Smart-TV-Betriebssystems Bewegungsruckeln bei der Wiedergabe vermeiden, wenn die Bildwiederholfrequenz gewechselt wird. Dies geschieht durch eine Anpassung der Framerate an das Quellmaterial. In den Android-TV-Einstellungen steht diese Funktion zur Auswahl.

Google weist darauf hin, dass abhängig vom verwendeten Android-TV-Gerät nicht alle Neuerungen übernommen werden. Weitere Details liefert Google dazu nicht. Das Unternehmen fordert Entwickler auf, ihre Apps an Android TV 12 anzupassen, damit diese reibungslos mit dem neuen Betriebssystem funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nammo
TikTok-Strombedarf bremst Expansion von Munitionshersteller

Der norwegische Rüstungskonzern Nammo kann nicht expandieren, weil ein Tiktok-Rechenzentrum die restliche Stromkapazität der Umgebung benötigt.

Nammo: TikTok-Strombedarf bremst Expansion von Munitionshersteller
Artikel
  1. GPT-4: Funken von allgemeiner künstlicher Intelligenz
    GPT-4
    "Funken von allgemeiner künstlicher Intelligenz"

    Microsoft Research enthüllt eine umfangreiche Sammlung von Fallbeispielen, die mit dem ChatGPT-Nachfolger GPT-4 erzeugt wurden. Die Ergebnisse sind beeindruckend.
    Eine Analyse von Helmut Linde

  2. X-59: Nachfolger von Concorde ermöglicht leisen Überschallknall
    X-59
    Nachfolger von Concorde ermöglicht leisen Überschallknall

    Das raketenbetriebene X-59-Flugzeug soll noch in 2023 starten. Trotz Überschallgeschwindigkeit soll der Concorde-Nachfolger der Nasa leise fliegen.

  3. Jugendschutz: Behörden gehen verstärkt gegen Twitter-Pornografie vor
    Jugendschutz
    Behörden gehen verstärkt gegen Twitter-Pornografie vor

    Mit einem KI-Tool suchen Medienanstalten nach jugendgefährdenden Inhalten. Derzeit erhalten Betreiber ungeschützter Accounts Briefe von der Polizei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Große Amazon Rabatt-Aktion • Monitore bis -50% • Windows Week • Logitech bis -49% • Radeon 7900 XTX 24 GB günstig wie nie • Alexa-Sale bei Amazon • Kingston Fury 16GB DDR4-3600 43,90€ • MindStar: AMD Ryzen 7 5800X3D 309€ • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen • MM-Osterangebote [Werbung]
    •  /