Abo
  • Services:
Anzeige
Links eine nicht smarte Casio für 25 Euro, rechts die Smart Outdoor Watch für 500 US-Dollar.
Links eine nicht smarte Casio für 25 Euro, rechts die Smart Outdoor Watch für 500 US-Dollar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Smart Outdoor Watch im Hands On: Casios erste Smartwatch ist wuchtig und speziell

Links eine nicht smarte Casio für 25 Euro, rechts die Smart Outdoor Watch für 500 US-Dollar.
Links eine nicht smarte Casio für 25 Euro, rechts die Smart Outdoor Watch für 500 US-Dollar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit der Smart Outdoor Watch hat Casio seine erste Smartwatch vorgestellt: Wie angekündigt handelt es sich explizit um eine Outdoor-Uhr mit dem dazugehörigen Schutz. Entsprechend dick und groß ist sie.
Von Tobias Költzsch

Casio hat auf der Elektronikmesse CES 2016 mit der Smart Outdoor Watch seine erste Smartwatch präsentiert. Die Datenuhr ist selbst verglichen mit anderen großen Uhren wie Motorolas Moto 360 ein Schwergewicht. Das liegt daran, dass die Smart Outdoor Watch sowohl bis zu 50 Meter wasserdicht als auch speziell gegen schwere Schläge geschützt ist.

Anzeige

Durch ihre Größe ist die Uhr nichts für schmale Handgelenke: Selbst an einem durchschnittlich großen Männerhandgelenk wirkt sie wuchtig. Die Verarbeitung ist allerdings exzellent: Das Metallgehäuse, die drei Knöpfe am rechten Rand, die metallverstärkten Anschlüsse der Armbänder - all das wirkt robust und widerstandsfähig.

  • Casios erste Smartwatch, die Smart Outdoor Watch (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Uhr ist gegen Stöße geschützt und bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht - entsprechend wuchtig ist sie. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Links eine Casio-Digitaluhr in normaler Größe, rechts die Smart Outdoor Watch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wird die Smart Outdoor Watch vom Smartphone getrennt, schaltet das Display in einen monochromen Modus um. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Luftdrucksensor am rechten Rand der Uhr (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der monochrome Modus ist nicht einfach eine Schwarz-weiß-Darstellung auf dem Farbdisplay, sondern ein zusätzlicher, zusammen mit dem normalen Display verbauter Schwarz-weiß-Bildschirm. Dadurch soll die Akkulaufzeit drastisch verlängert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zum Vergleich: Das Display im Farbmodus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Casios erste Smartwatch, die Smart Outdoor Watch (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Am linken Rand hat die Smart Outdoor Watch einen auffälligen Sensorbereich, hinter dem sich der Luftdrucksensor befindet. Dieser ermittelt unter anderem die Höhe, auf der sich der Träger der Uhr befindet. Darüber ist ein auffälliger Magnetport eingebaut, über den die Uhr geladen wird. Der Magnet ist nicht sonderlich stark: Das Ladekabel löst sich nach unserem Geschmack viel zu leicht wieder von der Uhr.

Tools mit Informationen zu den Umweltbedingungen

Der obere der drei Knöpfe am rechten Rand schaltet die sogenannten Tools durch, verschiedene Displays mit unterschiedlichen Informationen wie der aktuellen Höhe, dem Luftdruck, einem Kompass oder Angaben zum Sonnenauf- und -untergang sowie zu den Gezeiten. An Sensoren sind neben dem Luftdrucksensor ein Geschwindigkeitsmesser, ein Gyrometer und ein Magnetsensor eingebaut. Ein GPS-Empfänger fehlt der Smart Outdoor Watch - diese Information wird offenbar über das Smartphone bezogen.

Die Tool-Displays gehören zu den Extrafunktionen, die Casio seiner ersten Smartwatch spendiert hat. Grundsätzlich läuft sie mit Android Wear; da Googles Wearable-Betriebssystem aber dem Outdoor-Anspruch nur im geringen Maße gerecht wird, verwendet der japanische Hersteller zusätzliche Software.

Passende Informationen zur aktuellen Freizeitbeschäftigung 

eye home zur Startseite
Orthos 08. Jan 2016

Wenn du dein Handy auch mit unter Wasser nehmen kannt: "...Pixeln hat die Smart Outdoor...

ManMashine 07. Jan 2016

Casio wäre gut beraten wenn sie einfach mal wieder auf ihre Meilensteine der...

Fabilowski 07. Jan 2016

Ich bezweifle, dass Casio damit die Outdoor-Sportler begeistern kann. Mir würden da auf...

ichbinsmalwieder 07. Jan 2016

Doch, weil das Display der größte Stromfresser ist und gleichzeitig den gesamten Platz...

No name089 07. Jan 2016

Jp.... Ich hab die fenix3 und kann sie nur empfehlen. An anfang hat garmin mist mit der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. Dataport, Altenholz, Kiel
  3. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg
  4. Landeskriminalamt Thüringen, Erfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: Erster Eindruck..

    Cystasy | 04:19

  2. Re: Brennstoff

    quasides | 04:08

  3. Wieso glauben soviele Menschen: "Ausschlaggebend...

    mrgenie | 04:06

  4. Re: kernfusion ist keine humane zukunftstechnik

    quasides | 04:06

  5. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    recluce | 03:51


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel