Smart Road Gotland: Straße in Schweden lädt drahtlos E-Auto-Akkus

Eine Oberleitung für elektrische Lkw gibt es schon in Schweden. Jetzt wird die nächste Ladetechnik getestet: Auf der Insel Gotland werden in eine Straße Spulen für induktives Laden während der Fahrt eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Straße mit Ladespur für Elektroautos (Symbolbild): Vor allem Busse und Lkw profitieren davon.
Straße mit Ladespur für Elektroautos (Symbolbild): Vor allem Busse und Lkw profitieren davon. (Bild: Talga)

Laden beim Fahren: Auf der schwedischen Insel Gotland will ein Unternehmen eine Straße mit Technik für induktives Laden ausrüsten. Ziel ist es, die Machbarkeit dieser Technik im Alltag zu testen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Service
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Worms
  2. IT-Supporter (m/f/d)
    GCP - Grand City Property, Berlin
Detailsuche

Die Strecke ist ein 1,6 Kilometer langes Steilstück der Straße vom Flughafen nach Visby, dem Hauptort der Insel in der gleichnamigen Region Gotland. Als Testfahrzeuge sollen ein Lkw und ein Bus eingesetzt werden. Der Bus soll im Pendelverkehr zwischen Stadt und Flughafen unterwegs sein.

Die Technik für das induktive Laden stammt von dem israelischen Unternehmen Electreon. In der Mitte der Fahrbahn werden etwa zehn Zentimeter unter dem Asphalt Kupferspulen ausgelegt, die mit dem Stromnetz verbunden werden.

Um die Infrastruktur nutzen zu können, müssen die Elektroautos mit einer Spule ausgestattet werden. Die gibt es außer für Lkw und Busse auch für Pkw. Die Spulen in der Straßen werden nur aktiviert, wenn ein Fahrzeug darüberfährt. Von so einem System sollen laut Electreon vor allem Lkw und Busse profitieren, weil diese dann mit deutlich kleineren Akkus ausgestattet werden können.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Schweden plant 2.000 Kilometer Straße zu elektrischen Highways auszubauen. Dazu gehören aber nicht nur Straßen mit induktivem Ladesystem: Seit 2016 wird in der Nähe der Hauptstadt Stockholm eine Oberleitung für Elektro-Lkw getestet.

Electreon ist nicht das einzige Unternehmen, das ein System für induktives Laden in die Straße integrieren will. Das US-Unternehmen Qualcomm hat vor einiger Zeit in Versailles in Frankreich eine Teststrecke aufgebaut, wo das ursprünglich stationäre induktive Ladesystem Halo zu einem dynamischen System weiterentwickelt wurde.

Forscher der Stanford Universität haben vor einigen Jahren das Konzept eines mit Spulen ausgestatteten elektrischen Highways vorgestellt, um die mangelnde Reichweite der Elektroautos wettzumachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 17. Apr 2019

Der Beweis der jegliche Naturgesetze aushebelt. Damit wäre geklärt wie viel Ahnung Du...

thinksimple 16. Apr 2019

Macht aber nix da er ja unterm Fahrzeug hängt. Ich denke mal derjenige wird wohl im...

Kay_Ahnung 16. Apr 2019

Naja Verbrenner sind einfach total ineffizient genauso wie Wasserstofffahrzeuge und auch...

tomatentee 16. Apr 2019

Naja, Schweden, Norwegen und die Niederlande sind politisch sehr viel liberaler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
    Ukrainekrieg
    Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

    Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /