Abo
  • Services:
Anzeige
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl (Bild: 30 Lines/Flickr/CC-BY 2.0)

Smart Lock: Amazon will den Schlüssel zur Haustür

Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl
Mit smarten Schlössern und Garagen gegen Paketdiebstahl (Bild: 30 Lines/Flickr/CC-BY 2.0)

Amazon will gegen das Problem gestohlener Pakete oder langer Wege zur Post mit Smartlocks vorgehen, welche die heimische Garage oder gar die Haustür für den Paketboten öffnen.

Amazon plant laut einem Bericht von The Information, Pakete direkt in die Garage oder Wohnung der abwesenden Käufer zu liefern. Dies soll durch fernbedienbare Schlösser möglich sein, die der Paketbote einmalig öffnen kann.

Anzeige

Dem Bericht zufolge arbeitet Amazon mit dem Schlosshersteller August und dem Garagentürhersteller Garageio zusammen, um diese Hauslieferungen zu ermöglichen. Der Kunde muss so nicht mehr die Pakete in der Nachbarschaft einsammeln oder zum Postamt oder der Paketstation fahren.

Der Kunde soll die Option der Hauslieferung schon bei der Bestellung auswählen können. Garageio ermöglicht es genau wie August mit vernetzten Schlössern, dem Paketboten einen Einmalcode fürs Smartphone zuzustellen, mit dem dieser die Garage oder Haustür öffnen kann. Der Kunde erhält von seinem Smarthome eine Nachricht auf sein Mobilgerät, wenn die Lieferung angekommen ist.

Eine ähnliche Lösung haben DHL und Smart sowie Volvo entwickelt. DHL und Smart wollen Pakete direkt in den Kofferraum des kleinen Fahrzeugs liefern. Volvo will mit dem Startup Urb die In-Car-Lieferung ermöglichen. Der Lieferservice legt die bestellten Waren ebenfalls im Kofferraum des Autos ab. Andere Unternehmen arbeiten an einer Lösung, um eine Paketstation vor dem Haus des Bestellers aufzubauen.

Seit Mai 2014 bietet DHL für Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern Paketkästen an. Mit einem 78 Liter großen Paketfach kostet der einfache Paketkasten 100 Euro, 270 Euro fallen für die Version mit einem 166-Liter-Fach an. Die Ausstattung kann noch erhöht werden und treibt den Preis mit allen Extras auf 570 Euro hoch.

Parcellock ist hingegen ein System von DPD, GLS und Hermes, das auch anderen Zustellfirmen offenstehen soll. Im Unterschied zum DHL-Paketkasten können auf den Parcellock-Kasten also mehrere Zusteller zugreifen. Preise für die Parcellock-Kästen sind noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 05. Okt 2016

Haben? Wo?

Peter Brülls 05. Okt 2016

Ist halt sehr von der lokalen Situation abhängig. Supermarkt 200 Meter entfernt, Kiosk...

Mithrandir 30. Sep 2016

Willkommen am Golem-Stammtisch. Hier, eine Bretzel und eine Weißwurst für dich.

Bachsau 29. Sep 2016

Im Leben nicht kriegt irgendein Paketbote Zugang zur Wohnung, wenn ich nicht da bin...

Koto 29. Sep 2016

Gelegenheit macht Diebe. Er kann auch die Infos verkaufen. Und die Einbrecher wissen was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch, Baden-Württemberg
  2. Forschungszentrum Jülich, Jülich
  3. Loh Services GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 499€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 499,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  2. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

  3. Auto

    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

  4. Pipewire

    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

  5. Security

    Nest stellt komplette Alarmanlage vor

  6. Creators Update

    "Das zuverlässigste und sicherste Windows seit jeher"

  7. Apple iOS 11

    Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter

  8. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  9. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  10. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Quelle?

    Niaxa | 12:36

  2. Re: AFD?

    Schattenwerk | 12:36

  3. Re: Ja? Wieso funktioniert dann mein Edge und die...

    eXXogene | 12:36

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    robby659 | 12:34

  5. Re: Awwwww!

    gadthrawn | 12:34


  1. 12:33

  2. 12:05

  3. 12:02

  4. 11:58

  5. 11:36

  6. 11:21

  7. 11:06

  8. 10:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel