Abo
  • Services:

Vernetzte Lautsprecher: Sonos stellt Einbau-Lautsprecher vor

In Zusammenarbeit mit Sonance hat Sonos Lautsprecher entwickelt, die sich direkt in eine Wand oder die Decke einbauen lassen. Angesteuert werden sie wie übliche Sonos-Lautsprecher, gedacht sind sie unter anderem für Fachhändler. Auch einen neuen Outdoor-Lautsprecher gibt es.

Artikel veröffentlicht am ,
Die beiden neuen Einbau-Lautsprecher, der Outdoor Speaker und der Sonos Amp
Die beiden neuen Einbau-Lautsprecher, der Outdoor Speaker und der Sonos Amp (Bild: Sonos)

Sonos hat neue Modelle seiner vernetzten Lautsprecher vorgestellt: In Zusammenarbeit mit Sonance bietet der US-Hersteller den In-Ceiling Speaker und den In-Wall Speaker an, die sich jeweils in die Decke oder in eine Wand montieren lassen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden

Auf diese Weise stehen keine Lautsprecher im Raum herum, wie es bei bisherigen Sonos-Laustpsrecher der Fall ist. Dem Hersteller zufolge sind die Geräte eher für Fachhändler gedacht und weniger für den privaten Bereich. Natürlich können sich auch Endverbraucher einen Lautsprecher in die Wand oder die Decke einbauen, ein derartiger Anwendungsfall dürfte aber eher selten sein.

Lautsprecher drahtlos ansteuerbar

Die Lautsprecher lassen sich wie bisherige Sonos-Geräte ansteuern. Nutzer können also zahlreiche Streaming-Dienste über die Lautsprecher verwenden, Musik per Airplay 2 abspielen und die Lautsprecher über die Sonos-App ansteuern. Zudem können Nutzer den Klang per Trueplay-Funktion über ein iPhone oder iPad an die örtlichen Gegebenheiten anpassen lassen.

Neben den beiden neuen Lautsprechern für den Innenraum hat Sonos zusammen mit Sonance auch einen Lautsprecher für draußen entwickelt. Dieser soll Feuchtigkeit, Wasser, Salznebel, UV-Strahlen und Minusgraden standhalten.

Die neuen Lautsprecher lassen sich alle auch über den Sonos Amp ansteuern, den der Hersteller auf der Ifa 2018 vorgestellt hatte. Der Sonos Amp soll ab dem 12. Februar 2019 erhältlich sein und wie angekündigt 700 Euro kosten.

Preise beginnen bei 700 Euro

Der In-Wall Speaker soll 700 Euro pro Paar kosten. Der In-Ceiling Speaker wird ebenfalls als Paar zum gleichen Preis in den Handel gehen. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, verfügbar sollen die Geräte ab dem 26. Februar 2019 sein. Der Outdoor Speaker soll ab April 2019 erhältlich sein und 900 Euro pro Paar kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256 GB 52,99€, 512 GB 69,00€)
  2. 149,00€
  3. 40,99€
  4. (u. a. Fernseher ab 127,90€)

ezadoo 06. Feb 2019 / Themenstart

Es steht im Text: Zitat: Die Lautsprecher lassen sich wie bisherige Sonos-Geräte...

ezadoo 06. Feb 2019 / Themenstart

Da habt ihr mich falsch verstanden. Ich meine nicht, dass Sonos an sich zu teuer ist...

budweiser 06. Feb 2019 / Themenstart

Die Alexa-Integration finde ich auch etwas schwach, möglicherweise ist es aber auch auf...

M.P. 05. Feb 2019 / Themenstart

Da gab es auch noch in Veranstaltungsräumen und Kaufhäusern schöne Einbaulautsprecher ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /