• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Plug kostet 30 Euro
Smart Plug kostet 30 Euro (Bild: Amazon)

Mit smarten Steckdosen kann die eigene Wohnung oder das eigene Haus intelligenter gemacht werden. Die Steckdosen sind über Apps steuerbar, können auf Zuruf mit smarten Lautsprechern umgeschaltet oder mittels Zeitschaltung automatisiert ein- oder ausgeschaltet werden. In diesem Marktsegment wird Amazon ebenfalls aktiv und sieht den Smart Plug vor allem als Ergänzung zu Alexa-Lautsprechern.

Stellenmarkt
  1. thinkproject Deutschland GmbH, Köln, München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Der Smart Plug von Amazon benötigt keine zentrale Steuereinheit, sondern kann direkt über einen Alexa-Lautsprecher auf Zuruf bedient werden. Die Steckdose wird über WLAN angesteuert. Wenn an die smarte Steckdose eine Lampe gesteckt wird, kann diese Lampe mit Sprachbefehlen ein- und ausgeschaltet werden. Dafür muss keine smarte Lampe wie etwa Philips Hue angeschafft werden.

Aber auch eine Kaffeemaschine, ein Wasserkocher oder ähnliches kann darüber so benutzt werden, dass die betreffenden Geräte aus der Ferne eingeschaltet werden können.

  • Smart Plug (Bild: Amazon)
  • Smart Plug (Bild: Amazon)
  • Smart Plug (Bild: Amazon)
Smart Plug (Bild: Amazon)

Wenn die Steuerung per Sprache nicht erwünscht ist, kann die Steckdose auch über die Alexa-App geschaltet werden. Hier können auch Routinen angelegt werden, um Aufgaben zu automatisieren. Das spontane Umschalten über die Alexa-App wird darüber keine Freude bereiten, weil diese App immer noch lange zum Starten braucht und eher träge reagiert. Es kann einige Sekunden dauern, bis Menüpunkte in der App aufgerufen sind.

Offen ist derzeit, ob die smarte Steckdose auch mit dem Google Assistant oder Apples Siri angesprochen werden kann. Viele Smart-Home-Hersteller unterstützen Alexa, Google Assistant und Siri, damit der Kunde entscheiden kann, mit welchem digitalen Assistenten er arbeiten möchte.

Amazon will die smarte Steckdose namens Smart Plug für 30 Euro am 17. Oktober 2018 auf den Markt bringen, die Vorbestellung ist bereits möglich. Damit liegt die Steckdose im Preisbereich anderer smarter Steckdosen, die aber teilweise einen Smart-Home-Hub benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bersu 25. Sep 2018

sah auf der IFA wesentlich schicker aus und braucht auch kein Hub.

p h o s m o 24. Sep 2018

Ich wollte gerade fragen, wo es die Osram Smart+ Plug für den Preis gibt, habe es...

x2k 24. Sep 2018

Technisch ist das nun wirklich nichts kompliziertes. Ein Relais ein esp8266. 10 min Zeit...

Pinguin 23. Sep 2018

Ähnlich - nur das die Daten (Sprache) heute in der Cloud landen, was man den Leuten, die...

Anonymer Nutzer 23. Sep 2018

Ich habe eine zum Prime Day für 10 Euro von TP-Link gekauft. Ich habe einen kleinen...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
    Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
    Das Duell der Purismus-Pedelecs

    Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
    Ein Praxistest von Martin Wolf

    1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
    2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
    3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

    Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
    Java 15
    Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

    Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
    Eine Analyse von Boris Mayer

    1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
    2. Java Nicht die Bohne veraltet
    3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

      •  /