Abo
  • Services:

Smart Lock: Amazon will den Schlüssel zur Haustür

Amazon will gegen das Problem gestohlener Pakete oder langer Wege zur Post mit Smartlocks vorgehen, welche die heimische Garage oder gar die Haustür für den Paketboten öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl (Bild: 30 Lines/Flickr/CC-BY 2.0)

Amazon plant laut einem Bericht von The Information, Pakete direkt in die Garage oder Wohnung der abwesenden Käufer zu liefern. Dies soll durch fernbedienbare Schlösser möglich sein, die der Paketbote einmalig öffnen kann.

Stellenmarkt
  1. Lechwerke AG, Augsburg
  2. ivv GmbH, Hannover

Dem Bericht zufolge arbeitet Amazon mit dem Schlosshersteller August und dem Garagentürhersteller Garageio zusammen, um diese Hauslieferungen zu ermöglichen. Der Kunde muss so nicht mehr die Pakete in der Nachbarschaft einsammeln oder zum Postamt oder der Paketstation fahren.

Der Kunde soll die Option der Hauslieferung schon bei der Bestellung auswählen können. Garageio ermöglicht es genau wie August mit vernetzten Schlössern, dem Paketboten einen Einmalcode fürs Smartphone zuzustellen, mit dem dieser die Garage oder Haustür öffnen kann. Der Kunde erhält von seinem Smarthome eine Nachricht auf sein Mobilgerät, wenn die Lieferung angekommen ist.

Eine ähnliche Lösung haben DHL und Smart sowie Volvo entwickelt. DHL und Smart wollen Pakete direkt in den Kofferraum des kleinen Fahrzeugs liefern. Volvo will mit dem Startup Urb die In-Car-Lieferung ermöglichen. Der Lieferservice legt die bestellten Waren ebenfalls im Kofferraum des Autos ab. Andere Unternehmen arbeiten an einer Lösung, um eine Paketstation vor dem Haus des Bestellers aufzubauen.

Seit Mai 2014 bietet DHL für Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern Paketkästen an. Mit einem 78 Liter großen Paketfach kostet der einfache Paketkasten 100 Euro, 270 Euro fallen für die Version mit einem 166-Liter-Fach an. Die Ausstattung kann noch erhöht werden und treibt den Preis mit allen Extras auf 570 Euro hoch.

Parcellock ist hingegen ein System von DPD, GLS und Hermes, das auch anderen Zustellfirmen offenstehen soll. Im Unterschied zum DHL-Paketkasten können auf den Parcellock-Kasten also mehrere Zusteller zugreifen. Preise für die Parcellock-Kästen sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  2. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...
  3. (u. a. Canon Pixma iP7250 42,99€)

Peter Brülls 05. Okt 2016

Haben? Wo?

Peter Brülls 05. Okt 2016

Ist halt sehr von der lokalen Situation abhängig. Supermarkt 200 Meter entfernt, Kiosk...

Mithrandir 30. Sep 2016

Willkommen am Golem-Stammtisch. Hier, eine Bretzel und eine Weißwurst für dich.

Bachsau 29. Sep 2016

Im Leben nicht kriegt irgendein Paketbote Zugang zur Wohnung, wenn ich nicht da bin...

Koto 29. Sep 2016

Gelegenheit macht Diebe. Er kann auch die Infos verkaufen. Und die Einbrecher wissen was...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos
  2. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  3. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen

    •  /