Abo
  • Services:

Smart Platinum 7: Vodafone bringt hochwertiges Smartphone für 400 Euro

Mit dem Smart Platinum 7 bietet Vodafone unter eigenem Branding ein Smartphone mit sehr guter Ausstattung an: Das Gerät kommt mit hochauflösendem Display, 16-Megapixel-Kamera und gutem Snapdragon-Prozessor. Ohne Vertrag kostet es 400 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Smart Platinum 7 von Vodafone
Das neue Smart Platinum 7 von Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone bietet ab dem 22. Juli 2016 ein neues Smartphone unter eigenem Namen an, das - anders als die meisten bisherigen Vodafone-Geräte - eine sehr gute Ausstattung hat. Das Smart Platinum 7 wird sowohl im Rahmen eines Vodafone-Vertrags als auch vertragsfrei erhältlich sein.

  • Für einen Aufpreis erhalten Käufer noch ein Cardboard-kompatibles VR-Headset zum Smartphone dazu. (Bild: Vodafone)
  • Vodafone hat mit dem Smart Platinum 7 ein neues Smartphone vorgestellt, das hochwertig ausgestattet ist. (Bild: Vodafone)
  • Das Smart Platinum 7 kommt mit hochauflösendem 5,5-Zoll-Display, QUalcomm-SoC und 16-Megapixel-Kamera. (Bild: Vodafone)
Vodafone hat mit dem Smart Platinum 7 ein neues Smartphone vorgestellt, das hochwertig ausgestattet ist. (Bild: Vodafone)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Balingen

Das Display des Smart Platinum 7 ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Das ergibt eine sehr hohe Pixeldichte von 534 ppi, was scharf angezeigte Displayinhalte bedeuten sollte.

Guter Prozessor von Qualcomm

Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon-652-Prozessor, ein SoC der sehr gehobenen Mittelklasse. Die vier stärkeren A72-Kerne arbeiten mit einer Taktrate von 1,8 GHz, die vier schwächeren A53-Kerne kommen auf 1,2 GHz. Nach dem Big-Little-Prinzip teilen sich die Kerne die Arbeit je nach Lastenanforderung auf, was eine bessere Akkulaufzeit ermöglicht.

Der Arbeitsspeicher des Smart Platinum 7 ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt Cat6-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 4.2, ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut.

16-Megapixel-Kamera mit Auslöseknopf

Die Kamera auf der Rückseite hat 16 Megapixel, einen Sony-Sensor und eine Anfangsblende von f/2.0. Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Videos können mit der Hauptkamera in 4K-Auflösung aufgenommen werden. Der Blitz besteht aus zwei verschieden getönten LEDs. Die Kamera lässt sich über einen separaten Kamera-Button auslösen.

Ebenfalls auf der Rückseite verbaut ist ein Fingerabdrucksensor, mit dem Nutzer das Smartphone entsperren können. Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh, was Vodafone zufolge im UMTS-Modus für eine Standby-Zeit von 15,5 Tagen ausreichen soll. Ausgeliefert wird das Smart Platinum 7 mit Android 6.0.

Ohne Vertrag für 400 Euro erhältlich

Das Smart Platinum 7 kostet ohne Vertrag 400 Euro, mit Vertragsbindung ist es in allen Red-Tarifen bei einmaliger Zahlung von 10 Euro für eine monatliche Zuzahlung von 10 Euro erhältlich. Zusammen mit einem Cardboard-VR-Headset kostet das Smartphone weiterhin 10 Euro pro Monat, die einmalige Zuzahlung beträgt jedoch dann 40 Euro.

Zusammen mit dem Smart Platinum 7 hat Vodafone auch das Tablet Tab prime 7 vorgestellt. Das Mittelklasse-Gerät mit 10,1 Zoll großem Full-HD-Display und Snapdragon-430-Prozessor soll voraussichtlich im September 2016 erscheinen und 200 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. (-79%) 4,25€
  4. (-70%) 8,99€

David64Bit 21. Jul 2016

Das ist alles Blödsinn für den ein oder anderen. VR macht aufm Handy für mich keinen...

RicoBrassers 21. Jul 2016

Das hat aber im Grunde erstmal nichts zu sagen. mehr kerne bedeuten nicht automatisch...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /