Abo
  • Services:
Anzeige
Vier verschiedene Hersteller, vier verschiedene Benutzeroberflächen
Vier verschiedene Hersteller, vier verschiedene Benutzeroberflächen (Bild: Golem.de)

Empfehlungen mit zweifelhaftem Nutzen

Bei den TV-Empfehlungen erscheinen zu Anfang keine Inhalte. Erst wenn der Nutzer einige Zeit lang Fernsehen geschaut hat, zeigen sich anhand der gesehenen Sendungen erste Empfehlungen. Stöpseln wir den Fernseher aus, sind die Empfehlungen wieder gelöscht. Auch bei den Youtube- und Videoinhalten von Viewster werden uns Clips sowie Filme vorgeschlagen, allerdings folgen diese wie bei Sonys Android-TV-Oberfläche nur bedingt einem für uns nachvollziehbarem Muster: Schauen wir über die Youtube-App selbst gesuchte Videos, beeinflusst das die Empfehlungen nicht. Klicken wir hingegen ein in den Empfehlungen angezeigtes Video an, werden uns anschließend weitere Videos des Künstlers angezeigt. Das macht die Empfehlungen für uns nahezu nutzlos.

Anzeige
  • Android TV (Bild: Google)
  • Android TV (Bild: Google)
  • Auf Firefox basierender Live-Plus-Screen (Bild: Mozilla)
  • Auf Firefox basierender Live-Plus-Screen (Bild: Mozilla)
  • Auf Firefox basierender Live-Plus-Screen (Bild: Mozilla)
  • Auf Firefox basierender Live-Plus-Screen (Bild: Mozilla)
  • Samsungs Tizen-basiertes System (Bild: Samsung)
  • Samsungs Tizen-basiertes System (Bild: Samsung)
  • LGs WebOS-2.0-Oberfläche (Bild: LG)
  • LGs WebOS-2.0-Oberfläche (Bild: LG)
Auf Firefox basierender Live-Plus-Screen (Bild: Mozilla)

Web-Clip-Funktion für gleichzeitiges Fernsehen und Surfen

Mit der Pfeiltaste nach links öffnet sich die Programmliste des On-Screen-Menüs. Hier werden die Senderlisten mit Informationen zum aktuellen Programm aller Empfangsmöglichkeiten angezeigt - also die DVB-Varianten und eventuell angeschlossene Kabel- oder Satellitensignale. Verwendet der Nutzer wie wir in unserem Test nur DVB-T, kann er die übrigen, nicht benötigten Auflistungen dieses On-Screen-Menüs über die Einstellungen ausblenden. Zusätzlich zu den Senderlisten gibt es außerdem die Web-Clip-Funktion, die den vorinstallierten Firefox-Browser im Split-Screen-Modus mit dem aktuellen Fernsehprogramm öffnet.

Die Pfeiltaste nach oben öffnet das Wetter-Widget, hier wird die aktuelle Wettersituation angezeigt. Inwieweit diese Funktion sinnvoll ist, ist Ansichtssache: Uns hat das Wetter beim Fernsehen weniger interessiert. Mit der rechten Pfeiltaste wird das Mitteilungsmenü geöffnet. Hier erscheinen Systemmitteilungen, während unseres Tests blieb das Menü jedoch leer.

Zusätzlich zu diesen neuen On-Screen-Menüs bietet Panasonic bei seinen aktuellen Smart-TVs wieder Menüs vergangener Modelle an, die noch ohne Firefox OS auf den Markt kamen. Der Programm-Guide etwa oder die Informationen zur laufenden Sendung - beide über spezielle Buttons auf der Fernbedienung erreichbar - sind dementsprechend im alten Design gehalten, das nicht zur neuen Life-Plus-Screen-Oberfläche passt.

Die Menüs wirken veraltet

Stattdessen fühlen wir uns einige Jahre zurückversetzt: Filter sowie die Suche werden über vier farbige Tasten auf der Fernbedienung erreicht, beim Programm-Guide wird wie bei den Vorjahresmodellen von Panasonic unten links die Tastaturbelegung zur Navigation angezeigt. Auch der Tag kann nicht direkt angewählt werden: Will sich der Nutzer am Montag das Fernsehprogramm am Freitag anschauen, muss er vier Mal auf die grüne Taste drücken.

Auch das Einstellungsmenü ist von den vorigen Modellen übernommen und dementsprechend noch im alten Design. Hier kann der Nutzer Bild- und Toneinstellungen sowie zahlreiche weitere Systemeinstellungen vornehmen - etwa das Betriebssystem aktualisieren. Im Gegensatz zum aufgeräumt wirkenden Home-Screen mit seinen großen Icons wirken die verschachtelten Menüs altbacken und unübersichtlich. Schöner wäre es gewesen, wenn Panasonic sein neues Design auf das komplette System angewandt hätte; das jetzige Ergebnis wirkt ähnlich unentschlossen wie die Oberfläche der neuen Sony-Smart-TVs. Wie bei Sonys aktuellen Modellen könnte das unerfahrene Benutzer verwirren.

Links neben der Home-Taste auf der Fernbedienung befindet sich eine explizite Netflix-Taste, deren Funktion der Nutzer wie beim Sony-Modell nicht ändern kann. Daneben erlaubt die Apps-Taste einen direkten Zugriff auf die installierten Anwendungen und den Apps Market.

 Panasonic setzt neue Oberfläche auf bekannte FunktionenSchlechte Auswahl im Panasonic-Store 

eye home zur Startseite
as (Golem.de) 06. Sep 2015

Hallo, Sowas findet man vor allem im Digital-Signage-Bereich. Das sind meist sehr...

stuempel 05. Sep 2015

Wurde vor ein paar Wochen auf meinem 2014-er auch mit deren Werbebotschaften beglückt.

exxo 04. Sep 2015

Wer den unbedingt Geräte sammeln möchte kann gerne das Sideboard unter der Glotze mit set...

exxo 04. Sep 2015

Na wenn sowas nicht off topic ist... :-D

der_wahre_hannes 04. Sep 2015

Heißt also auch: Keine Krankheit oder sonstige Vorfälle, die ein Erscheinen verhindern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CodeWrights GmbH, Karlsruhe
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359€
  2. 75,89€
  3. 189€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Redundanz

    JouMxyzptlk | 23:04

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    thinksimple | 23:04

  3. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    ArcherV | 23:04

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    RaZZE | 23:02

  5. Re: Hauptsache das kann NTFS

    RaZZE | 23:00


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel