Smart Paper: Forscher entwickeln Bluetooth-Papier

Das wasserabweisende Papier dient dank aufgedrucktem Bluetooth-Schaltkreis beispielsweise als Eingabegerät für Computer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein mit einem Nummernblock bedrucktes Stück Papier
Ein mit einem Nummernblock bedrucktes Stück Papier (Bild: Purdue University)

Wissenschaftler der Purdue-Universität in den USA haben eine Möglichkeit entwickelt, Papier wasser-, öl- und staubabweisend zu machen und Schaltkreise darauf zu drucken. Durch die spezielle Beschichtung können mehrere Lagen an Schaltkreisen auf das Papier gedruckt werden, da sie nicht miteinander verlaufen.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant Controlling / Berichtswesen (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
  2. Technische/r Sachbearbeiter/-in (m/w/d) im Bereich Datenschutz
    Der Bundes­beauftragte für den Datenschutz und die Informations­freiheit, Bonn
Detailsuche

Die Schaltkreise bilden ein Touchpad, das mittels Bluetooth mit anderen Geräten kommunizieren kann. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise ein Blatt Papier als Eingabegerät für einen PC nutzen, wie die Wissenschaftler in einem Video demonstrieren.

Dabei geben sie über ein aufgedrucktes Touchpad Zahlen in einen PC ein. In einem anderen Nutzungsszenario wird ein Musik-Player über aufgedruckte Bedienungselemente gesteuert. Unter anderem lässt sich die Lautstärke mit einem Schiebeschalter regulieren.

Keine Batterien oder Akkus nötig

Die Schaltkreise benötigen keine interne Stromquelle. Sie beziehen die notwendige Energie aus dem Kontakt mit menschlichem Gewebe - in den gezeigten Fällen also aus dem über das Papier streichenden Finger.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Als mögliche Anwendungsgebiete haben die Forscher smarte Pakete oder Lebensmittelverpackungen im Sinn. So könnten Verbraucher beispielsweise bei einem verpackten Lebensmittel leichter erfahren, ob es noch zum Verzehr geeignet ist. Bei Paketen könnte durch eine aufgedruckte Eingabefläche der Empfang quittiert und digital erfasst werden.

Den Wissenschaftlern zufolge kann herkömmliches Notizbuchpapier mit der Beschichtung unempfindlich gemacht und mit Schaltkreisen bedruckt werden. Wann die Technologie tatsächlich in marktreifen Produkten verwendet wird, ist aktuell noch unklar. Generell können Interessenten bei der Purdue-Universität eine Lizenzierung von Entwicklungen anfragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ul mi 04. Sep 2020

Ja, weil du einen dicken Sender in 20cm Entfernung hast. Und im Grundsatz(tm) kannst du...

Eheran 04. Sep 2020

+1 Das ist das wichtige (und neue?), alles andere ist mehr oder weniger unsinniges...

Seega 03. Sep 2020

Ich stimme dir zu, dass die Anwendungsbeispiele echt an den Haaren herbei gezogen sind...

HoffiKnoffu 03. Sep 2020

Kwt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lightning ade
EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
Artikel
  1. Ocean Plastic Mouse: Microsoft baut Maus mit recyceltem Ozeanplastik
    Ocean Plastic Mouse
    Microsoft baut Maus mit recyceltem Ozeanplastik

    Die Ocean Plastic Mouse von Microsoft ist eine kabellose Maus, die aus einem besonderen Material gefertigt wurde - zum Teil.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
    Y - The Last Man
    Eine Welt der Frauen

    Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
    Eine Rezension von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus TUF Gaming Geforce RTX 3080 V2 OC 1.177,34€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Gran Turismo 7 25th Anniv. 99,99€ [Werbung]
    •  /